Santiago de Chile: Durchreise oder Aufenthalt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

mir hat Santiago insgesamt auch nicht so gut gefallen, an manchen Ecken ist die Stadt sogar gefährlich, was man von Chile sonst nicht behaupten kann. An Sehenswürdigkeiten gibt es aus dem Barock die Kathedrale sowie die Kirche San Francisco und Bauwerke wie die Posada del corregidor und die Casa Colorada. Auch der Präsidentenpalast ist sehenswert.

Ich würde einen Kompromiss vorschlagen: Früh ankommen, die wichtigsten Sachen ansehen, etwas essen , vielleicht noch ein Stündchen in einem der schönen Parks entspannen und abends wieder abhauen. In Chilenischen Bussen kannst Du, wenn Du die beste Kategorie gebucht hast, wunderbar übernachten. Falls das nicht zu machen ist- dann durchreisen. Zwei Wochen sind schon eher wenig, da musst Du Schwerpunkte setzen.

Gute Reise und LG

Ich würde Dir auch nur eine Besichtigung von ca. 1 Tag empfehlen und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten anschauen. Als ich damals in Chile war, bin ich selbst nicht direkt nach Santiago reingefahren, aber ein Freund von mir schon. Der war nicht so begeistert und meinte die ganze Stadt hängt in einer einzigen Dunstwolke und war im Gesamten nicht so beeindruckt. Die Nationalparks und kleinen Städte in Chile haben da wesentlich mehr Vielfalt zu bieten. Aber wenn man schon mal in Chile ist, finde ich es auch schön, einen Eindruck von der Hauptstadt zu haben. Aber wie die anderen schon schreiben: Prioritäten setzen ist wichtig und mehr Zeit sollte auf jeden Fall Zeit für Nationalparks, Wasserfälle und kleine Städte einplanen. Das hat wirklich Charme und wird einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Seehund hat alles gesagt. Ich füge hinzu, dass Chile mehr zu bieten hat, wie Wandern auf Gletschern, Boogieboarden auf Sanddünen und Jeep fahren in der Salzwüste... DAS würde ich machen.

Was möchtest Du wissen?