Rucksacktour welche Route nehmen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Ich würde dir bei deinen favorisierten Ländern eher zur 2-wöchigen Frühlingsreise raten (bis auf Indien, da wäre mehr Zeit vorteilhaft). Ich beziehe meine Antwort mal auf meine zwei Favoriten: Oman und Marokko.

Oman: Ein wunderschönes, vielseitiges Land, das auch mit Backpack (eigene Erfahrung) sehr gut bereist werden kann. Zwei Wochen reichen aus, um die schönsten Flecken gesehen zu haben. Allerdings wird es schwierig werden als 18-jährige einen Mietwagen zu bekommen und wenn dann vermutlich nur mit sehr hohen Extra-Gebühren.

Nach Marokko verschlägt es mich diesen Sommer auch für zwei Wochen (mit Backpack und Mietwagen von Marrakesh einmal durchs ganze Land) deshalb kann ich dir bisher noch keine eigenen Erfahrungen von vor Ort schildern. Mich hat das Land aber schon immer fasziniert und aus meinem Freundeskreis hört man tolle Geschichten und Eindrücke (die meisten waren Backpacker ohne Mietwagen).

Eine Übernachtung Wüstencamp solltest du dir nicht entgehen lassen. Wie auch im Oman ist bei mir in Marokko eine solche eingeplant. Ich hoffe meine Erwartungen daran sind nicht zu hoch, denn in der Wüste im Oman war es traumhaft! (Kosten im Oman für eine Nacht mit Unterkunft, Abholung (20 km), Essen, Kamelreiten: 75 Euro, in Marokko mit Abholung (450 km!), Essen, Kamelreiten... 110 Euro).

Die Unterkünfte sind in Marokko oftmals günstiger. Man übernachtet klassicherweise in Riads, einer Art Herbergen, die von Luxus bis Basic für jedes Budget verfügbar sind. Wir zahlen p.P. meist so 30 Euro p.N. in richtig schönen Riads. Im Oman haben wir es was Hotels anbelangt etwas mehr krachen lassen, die Preise für Luxushotels sind aber im Vergleich zu Europa recht günstig.

Grundsätzlich solltest du für den Oman etwas mehr Geld mitbringen (für Essen, Ausflüge, usw.) als für Marokko, Thailand etc.. Die gastfreundlichen Menschen, die einmalige Kultur und die Tatsache, dass du dir das ganze mit (bisher) nur wenigen Touristen teilen musst, sind jedoch unschlagbare Argumente für dieses Land.

Ich hoffe, ich konnte helfen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Roetli 24.10.2013, 21:05

Hey Carolina85, Du sprichst mir (fast) aus dem Herzen! Nur das "Zwei Wochen reichen aus, um die schönsten Flecken gesehen zu haben" kann ich nicht so stehen lassen! Selbst wenn man Inlandsflüge nach Salalah im Dhofar oder Khasab in Musandam nimmt, wird es schwierig in zwei Wochen alles Sehenswerte zu sehen, mehr noch, alles 'Fahrenswerte' zu (er)fahren! Und in der Wüste empfehle ich meinen BegleiterInnen immer mindestens 2 Nächte, was denen allen bisher dann auch noch zu kurz war! Meiner Meinung kann man in zwei Wochen einen kleinen Eindruck vom Nordoman im Dreieck Muscat-Nizwa-Sur mit den dortigen Touristen-Hotspots bekommen - als erste Reise in dieses zauberhafte Land aber besser als nichts. Als Backpacker in dem Sinn, also ohne Mietauto, nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder Hitchhiking geht selbst das von der Zeit vielleicht garnicht.

Mehr Geld braucht man nicht mitbringen, wenn man 'Ausflüge' nicht in einer Gruppe, sondern allein unternimmt. Das Essen an der Straße oder beim Einkaufen auf den Märkten im Oman ist meiner Erfahrung nach genau so billig oder teuer wie in Marokko oder Thailand! Man muß ja nicht unbedingt in Hotels oder Restaurants seine Mahlzeiten zu sich nehmen!

