Rundgang durch den Englischen Garten in München?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest deinen Rundgang am besten an der Prinzregentenstraße neben dem Haus der Kunst beginnen. Dort kannst du, noch bevor du richtig im Englischen Garten bist, von der Brücke in den Eisbach sehen. Nicht weit von diesem Eingang liegt das Japanische Teehaus. Schon bald kannst du den Monopteros, einen kleinen Tempel, der ein recht guter Aussichtspunkt ist, sehen. Das nächste Highlight folgt ein Stückchen weiter nördlich: der Chinesische Turm, der natürlich vor allem im Sommer dank des dort befindlichen Biergartens interessant ist. Dann kommst du am Rumfordhaus vorbei, das sich der Planer des Englischen Gartens, Graf Rumford bauen ließ. Das Ende des Südteils des Englischen Gartens bildet der Kleinhesseloher See, wo du dich im Seehaus von deinem Spaziergang bei leckerem Essen erholen kannst. Der dort anschließende Nordteil des Englischen Gartens ist wirklich nur Garten und hat keine Sehenswürdigkeiten.
Unter http://de.academic.ru/pictures/dewiki/77/M_eg_plan.png findest du einen ganz guten Übersichtsplan.

Da kann ich meinem Vorredner nur zustimmen! Ich würde auch in der Prinzregentenstr. anfangen. An der Brücke solltest du dir die Eisbach-Surfer ansehen, wobei die bei diesem Wetter wahrscheinlich nicht surfen werden... Dann könntest du einen kleinen Abstecher zum japanischen Teehaus machen und dann zum Chinesischen Turm gehen. Ansonsten einfach rumspazieren, auf Bänkchen sitzen und die Leute und Hunde beobachten :)

Netter Anmarsch: Von der Innestadt via Odeonsplatz und Hofgarten an der Staatskanzlei vorbei zum Englichen Garten: Dort vom Haus der Kunst mit Surfern am Eisbach via Monopteros (Trommler im Sommer) und Chinesischen Turm zum Seehaus am Kleinhesseloher See und von dort rein nach Schwabing. Die Hirschau nördlich des Seehauses wird übrigens in der Regel nicht mehr zum Englischen Garten gezählt.

Was möchtest Du wissen?