Reist ihr gern in den Osten Deutschlands?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Wirklich interessant, was man hier so für Antworten zu lesen bekommt. Solch streitbare Themen können ruhig auch mal angesprochen werden. Da merkt man mal wieder, wie offen die Wunden noch sind.

In meinen Augen hat "Ostdeutschland" genauso viele schöne und hässliche Seiten wie "Westdeutschland". Einseitige Urteile werden in der Regel von einseitigen Persönlichkeiten, die nur einseitige Erfahrungen gemacht haben, gefällt und sollten einfach nicht weiter beachtet werden. Lohnt auch gar nicht groß.

Im Großen und Ganzen täte mehr Verständnis und Einfühlungsvermögen füreinander allen Seiten gut (den "Ossis", genauso wie den "Wessis" und wen es da sonst noch so gibt).

Und dann muss man einfach jene Generationen groß werden lassen, deren Eltern kurz vor oder nach der Wende geboren sind. Deren Bezug zum Ost-West-Konflikt dürfte dann so gering sein, dass solche Diskussionen mit solch unterschiedlichen Positionen kaum noch nötig sein werden :)

Also Geduld und immer die Augen nach allen Seiten offen halten! Und um mal den Otto zu zitieren: "Ob Norden, Süden, Osten, Westen, in ................ (<--jeder setze hier seinen liebsten Lieblingsort ein) ist es doch am Bosten." (Oder irgendwie so ähnlich ;-P)

Liebe Grüße :)

Na klar - Dresden ist immer wieder eine Reise wert - so eine herrliche Stadt! Gerade jetzt zur Vorweihnachtszeit würde ich jedem den Besuch des Striezelmarktes ans Herz legen. Ungarn ist sehr schön - Polen völlig unterschätzt - da könnte ich noch jede Menge aufzählen, ohne gleich ein Ost-Fan zu sein - so ein Quatsch ;-) aber Vorurteile sind eben hartnäckig - also immer wieder und hier noch einmal REISEN BILDET!

Ich würde und ich bin auch schon in "den Osten" gereist - die Ostseeküste, Städte wie Dresden und auch das Elbsandsteingebirge sind ganz sicher eine Reise wert.

Ich würde allerdings die Aussage "ich bin ja kein Ost-Fan" auch nicht überbewerten. Man kann auch sagen, "ich bin ja kein Italien-Fan" oder "ich bin ja kein Skandinavien-Fan", ohne dass das politisch gemeint sein muss. Nicht jeder muss jede Reiseregion mögen, um umgekehrt muss man als Deutscher nicht "anstandshalber" Reiseziele in den neuen Bundesländern mögen. Jeder wie er will...

Du hast ja recht. Man kann es wirklich auch von dieser Seite aus betrachten. Dann ist diese Aussage viel weniger problematisch.

0

Ich liebe den Osten Deutschlands, Meckl. Vorpommern, Brandenburg von den Landschaften, den Weiten, Natur Alleen usw. usw. Dann komme ich aus dem Schwärmen nicht mehr raus. Die herrlichen alten Städte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Mich zieht es fast jeden Urlaub an die Ostsee, der Darß ein Traum und wild, Ahlbeck auf Usedom liebe ich besonders. Und Rügen ist eine Reise wert. Ich habe seit der Öffnung viele Reisen in den Osten gemacht . Ich lebe in Rheinl- Pfalz

Da ich im Osten (früher hiess das ja mal Mitteldeutschland) lebe, muss ich die Frage anders beantworten: Ja, ich reise gerne im Osten.

Es gibt schöne Landschaften, oft unberührte Natur, da merkt man auch die vor Allem im Norden geringe Bevölkerungdichte, grossartige Kulturgüter. Ob der über 600 km freifliessende Fluss der Elbe (man suche so etwas mal in Westeuropa !), die Kunstschätze Weimars, Dresdens, aber auch in vielen Städten der zweiten Reihe. Und es Fehlen Dungeons und derartiges überflüssige Gedöns.

Auf der Negativseite stehen die teilweise unterentwickelte Dienstleistungskultur, die sich in Preis-Leistungverhältnis so mancher Hotels und -dies gilt allerdings generell in protestantischen Gegenden Deutschlands- einer nicht immer überzeugenden Gastronomie wiederspiegelt.

Achja: Nicht jeder muss Fan von Allem sein. Leider Merkenzeichen einer Überempfindlichkeit im Osten da ständig drüber zu stolpern.

Der Osten Deutschlands wird als Reiseziel völlig unterschätzt. Dresden und Leipzig sind zwei wundervolle Deutsche Städte die sich für einen Wochenendtrip bestens anbieten. Weimar ist für Literaturliebhaber wohl ein Mekka und auch eine sehr schöne Stadt mit bewegter Vergangenheit. Wen es in die Natur zieht der findet an der Mecklenburgischen Seen Platte nahezu unberührte Natur die an die Schwedischen Seen erinnert. Eine Kanutour hier bleibt unvergessen. Und schließlich die Ostsee bietet all das was man von einem Strandurlaub erwartet. Kurzum: Ja, ich würde jederzeit in den Osten reisen - und das wohlbemerkt als Wessi!

Und da gibt es noch soviel mehr Besuchenswertes im 'Osten' - sagt eine Bayerin!

0

Na klar mag ich den Osten. Ich war jetzt im Sommer zum ersten Mal in Dresden. Absolut empfehlenswert und gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Bin bis jetzt nur bis zum Thüringer Wald gekommen,aber das hat mit sehr gut gefallen und über die Menschen dort kann ich auch nichts Negatives sagen,wir sind überall freundlich behandelt worden.Und... wie man in den Wald ruft,so schallt es heraus.

