Russland im Winter

2 Antworten

Wenn es nicht zu abenteuerlich werden soll, ist die Transsib der richtige Tip für Winterromantik. Sankt Petersburg liegt nahe am Polarkreis und da ist es im Winter nicht sehr lange hell. Wenn es ein Städtetrip werden soll, wäre im Winter Moskau besser (auch wenn mir generell S.P. besser gefällt). Der Goldene Ring lässt sich aufgrund der (für Russland) nicht so großen Entfernungen ebenfalls im Winter bereisen. Die Ziele weiter hinten (wie Baikal, Ural oder Wolga) sind eher was für den Sommer oder erfahrene Reisende.

Wie wäre es mit einer Städtereise nach St. Petersburg? Eine kulturell beeindruckende Metropole. Es kann dort recht kalt werden. An der Newa kann man den Leuten beim Eisangeln zusehen.Beim Besuch von Zarskoje Selo hast Du auch noch Landschaft neben der Kultur. Dann kannst Du ja nach Moskau weiterziehen. Der Rote Platz ist im Winter schön.Auch hier kannst Du echte Kälte mit Kultur verbinden. Es gibt eine Reihe Anbieter, die bieten beide Städte als Paket mit " Umland " an. Dann kannst Du Troika fahren, russischer geht es eigentlich nicht. Oder Du gehst in die Parks, da ist es eine alte Tradition Eisskulpturen zu arbeiten. Eine andere empfehlenswerte Strecke mit " Überlebenspotential" wäre eine Fahrt mit der legendären Transibirischen Eisenbahn. Das ist dann allerdings etwas kostenintensiver, aber unvergesslich.

Was möchtest Du wissen?