Restaurant-und Cafebesuche bei Tagesausflügen ?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja, die Preise in der Gastronomie sind teils schon ziemlich schmerzhaft, vor allem, wenn man renommierte Ausflugsziele anpeilt bzw. die Familie eine gewisse Größe besitzt. Von unseren Sparpraktiken bei Tagesfahrten kann ich folgendes berichten:

SInd wir bloß zu zweit unterwegs, etwa zu einem ausgedehnten Sonntagsspaziergang, kehren wir schon immer wieder gern in Landgasthöfen ein und konsumieren dort bis zu drei Gängen, die wir genießen, ohne zu pfennigfuchsen.

Zu längeren Wanderungen im unmittelbaren Bergland ist natürlich Proviant im Rucksack. Bei einer Einkehr bestellen wir bloß Getränke bzw. Suppe.

Machen wir einen Ausflug mit unseren 5 (erwachsenen) Kindern, die gelegentlich auch noch ihren "Anhang" mitbringen, geht´s schon ab und zu auch in Gasthöfe, es besitzt aber jeder den Anstand, nicht das teuerste Hauptgericht auf der Karte zu nehmen, und es bestellt auch nicht jeder Vorspeise oder Suppe, und wir nehmen Kaffee und Kuchen prinzipiell nach der Heimkehr bei uns daheim ein. Die Jugend hat da überhaupt kein Problem damit, denn es ist Usus, die Geburtstage jedes "Kindes" in einem Lokal seiner Wahl zu feiern, wobei wir uns zu diesen Gelegenheiten nie lumpen lassen. Da kann bestellt werden, was jeder gerne möchte. Große Kinder kennen freilich eher die Schmerzgrenzen der elterlichen Geldbörsen als kleine. Trotzdem kann man, wenn man sparsam unterwegs sein möchte, auch kleinen Kindern erklären, dass es zum Mittagessen nur ein Getränk gibt (vor allem, wenn im Rucksack volle Flaschen sind, aus denen man vor dem Eintritt ins Lokal noch ausgiebig trinken kann gegen den größten Durst), bzw. dass zwischen Suppe und Nachspeise gewählt werden muss, weil sonst die Rechnung zu hoch wird. Sich die Getränke auch erst zur Hauptspeise servieren zu lassen, ist ebenfalls ein Trick. Sonst hat man aus Hunger schon 3 Säfte getrunken, bevor das Essen aufgetragen wurde. EIn "Schmäh" mancher Gastwirtschaften ist auch die sog. "Kinderportion": sehr oft hat man nicht nur mehr am Teller sondern in Summe auch weniger bezahlt, wenn man die Erwachsenenportion bestellt und zweiteilt für zwei Sprößlinge! Auch eine leidvolle Erfahrung.

Das Beachten gewisser Vereinbarungen rund um den Gasthausbesuch hat bei unseren jedenfalls meist gut geklappt. Immer hat man ja nicht die Härte, an einer gemütlich aussehenden und verlockend riechenden Gaststätte vorbeizugehen. Muss auch nicht sein, wenn man sich Spielregeln zurechtlegt, die dann klarerseise für alle gelten müssen. Wenn Papi sich jedoch den Aal in Aspik, das Steak und die Malakofftorte ´reinzieht und dazu die passende Weinbegleitung hat, während der Sohn mit Grillwürsteln und einer schlappen Limo abgespeist wird, verdirbt das die Moral! :) LG aus Ö.

Offen gestanden gehören Restaurant- und Cafebesuche bei uns zu einem Tagesausflug ganz selbstverständlich dazu und stellen oft auch richtige Highlights dar... Ein tolles Cafe mit wunderbarem Ausblick, ein deftiger Schweinebraten, den ich selbst so nie und nimmer hinbekommen würde in einem urigen Landgasthaus, einfach toll und bequem noch dazu... Ausflug heißt Freizeit heißt sich auch sich selbst ein bisschen verwöhnen, soweit möglich.

Die Vorstellung, ich bin irgendwo unterwegs, egal ob Stadt oder Land, und packe dann auf einer Parkbank mein selbsgeschmiertes Brot aus.. Nein, das kann und will (und muss ich zum Glück) mir nicht vorstellen. Klar, plane ich bewusst ein Picknick oder einen Tag in der Natur, am Berg oder an einem See, wo es keine gastronomische Infrastruktur gibt, natürlich ein ganz anderes Thema, wo ich im Vorfeld auch sehr gerne mal was in der Küche zaubere.

Doch gerade beim Essen und Trinken fange ich wirklich zu allerletzt zu sparen an, dafür genieße ich einfach viel zu sehr! ;-)

Hallo annabel, wir selbst gehen immer bei unseren Tagesausflügen in Restaurants. Ich möchte nicht ständig etwas mit mir herumtragen, es reicht schon meine Kamera. Selbst hier habe ich mich von meiner Canon getrennt und die leichte Panasonic GH2 gekauft. Wie du aber schon geschrieben hast ist das mit Kindern sicher nicht so einfach und auch etwas teurer. Hier musst du halt abwegen, es gibt schöne Parks die speziell auch auf Kinder ausgerichtet sind. Bestes Bsp. ist die Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen. Hier sind in den Erlebniswelten überall Plätze wo du dich hinsetzen kannst und auch Essen kannst. In der Dinowelt, für Kids, können die kleinen sogar mit den Pommes oder dem Eis rein. Die kann man an der Seite kaufen und muss nicht in das Restaurant. Im Ausland dito wie heima.

Diese Frage kann man sicher nicht generell beantworten das es A) die Vorlieben jedes einzelnen sind und B) sich nach dem Budget richtet. Und es auch Gegenden gibt in denen man kaum draussen rasten kann.

Mir persönlich ist der Stress Picknickkorb richten, an alles Denken und nichts vergessen, zu Hause wieder wegpacken. usw. zu mühsam, Brötchen aus Brotdose und verschmierte Finger unterwegs und Ameisen im Essen sind für mich eine Kindheitserinnerung die ich heute nicht mehr unbedingt brauche.

Wenn dir Tagesausflüge mit dem Rad machen, dann wird immer eingekehrt. Wenn wir nur Stadtbesichtigungen etc. machen, essen wir im Lokal, oder wir gehen nur - je nach dem wie hungrig wir sind - einen Kaffee trinken (natürlich mit Kuchen oder Sandwich, halt was kleines) und Abends wird dann richtig gegessen. Essen nehmen wir eigentlich nie mit. Wir mögen die Schlepperei nicht. Mehr als einen Müsliriegel für jeden wird nie eingepackt.

Hallo!

Welches Land meinst du? Wir gehen in Lokale in denen einfache einheimische Menschen (meist Männer) sitzen und die (ausgelegte) Tageszeitung lesen. Nur dort bekommt man preiswertes, gutes Essen, egal in welchem Land man ist!!.

MfG

Was möchtest Du wissen?