Rovereto im italienischen Trentino?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Rovereto hat, wie alle die Städte und Städtchen im Etschtal eine wunderbare Altstadt mit zahlreichen kleinen Gäßchen und wunderschönen alten Häusern! Für eine Übernachtung bei einer längeren Reise nach Italien bietet es sich allemal an!

Über die vielen Überbleibsel aus der Zeit des ersten Weltkriegs hinaus, als hier eine schlimmes Gemetzel zwischen Österreichern und Italienern stattfand (im zweiten Weltkrieg war hier übrigens ein großes gemeinsames Lazarett der deutschen und italienischen Wehrmacht stationiert) gibt es vor allem seit einigen Jahren das herrliche "Museo di arte moderna e contemporanea di Trento e Rovereto (MART)" - dorthin lohnt sich für mich von München aus sogar ein Tagesausflug :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Ursprung des Namens Rovereto ist dem Begriff "roboretum ', dh Eichwald zuzuordnen.

Die frühesten Aufzeichnungen aus dem Gebiet von Rovereto stammen aus dem siebten Jahrhundert, als es in den Besitz der Herrschaft Lizzana kam. Im darauffolgenden Jahrhundert geht es an die Familie der Castelbarco unter Gulielmo II
Im Jahre 1416 wurde es von den Venezianern erobert, die es nutzen, da es sich in einer strategisch günstigen Lage befindet, die ihnen die Züge der Grafen von Tirol zu kontrollieren erlaubt. Die Venezianer fördern und begünstigen die Kunst der Aufzucht von Seidenraupen und Maulbeerbäume und der anschließenden Textilverarbeitung, die dem damaligen Dorf wichtige wirtschaftliche Entwicklung bringen wird, man kann noch die alte Spinnerei in Santa Maria besichtigen.

Im Jahr 1509 wurden die Venezianer von der Liga der Cambria besiegt und das Gebiet stand dann unter dem Kaiser von Österreich. Es wurden in dieser Zeit Paläste und Häuser erbaut, Rovereto vergrösserte sich... 1564 wurde es zu einem Besitz von Tirol und es wurden die Fundamente als Industriestadt auf der Tätigkeit des Webens gegründet . Um 1700 ist die Produktion von Seide die wichtigste Quelle des Reichtums, gleichzeitig, eine bemerkenswerte künstlerische und kulturelle Entwicklung vornehmlich durch die Familien Tartarotti, Vannetti, Rosmini und Baroni. Im Jahre 1750 wurde die Akademie für Wohlhabende durch eine Gruppe von Intellektuellen, Schriftstellern und Philosophen von Antonio Rosmini gegründet. Im Jahr 1782 wurde das Theater vom Architekten Philip Zandonai Maccari gebaut: Dies ist das erste Theater des Trentino. Am Ende des achtzehnten Jahrhunderts wurde die Stadt von napoleonischen Truppen besetzt, aber gehörte bald wieder zum italienischen Königreich. Nach dem Wiener Kongress im Jahre 1815 kam die Stadt wieder unter die Österreicher und wurde erneut ein Kapitanat - eine Verwaltungseinheit. Im 19. Jht. wurde hier die erste Sparkasse im Trentino gegründet, eine Tabak-Fabrik wird gebaut und der Aquädukt von Spino.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt stark beschädigt wird aber bald wieder aufgebaut.

Schön - und noch immer zu besichtigen ist das Castel, das unter anderem der Familie Malipiero gehörte, die heute noch in Venedig residiert.

http://trentino.tienne.it/castello%20di%20rovereto.jpg

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Rovereto git es das MART - Museo di Arte Moderna e Contemporanea di Trento e Rovereto. So etwas ist in Italien was Besonderes, vor allen Dingen in einer kleinen Provinzstadt. Es gibt aber noch viel mehr interessante Museen. Schau Dir das mal hier an: http://issuu.com/aptroveretoevallagarina/docs/rovereto_museen. Das MART ist aber wirklich einen Besuch wert. Ich schicke Dir auch noch einen Link dazu....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja und hier der link zum MART http://deutsch.mart.trento.it/virtual_tour.jsp?ID_LINK=357&area=42. Ja die Stadt hat was zu bieten. Leopold Mozart am 7. Januar 1770 aus Verona an seine Frau über Rovereto. „[...] Dieser Ort ist nicht groß, und war einsmals ein gar schlechter Platz, ist aber durch fleiß der Innwohner seit mannsgedenken immer in bessere Aufnahme gekommen, indem die meisten vom Weinwuchs und SeidenHandlung leben. dermahl sind viele vermögenden Häuser da, und man ist sehr höflich mit fremden. [...]“

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Roetli 12.04.2012, 12:53

Die Zeiten der Seidenhandlung (und -herstellung) sind in Rovereto allerdings schon seit längerem vorbei :-)!

Apropos: Warum oft diese Doppelantworten von Dir? Punkte sammeln? Ergänzungen könnte man auch ins Kommentarfeld schreiben...

0

Was möchtest Du wissen?