Reisewetter Kuba: Dezmeber / Jänner

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich war im Januar in Varadero und Havanna. Die Tagestemperaturen lagen in Varadero bei 23 bis 25 Grad Celsius, in Havanna bei 28 Grad. Das Wasser war so warm ,daß man im Meer schwimmen konnte. Allerdings war es meistens so windig, daß die rote Flagge gehißt wurde und baden verboten war. Zu der Zeit war in Nordamerika eine extreme Kältewelle mit Frost.der bis Florida reichte. Dadurch war es abends draußen ziemlich frisch mit Temperaturen um die 15 Grad. An der Südseite der Insel war es deutlich wärmer. An einem Tag hat es auch mal kräftig geregnet. Aber für Europäer, die der Kälte entfliehen wollen, das richtige Klima.

Hallo Flickflack

Ich war in den letzten zwei Jahren 6 mal in Havanna, jeweils im Februar, Mai und September. Meine bevorzugte Reisezeit war allerdings Anfang Februar, das Klima wird ähnlich sein wie im Januar. Es ist dann nicht so extrem warm wie im Mai oder September aber immer noch warm genug um zu Baden oder um in Shorts und T-Shirt rum zu laufen und um zu schwitzen. Von Regen war im Februar nicht zu reden, es war in beiden Jahren über zwei bis drei Wochen trocken während meines Aufenthaltes, abgesehen von einem kurzen Tropengewitter. Am Abend kann es durchaus auch vorkommen, dass die Temperaturen sinken, so dass man lieber mal eine lange Hose anzieht oder etwas dabei hat um oben über zuziehen.

Die ideale Reisezeit ist übrigens von November bis Anfang März, gerade weil dann keine Regenzeit ist und es nicht so feucht und heiss ist.

Hallo flickflack33,

Wie die anderen unten schon erwähnt haben, die Monate November bis ca. nach Ostern gehören zur Haupreisezeit. Dies hat natürlich auch seine Gründe... man "fürchtet" sich zwar immer vor Hurrikans in den Sommermonaten, aber nerviger sind die zig Regenschauer jeden Tag, die Feuchtigkeit, und die Hitze. Deswegen fährt man da lieber in unseren Wintermonaten hin, um einerseits unserer Kälte zu entkommen, aber andrerseits um dort trotzdem nicht zu schmelzen. Zum Baden, Sonnen und Sightseeing ist das Wetter ideal im Dezember oder Januar also! Eine Jacke wäre aber trotzdem zu empfehlen immer... :-)

Nebenbei: Was du bedenken solltest ist, dass die meisten Flüge (und Hotels vor Ort) entweder schon restlos ausgebucht sind oder sehr teuer. Eine Individualreise und Übernachtungen in Privatunterkünfte kann ich nur empfehlen!

Viele Grüße,

Luana

Zweimal habe ich Kuba besucht, jedes mal im Januar und zwar den Bereich um Santiago de Kuba. Man brauchte am Abend keine Jacke, man konnte ins Meer zum Schwimmen und ab und zu auch die Menschen bedauern, die von Havanna kamen, um sich aufzuwärmen, weil es dort ihnen viel zu kalt war.

ich war als reiseleiterin ein ganzes jahr in kuba. im allgemeinen ist havanna und varadero kühler als z.b. santiago im süden. oben im norden wars mir im sommer nie zu heiß. ist zwar hurrikan saison, aber es geht eher selten einer durch. die kubaner selbst baden nur im juli/august. im frühjahr/herbst gehts noch. aber unser winter ist nicht! warm genug, zumindest nicht mir. weihnachten 2003 bin ich dann beim arbeiten in guardalavaca/holguin fast erfroren - nein, es hatte um die 18 grad bei vollregen längere zeit, also kühl, feucht, grrrr. ohne lange ärmel war ich aufgeschmissen, meine gäste liessen mir dann einen pulli da! soweit diese gegend im dez/jan. - den februar 2004 z.b. verbrachte ich in havanna. ja, auch da war es kalt, da bis in florida runter kalt war, 12 grad in der nacht, 15-18 am tag, ich mußte mir jacken kaufen u habe nachts ohne fenster/türen (bei kubanern) sehr, sehr gefroren. ich würde zum baden nur zw mai u sept hinfliegen! --- und ja, temperaturen werden von den geschlechtern unterschiedlich wahrgenommen - ich bin ein mädl... ;-)

Was möchtest Du wissen?