Richtig handeln auf dem Markt / Basar im Urlaub, wie gehe ich richtig vor?

3 Antworten

Puh, Du stellst Fragen. ich denke ja immer, sowas muss man im Blut haben und bei uns Deutschen bin ich mir da nicht wirklich sicher. Ich hab das früher oft in Italien auf dem Markt und hierzulande auf dem Flohmarkt gemacht, die Mentalität hat sich aber ziemlich geändert und meist funktioniert es gar nicht mehr. Ich denke, Du musst Dir einfach von Vornherein überlegen, was das Wunschstück für Dich wert ist und wieviel Du maximal zahlen willst. Dann bietest Du einfach in kleinen Schritten rauf, bis der Händler sich einlässt., Falls nicht, gehen und weitersuchen.

Lotte hat schon recht, es spielt sich nach einem Ritual ab. Unseren Erfahrungen nach haben wir uns meistens so um die 60-70% des zuerst genannten Preises geeinigt. Unsere längste "Verhandlung" ging um einen großen tunesischen Teppich. Da hat man aber dann gemerkt, unter diesem Preis geht nichts mehr. Ob wir wirklich einen guten Kauf gemacht haben, bleibt ein Rätsel. Aber wir hatten viel Spaß dabei und haben ein tolles Einzelstück erworben. Du meist einfach die Sache locker angehen und ausprobieren, ab wann die Show ernst wird. Viel Spaß. Übrigens, die in Tunesien erworbene Leidenschaft fürs Handeln hat uns in Deutschland auch so einige Male einen Bonus eingebracht.

Meiner Meinung nach ist Handeln wie eine Art Ritual und ähnlich dem Flirten mit sehr viel Kokettieren verbunden. Versuch's doch mal mit nett lächeln, einem Witz etc. Je nachdem, ob Du Deinem Gegenüber sympathisch bist, wird er sich auch drauf einlassen. Allerdings solltest Du auch bedeken, dass derjenige von was leben muss und icht die Mentalität an den Tag legen: "Das ist ein Händlerland, also zahl ich auch so wenig wie möglich!" Bescheissen lassen muss man sich aber auch nicht...

Was möchtest Du wissen?