Schadensersatz nach Verpätung wegen eines fehlenden Copiloten

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

ich verstehe die lange Zeitspanne zwischen dem Vorfall und deiner Frage nicht. Wann hast Du reklamiert? Was möchtest Du erreichen? Den Mietwagenpreis? Du hast den Kaufpreis zurückbekommen und Du hast wahrscheinlich etwas unterschrieben, welchen AGB unterliegt diese Unterschrift? Haben andere Passagiere den RA eingeschaltet? (es schadet nie, Adressen auszutauschen!)

Zu viele offene Fragen um hier (kein Rechtsforum!!!) auch nur annähernd seriös antworten zu können... was sowieso so eine Sache in diesem Forum ist!

Nichts für ungut.... aber....

LG

Ich habe unmittelbar am 27.12.10 mit allen Details reklamiert. dann hat die AirBerlin noch die orginalen Rechnungen eingefordert und jetzt am 30.05.11 kam nach zahlreichen Aufforderungen meinerseits die Entscheidung das sie den Mietwagen nach Hause (ca.200Euro für zwei) nicht bezahlen wollen. Danke trotzdem für deine Anteilnahme ich sehe schon man ist machtlos.LG

0
@grobro

Tut mir wirklich leid für dich, denn Du kannst ja nun wirklich nichts dafür- wahrscheinlich liegt es an der Kaufpreiserstattung, die weitere Ansprüche vermutlich ausschließt... Aber besser noch mal nachsehen, was dort im Kleingedruckten steht, vielleicht hilft es ja, ich wünsche es dir!

LG

0

So richtig sehe ich nicht, wonach du fragst. Wenn du prüfen möchtest, ob du einen Schadenersatzanspruch hast, dann kannst du über die bekannteste Suchmaschine mal nach "Flugverspätung Schadensersatz" suchen. Da gibt es verschiedene Anwälte, die sich auf Flugrecht spezialisert haben, und einen Kurztest anbieten, ob ein Anspruch nach überschlägiger Prüfung bestehen könnte. Hierfür brauchst du die Flugnummer und die Zeiten. Ich habe zurzeit ein Verfahren mit euclaim laufen. Meine Erfahrung ist, dass die Fluggesellschaften mauern bis zum geht nicht mehr, um möglichst viele davon abzuschrecken, das Verfahren weiter zu betreiben. Also mein Vorschlag: 1.)Abchecken, ob Anspruch besteht. das gibt ein gefühl von Sicherheit. 2.) einmal die Fluggesellschaft anschreiben mit Schilderung des Sachverhalts (eine Chance sollte sie auf jeden Fall haben) 3.) dann über Rechtsschutzversicherung spezialisierten Anwalt beauftragen oder eine der im Internet angegebenen Adressen, die auf Erfolgsbasis arbeiten (= kein eigenes Kostenrisiko), mit der Durchsetzung der eigenen Interessen beauftragen. 4.) abwarten

Mein Problem: keine Rechtsschutzversicherung, ich versuche mal einen Anwalt auf Erfolgsbasis. Danke für den Tipp

0

Also der Leihwagen wurde nicht bezahlt mit der Begründung das der Grund für die Verzögerung starker Schneefall und eingeschränkte Sichtverhältnisse seien. Die Bearbeitung des Falles hat bis zum 30.05.2011 gedauert. Wie kann ich das Beweisen ausser durch Zeugen.

Das kann sehr gut bei den Meteorlogischen Instituten erfragt werden - dort gibt es Aufzeichnungen über die Wetterverhältnisse jedes Tages und in welcher Gegend auch immer in Deutschland. Manchmal reicht aber auch schon eine Recherche im Archiv der entsprechenden Regionalzeitungen - da wird ja z.B. über 'starke Schneefälle' immer gern berichtet!

Es wäre jedoch zu klären, ob solche Behinderungen bei der Anfahrt eines Crew-Mitgliedes unter höhere Gewalt fallen - normalerweise haben Airlines für solche Fälle (kann ja auch mal kurzfristig jemand aus der Crew wegen Unfall etc. ausfallen) Ersatz. Aber vielleicht ist das bei den 'Billig-Airlines' anders - irgendwo muß der Preisunterschied ja herkommen. Starke Schneefälle als höhere Gewalt sehe ich nur, wenn Maschinen deswegen nicht starten können, weil der Zustand des Flughafens das nicht erlaubt.

0
@Roetli

Ich finde AirBerlin ganz schön teuer. Eine wirkliche "Billig-Airline" ist das nicht...

0

Da würde ich dran bleiben. Wenn der Copilot sich wirklich schon am Vorabend krank gemeldet hat, hatte die Airline genügend Zeit einen Ersatz zu besorgen. Und das dann der Ersatz von Düsseldorf nach Hamburg fährt finde ich den Hammer. Der hätte eingeflogen werden müssen. Dann kommt die Fehlinformation dazu. Zu sagen ein Flieger wartet ist...na ja. Ich arbeite bei einer Airline und jede Minute mehr an Bodenzeit und Verspätung kostet viel zu viel Geld. Das einzige Problem wird sein, dass du Beweise benötigst. Die Airline wird versuchen sich raus zu reden, aber deine Chancen sehe ich nicht so schlecht. Dir steht ein fester Betrag zu der gesetzlich festgelegt ist.

zu deinem Zusatz: bei höherer Gewalt ist der Schadensersatz ausgeschlossen. Ob diese wirklich vorliegt, haben die spezialisierten Kanzleien in einer Datenbank. Die Fluggesellschaften berufen sich immer auf höhere Gewalt.

Ein kranker (Co-) Pilot oder überhaupt die Erkrankung eines Crew-Mitgliedes ist keine höhere Gewalt. Da für Ersatz zu sorgen ist allein Sache der Airline. Nichts mit höherer Gewalt!

0

Das ist zunaechst mal keine hoehere Gewalt. Stelle doch erstmal klar, wie der Flugbetrieb an dem Tag auf den Flughaefen Hamburg und Nuernberg war. Wenn die Verzoegerungen - auch die verspaetete Anreise eines Co-Piloten - wetterbedingt waren, dann war es doch hoehere Gewalt, dann hast du kaum Chancen. Also sorgfaeltige Recherche ist hier angesagt.

Es gingen an dem Tag mehere Flugzeuge trotz schlechtem Wetter. Die zweite Maschine nach Nürnberg(HAM-NÜR 2x am Tag)flog noch vor unserer ab. In Frankfurt hatte allerdings die Lufthansa den Betrieb eingestellt.

0

Was möchtest Du wissen?