Hallo QueenMary,

ich hab mir hier die Flut von Antworten noch nicht durchgelesen, aber noch mein Senf dazu:

Mit dem Osten bin ich aufgewachsen. Ich wuchs in Kreuzberg heran und durfte bei einer meiner besten Freundinnen am Moritzplatz immer aus dem Fenster schauen; nämlich über die Mauer. Denn das war Sperrgebiet. Fand ich spannend, aber in meiner Kindheit nicht seltsam. Zudem hatten wir Bekannte im Osten, wo wir ca. einmal im Jahr mit Kaffe und ganz viel Schokolade und administrativen Kram rübergefahren sind.

Was für ein Segen, dass ich die Maueröffnung (war es 89? Oh mein Gott...!) am Brandenburger Tor hautnah miterleben durfte. Das war ein Fest der Superlative! Gut, das war jetzt alles nicht Deine Frage. Der "Osten" hat tolle Ortschften, keine Frage; insbesondere architektonisch hat er dem Westen eine ganze Menge voraus. Aber das ist nur meine Meinung. Wismar hat uns unglaublich gut gefallen. Aber es gibt auch Gegenden, die nicht ganz mein Geschmack treffen. z.B. Das Hotel "Neuklostersee" ist eine Perle, keine Frage http://www.seehotel-neuklostersee.de/, aber die Gegend drum herum hat mir gar nicht gefallen.

Wir machen`s kurz: Schottland und Vietnam fand ich auch nicht besonders, da wundern sich zwar viele Leute, aber es wird hingenommen. Hingegen wenn ich das von Teilen aus dem "Osten" erzähle, geht ein Aufschrei durch die Menschen... Ja, das darf man nicht. Dann gehört man gleich zu den Menschen, die gegen die "Ossis" sind und sonstigem Bimbam. Leute, die das so empfinden, dürfen, das gerne glauben.

An alle anderen: Der Osten hält eine Menge parat - der Westen muß aufpassen, dass er ihm nicht irgendwann den Rang abläuft! (s. Berlin, Prenzlauer Berg, Mitte, Friedrichshain...:-)

Ich war bisher erst einmal "im Osten" und zwar auf der Insel Rügen und ich muss sagen, dass es uns dort auch nicht so besonders gut gefallen hat. Wir sind von Berlin mit dem Mietwagen hoch gefahren und haben die ganze Strecke über kaum ein Auto gesehen. Die Landschaft war trostlos, auch auf Rügen gab es für mich keine besonderen Highlights, außer Binz und die Kalksteinfelsen ...

Die Aussage "Ich bin ein Ost-Fan" würde ich auch nicht überbewerten. Anders gesagt, gibt es aber auch immer noch genügend Ost-Deutsche, die negativ auf West-Deutsche reagieren. Gerade während unseres Rügen-Aufenthalts hatten wir am Frühstückstisch zwei "Ost-Pärchen" sitzen, die sich eine Stunde lang drüber aufregten, wie schrecklich das doch jetzt ist, seit Deutschland vereint ist und dass früher alles besser und toller war ... das fand ich auch nicht besonders intelligent. ;-)

Aber ich mache meine Vorlieben nicht davon abhängig, wie die Leute sind oder nicht. Ich mache es rein von der Landschaft/dem Sehenswerten abhängig. ;-)

Hallo QueenMary,

die Frage ist ja, wie interpretationsfähig eine solche Aussage ist. Und da gibt es schon eine grosse Bandbreite, weil man nicht weiss, ob und welche Erfahrungen diese Userin/dieser User bereits gemacht hat. So eine Aussage kann sich auf die Region beziehen oder auch auf die dort lebenden Menschen.

Und deine Einschätzung, dass so ein Werturteil eigentlich aus den Köpfen verschwunden sein sollte, teile ich leider nicht. Die Mauer ist immer noch in den Köpfen verankert und das wird noch viele Jahre dauern, bis auch dies vorbei ist.

Über die fünf neuen Bundesländer kann ich mir kein Urteil erlauben, weil ich noch keinen Urlaub dort verbracht habe. Leider hat es sich noch nicht ergeben. Aber ich weiss von Bildern und Erzählungen und auch den Tipps hier im Forum, dass es absolut lohnenswert ist, Wismar, Weimar, Dresden, Rostock etc. zu besuchen oder eine Kahn- oder Radtour durch den Spreewald zu machen.

Gestatte mir noch eine Randbemerkung: ich hätte es eleganter gefunden, die Userin/den User selbst dazu zu befragen ((per Kommentar/PN), statt dies in einer Frage zu thematisieren.

LG vom Polarfuchs

Also da kann ich Schnupsi aus vollem Herzen zustimmen! Und das nicht nur weil ich selber n Ossi bin. Ich denke einfach es gibt überall sowohl gute als auch schlechte Seiten.

Ich mag Osten UND Westen :-)

Ach und den Norden und den Süden mag ich auch ;-)

0
@Hacky20

Wieso,Hacky20, meinst du ,dass @sonnemond den WESTEN vergaß????

Sie/er schrieb doch :" Ich mag Osten UND Westen :-)

0

ich muss mich da anschliessen. Impfungen, Moskitonetz, Arzneikoffer nicht vergessen und bloss kein Leitungswasser trinken!!! Und noch nen interkulturellen Reisefuehrer besorgen und Sprachkurs belegen... Langsam muss doch mal Schluss mit Ost und West sein

0

Nur eine zusätzliche Bemerkung. Görlitz und Bautzen sind zwei wunderschöne und sehenswerte Städte.

Ich habe absolut nix gegen Ostdeutschland und die Ossis, denn meine Verwandschaft ist auch in ganz Ostdeutschland verstreut. Der Osten ist auch immer eine Reise wert.

Was möchtest Du wissen?