Rhodesian Ridgeback wie im ICE transportieren?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde Dir raten das Auto zu nehmen für den Hund garantiert viel besser als der Zug. So kannst Du alle paar Stunden halten und der Hund kann sich erleichtern und auch mal etwas bewegen unsere Hunde reisen alle gerne mit dem Auto ist für sie spannend, sie steigen mir sofort ins Auto sobald ich nur die Kofferraumklappe öffne (und sind ganz enteuscht wenn man dann doch nicht Autofahren geht). Im Auto kannst Du auch Näpfe Wasser und Futter mitnehmen um den Hund unterwegs zu verpflegen. Im Zug hat der Hund Stress es trampeln immer wieder Leute um den Hund rum es ist laut Du musst damit rechnen angepöbelt zu werden wegen dem Hund, etc. und ob man einen Hund dieser Grösse im ICE mitnehmen darf ist auch noch mal fraglich. Wir waren im April in Lübeck um unseren Riesenschnauzerwelpen abzuholen die Reise war rund 1000km, 1 Weg und wir sind mit 2 Hunden nach Lübeck gefahren und mit 3 zurück...mit dem Auto absolut entspannt! Gut man braucht etwas mehr Zeit weil man eben mit den Hunden regelmässigere Pausen einlegt und sie auch mal spazieren führt aber es lohnt sich.

Hunde dürfen bei der DB mitgenommen werden, kosten die Hälfte eines Erwachsenen-Tickets und müssen an der Leine sein und einen Maulkorb tragen während der Reise!

Die Fahrt mit dem ICE auf der genannten Strecke dauert 5-6 h - das würde ein Hund dieser Größe normalerweise ohne Gassigehen oder Fressen tolerieren. Man könnte aber auch eine Zwischenstation irgendwo einlegen und mit dem nächsten Zug (die Strecke wird sehr häufig bedient) weiterfahren!

Die Frage ist, wo Jack sich aufhalten könnte - im Fußraum der ICEs ist nicht sehr viel Platz und auch in den Abteilwägen, so sie voll besetzt sind, wäre es für ihn ziemlich eng. Ich würde mich beim nächsten Reisezentrum erkundigen, welches die passagier-schwächste Verbindung wären und diese Zeiten nutzen.

Was möchtest Du wissen?