Reiserecht - hat da jemand Ahnung

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was hast Du gebucht, Flug, Hotel, Verpflegung ?

Warum ist eine Unterkunft nicht mehr möglich ? Existiert das Hotel nicht mehr ? Ist es überbucht ? Fragt man direkt im Hotel nach, ob sie für den Zeitraum noch freie Kapazitäten haben. Vielleicht schmeckt dem Veranstalter schlicht der Preis nicht mehr.

Dann ist das angebotene Hotel ein wesentlicher Bestandteil des Vertrages. Noch besser, der Reisveranstalte wüsste, z.B. als Teil der Buchung, dass Ihr einfach [Eure] Gründe [habt], warum [Ihr] in dieses bestimmte Hotel fahren möchte[t]. Also, warum Ihr genau dieses Arrangement gebucht habt (weil es eben um das Hotel ging).

Man könnte die Änderung des Hotels als eine "erhebliche Änderung" des Reisevertrages ansehen, der im Ergebnis zur kostenlosen Stornierung berechtigen würde. An Deiner Stelle würde ich auf dieser Linie gegenüber dem Veranstalter argumentieren und die Reaktion abwarten. Ob Euch mit der Stornierung gedient wäre, müsst Ihr für Euch entscheiden. Vielleicht hilft sie auch einfach nur, ein verbessertes Alternativangebot herauszukitzeln, oder doch noch das ursprüngliche Hotel.

Hallo Sime78. Allgemeine Geschäftsbedingungen Neckermann Reisen. 8. Gewährleistung 8.1. Sollte eine Reiseleistung nicht oder nicht vertragsgemäß erbracht werden, so können Sie innerhalb angemessener Zeit Abhilfe verlangen. Wir sind berechtigt, mit Erbringung einer gleich- oder höherwertigen Ersatzleistung Abhilfe zu schaffen. Wir können die Abhilfe jedoch verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Nach Reiseende können Sie eine Minderung des Reisepreises geltend machen, falls Reiseleistungen nicht vertragsgemäß erbracht und Sie deren Anzeige vor Ort nicht schuldhaft unterlassen haben........... Es wird doch nicht das Viva Mallorca & Spa Hotel in Canpicafort betreffen.

Ja es geht um genau das Hotel , weißt du da was näheres ?

0

Man schaue in die Neckermann AGB. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Neckermann Veranstalter und nicht Vermittler ist. Ist dem so??? Dann gilt diese Bestimmung:

4. Leistungs- und Preisänderungen 4.1 Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Ver- tragsschluss notwendig werden und die von uns nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen und Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.

Also: Treu und Glauben dürfte bei einem Hotelwechsel kaum verletzt sein oder die Verletzung müsste nachgewiesen werden.

Ob der GESAMTZUSCHNITT der Reise ERHEBLICH beeinträchtigt ist, bezweifle ich in diesem Falle ebenfalls.

Ergebnis: Schlechte Karten. Im Zweifel hilft der Anwalt und da wiederum ist die Frage, ob sich der Aufwand lohnt.

Der schlechte und kundenunfreundliche Stil der Mitteilung wird von Dir zu Recht gerügt. Aber das wiederum ist rechtlich nicht relevant

Anschlussflug verpasst, Beförderungszeit am Flughafen zu lange

Hallo liebe Community,

vor kurzem traten wir unsere Rückreise von Miami nach Düsseldorf an. Der Flug war gebucht von Miami bis London, und von London nach Düsseldorf. Umstiegszeit standardmäßig vorgegeben waren 1,5 Stunden. Gebucht wurde der Flug über American Airlines als ein zusammenhängender Flug.

Unser Flug kam pünktlich in London an. Dort war es aber nicht möglich uns schnell genug vom Ankunftsterminal zum Ablfugsterminal zu bringen. Wir wurden mit Bussen von Terminal zu Terminal gefahren. Es bildeten sich an jeder Station lange Schlangen. Am Checkin Schalter angekommen wurde uns dann gesagt das der Flug bereits geschlossen war und wir nicht mehr einchecken konnten. Dabei hatten wir den Flug sogar schon 20 Stunden vor Abflug online eingecheckt. Trotzdem wurden wir ca. 20 Minuten vor Abflug nicht mehr zu Gate gelassen.

Eine Umbuchung auf den nächsten Flug war wegen Auslastung nicht mehr möglich, sodass wir letzendlich 8 Stunden am Flughafen verbringen mussten. Und das obwohl wir schon seit über 20 Stunden unterwegs waren.

Meiner Meinung nach liegt eigentlich eine Nichbeförderung der Airline vor, da wir pünktlich am Flughafen waren und uns keine Schuld zuzutragen ist. Das wir trotz Onlinecheckin nicht mehr mitgenommen wurden fand ich eine Frechheit (ich vermute mal das unsere Tickets an Standby Leute weiterverkauft wurden). Und das obwohl es ja eine Airline war und der Anschlussflug pünktlich.

Von der Airline wurde ich nun darauf hingewiesen das es ein Verschulden des Flughafens wäre und wir keinen Anspruch auf Ausgleichzahlung haben. Was meint Ihr dazu, ist das rechtens? Habe ich wirklich keinen Anspruch auf Ausgleich und muss mich so abspeisen lassen?

Grüße Christian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?