Falls es Dich nochmal dahin zieht - schreib mich einfach an, ich kann Dir da jede Menge Tipps und Kontakte zukommen lassen :-)

0

Da ihr nur entweder im Sommer 6 Wochen oder im Frühling/Herbst je 2 Wochen Zeit habt, gibt es von da her gesehen bereits ziemliche Einschränkungen. In Indien ist im Sommer fast über das ganze Land hinweg Regenzeit (Ausnahme ist der Himalaya Bundesstaat Ladakh). Als Rucksackreisende werdet ihr da wohl nicht allzuviel Spass haben. Der Frühling bis Ende April und im Herbst ab Oktober sind gute Zeiten für eine Indienreise, aber für nur 2 Wochen Zeit ist dieses Land viel zu gross. Da müsstet ihr euch beispielsweise mit Goa und Südindien oder Rajasthan begnügen, mehr werdet ihr nicht schaffen. Die Türkei scheint mir eine attraktive Wahl. Istanbul ist eine tolle und sehr lebendige Stadt, es gibt im Land viel Kultur, schöne Landschaften, Sonne/Sand/Meer und nette Menschen. Da könnt ihr eigentlich immer hin, sogar im Sommer wenn euch die Hitze nicht zuviel ausmacht. Wie wär's mit einer Zugreise über den Balkan bis in die Türkei? Da könnt ihr auch Zwischenstops machen. Marokko ist ein sehr schönes Reiseland aber auch eher eine Frühlings/Herbst-Destination, weil es im Sommer dort sehr heiss ist vor allem in den Wüstengebieten. Ob sich Oman für Rucksackreisende gut eignet bin ich nicht so sicher. Da solltet ihr euch schon noch besser informieren, ob es auch ausreichend günstige Unterkünfte und gute Verkehrsverbindungen im Land gibt. Thailand ist für (junge) Rucksackreisende auch immer ideal. Nur müsst ihr euch informieren, wann genau da die Regenzeiten sind. Ihr könntet das auch mit Malaysia verbinden. Und da du schon mal mit der Familie da warst, ist das vielleicht gar nicht so schlecht wenn du jetzt noch mal auf eigene Faust hinfährst und du selber entscheiden kannst wo du genau hinwillst und was du machen möchtest. Thailand ist gross und es gibt viel zu entdecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Waterquake 23.07.2013, 18:33

Dankeschön :) ich denke, dass wir uns die Idee mit der Türkei mal genauer anschauen werden. Thailand hat momentan Regenzeit (bin nämlich grad da^^).

0

Ich schließe mich miablue an, vor allem was die Türkei betrifft, habe jedoch noch einige Informationen speziell zum Oman (vielleicht für die nächste Reise :-) ?):

Der Oman ist ein wunderbares Reiseland, aber für Rucksackreisende mit schmalem Budget nur bedingt geeignet wegen fehlender öffentlicher Verkehrsmittel! Mietautos gibt es zwar in allen Größenklassen - die aber sind oft nicht gerade günstig. Vor allem braucht man für die wirklich schönen Touren dort einen 4WD-Wagen und die gehen ins Geld. Einfache und günstige Unterkünfte gibt es inzwischen genügend (außer den Wüstencamps - aber einige davon sind jeden Euro wert, so herrlich ist es dort!) und man könnte auch (fast) überall zelten - aber man muß halt erst einmal unterwegs sein können.

Viel alte Kultur und Wüste, Wadis und Hochgebirge, Höhlen und Fjorde, mehr als freundliche Menschen und vor allem die 2.Landessprache Englisch machen das Sultanat ansonsten zu einem faszinierenden und andererseits sehr einfach zu bereisenden Land mit einem großen 'Abenteuer-Faktor' obendrein! Die Reisezeit ist jedoch nicht unwichtig! 'Frühling' wäre sinnvollerweise nur bis max. Anfang Mai möglich, 'Herbst' frühestens ab Oktober, Sommer garnicht - es sei denn in der südlichen 'Weihrauch-Provinz' Dhofar, aber die gäbe für 6 Wochen nicht genug her!

Gekoppelt mit ein paar Tagen Trekking, einer mehrtägigen geführten Wüstenwanderung und ein paar Tagen in den VAE (abgesehen von Dubai und Abu Dhabi gibt es auch noch in Ras al Khaimah, Sharjah oder Fujairah einiges zu entdecken) könnte man 6 Wochen gut füllen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi!

Und, Waterquake, bist du jetzt schon unterwegs gewesen?

Ich würde ja Indonesien vorschlagen. Einfach erstmal nach Bali und sich dann treiben lassen. Soll heißen einfach je nach Laune mal hierhin, mal dorthin. Großartig planen bringt eh nix. Gilis auf Lombok = Party, nach Flores mit dem Boot, von da aus weiter nach Sumba. Oder Java ist auch genial. Zwischen Java und Sumatra bin ich mal in Seenot geraten :)

Indonesien ist soooo vielfältig und es gibt unendlich viel zu sehen.

Grüße, Karsten (http://in-die-Welt.de)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?