Respekt in Japan

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist sicherlich alles richtig. Ich würde allerdings gerne wissen, ob du, vanGogh, Japanisch sprichst oder nicht. Denn diese Japanischkenntnisse bestimmen, wie sehr man sich an die "Höflichkeiten" halten muss. Wer nur auf Englisch kommuniziert muss dementsprechend auch den Sprachstil und die Wortwahl, die das Verhältnis von Jüngeren und Älteren bestimmen, nicht anwenden. Im Geschäftsverkehr geht es nicht strenger zu als in anderen Bereichen, auch hier bestimmt das Japanischniveau bzw. die Tatsache, dass auf Englisch kommuniziert wird, welche "Höflichkeitsniveaus" angewandt werden. Allgemein zu wissen sind die Verbeugungen, die stets etwas tiefer sein sollten, je höherstehend das Gegenüber ist, dann sollte man Visitenkarten mit BEIDEN Händen annehmen, ausgiebig betrachten und sorgfältig verstauen, nicht in die Tasche stecken. Einladungen des Gastgebers sind stets anzunehmen, wenn es um Abendessen außerhalb geht, wobei hinterher alles zusammen bezahlt wird, was einen lustigen Kampf um die Rechnung ergibt. Da man Gast ist, wird natürlich nicht einmal über die Möglichkeit nachgedacht, diesen zahlen zu lassen. Das Nachschenken von Bier oder Wein wird nie selbst erledigt, das machen die anderen. Daher sollte man sein Glas voll lassen, wenn man nicht mehr trinken möchte, da es sonst stets wieder aufgefüllt wird. Ach ja, natürlich sollte man die Toilettenschuhe anziehen, aber eigentlich ist es viel wichtiger, sie auch wieder auszuziehen, denn es führt doch zu merkwürdigen Blicken, wenn man mit den Schlappen im Zimmer steht.

Nein, ich spreche kein Japanisch. Ich dachte auch mehr an bestimmte Anreden oder so etwas... vielleicht bin ich da nicht ganz eindeutig gewesen, auch wenn mir eure Antworten schon sehr weiterhelfen! Im Englischen gibt es Ms und Mrs, Fräulein, Frau, Herr und so weiter in Deutschland... Ich dachte, so etwas gäbe es da vielleicht auch und man sollte es beachten.

0
@vanGogh

Gibt es tatsächlich! Du wirst von dem ach so viel zitierten -san, was soviel wie Herr/Frau bedeutet (beides!) sicher schon gehört haben. Das Problem ist nur, dass du den Nachnamen der Person kennen solltest, weil es eben an diesen angehängt wird. Ansonsten gibt es im Japanischen jemanden als "Lehrer" oder sogar "Boss" anzusprechen (im bildlichen Sinne), was unter die oben zitierten Respektformeln gehört, die man anwendet, wenn man tatsächlich Japanisch spricht. Bei der englischen Konversation genügt ein Mr oder Mrs vollkommen aus!

0

Hallo, die meisten der Tipps werde ich direkt mal speichern für nächstes Jahr. Dass die Japaner soooo fremdenfeindlich sind, war mir bisher nicht bewusst. Dazu werde ich mir mal noch ein paar nähere Infos organisieren. Danke.

Was möchtest Du wissen?