Frage von Marokkoroute, 89

Reisroute Marokko

Hallo zusammen,

ich fliege gemeinsam mit meiner Freundin für 2 Wochen nach Marokko. Ziel- und Abflughafen ist Marrakesch. Wir haben für die Zeit einen Mietwagen gemietet (allerdings nur einen Kleinwagen - kein 4x4 o.Ä.) und wollen einen kleinen Roadtrip machen.

Grob soll unsere Reisroute wie folgt aussehen:

Tag 1-3: Marrakesch Tag 4-6: Ab ins Atlasgebirge in Richtung Ouarzazate, weiter zur Dades- und Todraschlucht. Tag 7-9: Runter Richtung Süden und dann eine Tour in die Sahara mit Kamelen/Übernachtung Tag 10-13: Fahrt nach Agadir und noch etwas Sonnenbadenam Strand! Hier fehlt uns allerdings noch ein Zwischenstop, da das ja doch eine ziemlich lange Fahrt ist. Tag 14: Rückfahrt nach Marrakesch und Rückflug (14 Uhr)

Und jetzt brauche ich eure Hilfe: Ist diese Reisroute realistisch mit Kleinwagen und den angegebenen Strecken? Lieber ein paar Ziele weglassen oder fehlen wichtige, die gut auf der Route liegen? Freue mich auf eure Hilfe!

Antwort
von carolina85, 75

Hallo,

ich komme gerade von einer zwei wöchigen Marokko Rundreise zurück, war im August dort.

Wir hatten auch keinen 4x4 und das war auch nicht notwendig. Die Straßen sind gut ausgebaut, auch an den etwas abgelegener Orten.

Zur Route: Falls ihr noch nciht in Agadir gebucht habt: Streichen und mit Essaouira ersetzen! Die Strecke ist ungefähr gleich lang von Marrakesh aus, aber es ist soo viel schöner als das touristische, überfüllte, charmlose Agadir (meine Meinung). Wir haben 3 Tage Essaouira eingeplant, aber wir hätten noch eine Woche mehr dort bleiben können. Nirgendwo anders in Marokko waren wir so entspannt.

Essaouira ist eine total idyllische alte Stadt, mit historischer Stadtmauer hinter der die Brandung tobt, einem authentischen Souk, einem tollen Fischmarkt, großem Strand direkt neben der Altstadt und einer sehr entspannten, maritimen Atmosphäre. Dort sind natürlich auch einige Touristen, aber auch viele Europäer, die ausgewandert sind, und zusammen mit den Einheimischen gibt das ein multikulturelles Flair, in dem wir uns sehr wohlgefühlt haben.

Wir haben im Riad Baladin übernachtet, ein altes Stadthaus, das von einer Schweizerin zu einem richtigen Schmuckstück verwandelt wurde. Gleich daneben ist das etwas alternative Restaurant "Triskalla", das eines der besten Essen während unseres Marokko Urlaubs bot (moderne Küche mit marokkanischem Einschlag).

Und zur langen Fahrt von Wüste nach Agadir: Wir sind an einem Tag von der Sahara (40 km weiter östlich von Zagora) über Marrakech nach Essaouira gefahren. Ich habs mal gegoogelt, es sind etwa 600 km und wir waren von 8 Uhr morgens bis 8 Uhr abends unterwegs (ca. 2 h Pausen). Klar, es ist anstrengend, aber auch machbar! und der Kontrast zwischen Wüste, der Atlas-Strecke mit Pässen auf 2000 m Höhe und letztlich das Meer vor Essaouira: einfach atemberaubend.

Ich wünsche euch eine tolle Reise! Bei Fragen, melde dich gern.

Kommentar von Marokkoroute ,

Danke für deine ausführliche Antwort! Ich denke dann werden wir wohl in Essaouira vorbeischauen!

Antwort
von Armando696, 67

Das ist definitiv zuviel für die zur Verfügung stehende Zeit. Irgendwo sollte gekürzt werden.

Kommentar von Marokkoroute ,

Danke für deine Antwort! Hast du Tipps was man auf jeden Fall machen sollte?

Kommentar von Armando696 ,

Sehr sehenswert sind Ouarzazate und die beiden Schluchten. Ich würde Agadir weglassen, dann bleibt mehr Zeit für anderes.

Antwort
von Annelidp, 57

Hallo ihr Zwei! Nach Agadir würde ich auch nicht fahren, lieber nach essaouira, das ist viel schöner. Agadir hat so gar nichts Marokkanisches! Tharazoute, ca 20km hinter Agadir ist auch sehr entspannt und auch sehr schön zum Baden. Für die Wüste kann ich euch das Familien Unternehmen caravane-de-reve.com empfehlen, die machen das alles ganz toll und haben auch sehr schöne Nomaden Camps in der Wüste. Liebe Grüße Anneli Wenn ihr noch näheres wissen möchtet, dann gerne per e-mail monika.dp@web.de

Antwort
von Aufgehts, 51

Eine Tour in die Sahara? Mit einem Kleinwagen?

Als "Reisroute" wäre es evtl. machbar, als Reiseroute auch. Aber mit einem vernünftigen Auto.

Kommentar von Roetli ,

Bei Touren IN die Sahara werden die Teilnehmer meist an bestimmten Treffpunkten von Eiinheimischen mit wüstentauglichen Fahrzeugen (oder im genannten Fall offnbar mit Kamelen) abgeholt - und bis zu den Treffpunkten kommt man i.d.R. auf ganz normalen Straßen mit ganz normalen Autos!

Für eine Fahrt durch die Wüste wären ja nicht nur 'vernünftige Autos', sondern auch Kenntnisse vom Fahren im Sand erforderlich (die werden nämlich nicht automatisch mit einem 4WD-Auto mitgeliefert, auch wenn das manche Touristen offenbar immer wieder mal annehmen!).

Kommentar von Aufgehts ,

Stimmt. Das sind auch wichtige Überlegungen.

Antwort
von sternmops, 64

Wenn euch die Strecke zu lang ist könntet ihr auch noch einen Zwischenstopp in Taroudant, Tafraoute, Tiznit oder in der hübschen Stadt Essaouira einlegen. Mir hat Essaouira viel besser gefallen als Agadir. Der Souk dort ist alt, wirklich wunderschön und hat eine wunderbare Atmosphäre. Taroudant mit seiner alten Stampflehmmauer kann ich auch empfehlen. Dann Tafraout, die wirklich wunderschöne Oasenstadt im Tal der Ammeln mit seinen wunderschönen Felsen. Im Basar von Tafraout gibt’s übrigens die hübschen Babouches günstiger als anderswo. Und dann noch Tiznit, die alte Silberschmiedestadt, ist auch wirklich sehr hübsch anzusehen. Hier solltet ihr euren Silberschmuck kaufen.

Übrigens: Die Straßen in Marokko sind wirklich sehr gut zu befahren. Da habt ihr keine Probleme.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community