Rundreise durch Südfrankreich mit dem Wohnmobil?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Keine gute Idee. Wie meine Vorredner schon gesagt haben - bei knapp zwei Wochen, ob mit Wohnmobil oder Auto, muss man sich auf eine Region konzentrieren. Je nach vorlieben, Atlantikküste ist genial aber keine Wettergarantie. Kann schon mal ein paar Tage sehr windig und regenerisch werden, insbesondere weiter nördliche, Bretagne... . Dafür erhält man aber viel Natur, Wellen und etwas weniger Touris verglichen mit der Cote d'Azur.Ich bin ja eher Fan des Südlichen Frankreichs, Provence etc. Selbst diese Region ist eigentlich schon zu gross um in zwei Wochen die wichtigen Sehenswürdigkeiten "abzuarbeiten". Aber man hat halt wesentlich besseres Wetter "dort unten" in Frankreich. Schau mal auf www.idprovence.com, da gibts eine recht gute Übersicht über die Region im Südosten Frankreichs und auch ein paar recht praktische Tipps.

Gute Reise!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich "geht" alles. Aber warum? Von wo startest Du denn? Allein von Karlsruhe nach Lyon sind es 600 km. Richtung Narbonne / Perpignan kommen nochmals nochmals 500 plus dazu. Da wären dann schon ohne großen Aufenthalt einige Tage weg. Schau' Dir einfach nochmals die Entfernungen bei der Geschwindigkeitsbegrenzung auf 110/ 130 an. Ich bin derzeit 3 Wochen in Südfrankreich und konzentriere mich bewusst auf eine Region. Schon jetzt habe ich ohne große Tagesziele wider Erwarten 1.600 km auf dem Tacho (Start wie gesagt KA). Die Gegend ist zu schön für "Blitzlichtaufnahmen". Tipp: Z.B. Cevennen plus Provence. Schon das wäre ehrgeizig. Mehr ist Stress statt Erholung. Sorry.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NEIN. Das reicht nie im Leben. Würde empfehlen, dass man sich auf eine Gegend konzentriert. Die Provence / Côte-d-Azur beispielsweise. Ich finde selbst dafür sind zwei Wochen schon recht knapp bemessen, aber ich reise auch etwas langsamer ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RenaG 29.03.2017, 19:04

Frankreich bietet vielen Touristen Jahr für Jahr neue Ziele zu entdecken. So unterschiedlich wie die Landschaften, die uns das Land bietet, so unterschiedlich sind auch die Menschen und ihre Gewohnheiten. Wenn uns die Normandie und seine Bewohner mit einem eher rauen Charme begegnen, so sind die Menschen in Marseille eher dem südländischen Charakter zuzuordnen. Aber egal wo man in Frankreich seine Ferien verbringt, das Land hat immer was neues, Faszinierendes zu bieten. Persönlich, liebe ich die Provence und ich uns eine Tour bei  http://www.das-beste-in-frankreich.de über den Pfingsten gebucht. Der Frühling dort ist traumhaft schhön

0

Nehmen wir mal an, dass du über Mühlhausen nach Frankreich rein fährst. Dann sind das bis nach La Rochelle an der Westküste gut 900 KM. Dann nach Bordeaux ca. 200 KM. Dann nach Biarritz 200 KM. Nach Toulouse 320 KM. Perpignan 200 KM. Montpellier 150 KM. Marseille 170 KM. Nizza 200 KM. Zurück nach Mühlhausen 700 KM.

Du siehst, es ist alles machbar in der Zeit. Wir haben diese Tour mal vor ca. 5 Jahren Ende Mai gemacht. Nicht im Wohnmobil aber mit Hotelübernachtungen ohne Reservierung. War sehr schön und hat Spass ohne Stress gemacht.

Bon voyage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Roetli 10.06.2016, 14:42

Habt Ihr auch etwas gesehen in der Zeit? Denn nach den Vorgaben von desvoyages seid Ihr ja offenbar 133 Tage nur gefahren und nur auf direkten Strecken, ohne auch mal abseits der großen Straßen zu schauen, was es dort noch so gäbe! Überdies ist mit einem Wohnmobil unterwegs zu sein, doch ein Unterschied zu einem Pkw und Hotel. Da fällt schon einiges an Zeit jeden Tag für das Auffinden eines Stellplatzes und das "An- und Abdocken" dort an...

1
urlaubsreise 10.06.2016, 14:58
@Roetli

Wie kommst du denn bitte auf 133 Tage ??

Die einzelnen Tagestouren sind nicht übertrieben und man hat auch genug Zeit sich einiges näher anzusehen. egal ob jetzt Wohnmobil oder PKW.

Plätze für das Wohnmobil kann man auch alle vorher schauen wenn man sich Tagesziele setzt.

0
tauss 15.06.2016, 15:55
@urlaubsreise

Der Fragesteller fragte nach 13 Tagen. Es ist wohl deutlich erkennbar, dass die "133" ein Verschreiber waren. Dessen ungeachtet will er auch mal 2-3 Tage an einem Ort bleiben. Die Pyrenäen sollen dann auch noch dabei sein. Da bleibe ich bei meiner Auffassung: Geht, macht aber keinen Spaß. Deine/ Eure Erfahrungen in Ehren. Aber immer so, wie man's mag. 

1

Was möchtest Du wissen?