Reisereklamaton ohne Antwort

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Halte Dich an die Empfehlung von Reiserolf. Ich würde noch ein Ultimatum ("Bitte Rückantwort bis xx.xx.xxxx", 14 Tage nach Eingang finde ich eine ausreichende Zeitspanne) dazu schreiben. Sollte daraufhin kein Antwort kommen, wende Dich an einen Rechtsanwalt - vorausgesetzt, Du hast eine Rechtsschutz, die das Abdeckt und die Einschränkung war erheblich genug.

Mein Tipp: Bei kleineren Mängeln würde ich nicht auf eine Entschädigung pochen. Das hinterlässt im Nachhinein immer einen negativen Eindruck, obwohl das meiste am Urlaub doch schön war. Bei extremen Einschränkungen würde ich allerdings schon auf mein Recht pochen ...

Das "Totstellen" bei Mängeln kenne ich, hab das auch schon mal erlebt. Aber ich habe den Veranstalter gleich per Einschreiben angeschrieben und auch per Einschreiben angemahnt, als er nicht reagiert hat. Da der Reisevertrag zwischen Reiseveranstalter und Kunde geschlossen wird, und das Reisebüro nur der Mittler zwischen beiden ist, wird es das Reisebüro relativ wenig interessieren. Es sei denn du bist ein guter Stammkunde bzw. das Reisebüro ist zugleich Veranstalter deiner Reise. Kleiner Tipp zum Schluss: Immer den Satz "Bitte bestätigen Sie schriftlich den Erhalt meines Schreibens." reinschreiben, so hast du erstens eine Absicherung und kannst zweitens nachverfolgen, ob dein Schreiben auch angekommen ist. Viel Glück weiterhin!

Hi,

hast Du eine Kopie Deines Schreibens? Dann nochmal kopieren und per Einschreiben nochmal wegschicken. Hast Du über ein Reisebüro gebucht? Dann sollen die nochmal Druck machen.

bye Rolf

Fast alles ist richtig was oben steht. Nur ist es halt leider so: Der (routinierte) Sachbearbeiter des Reiseveranstalters erkennt bereits an der Schriftform und Argumentation der Mängel-Meldung: Muss ich die Beschwerde ernstnehmen, oder kann ich den "Beschwerder "aushungern". (Im Schreibmaschinenzeitalter hatte man eingegangenen Brief nur gegen die Lampe gehalten und man wusste, was Sache war).

Jedoch wird der Reiseveranstalter Beanstandungen von Urlaubern genau so ernst nehmen , auch dann wenn diese der Deutschen Sprache nicht mächtig sind und als Ausländer eingeschätzt werden. Solange die Beschwerde sachlich ist, wird sie ernstgenommen, hoffentlich. MfG

Hallo, der Urlauber ist verpflichtet, Mängel vor Ort dem örtlichen Agenten schriftlich oder mündlich zu melden, und , falls dieser die Mängel nicht abstellt, spätestens 4 Wochen nach Rückkehr aus dem Urlaub eine schriftliche Reklamation an das Reisebüro einsenden. Viele Grüße trebron

Da hast Du recht. Und wenn Du die Frage von vessiv noch mal genau liest, hat er/sie das ja auch vorbildlich gemacht ;-)

0

Was möchtest Du wissen?