reiserecht

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie immer bei juristischen Fragen ist die Antwort: "das kommt darauf an". Nämlich was du wo, wie und in welcher Eigenschaft buchst.

Buchst du bei einer russischen Gesellschaft direkt in Moskau beispielsweise via Internet, gilt russisches Recht. Buchst du z.B. bei der deutschen Niederlassung einer russischen Airline in Deutschland, gilt deutsches Recht.

Nach deutschem Recht gilt die Gerichtsstandsvereinbarung ohnehin nur für Vollkaufleute. Ansonsten gilt der Grundsatz, dass Klage am Wohnort des Beklagten eingereicht wird (oder, wenn kein fester Wohnsitz vorhanden ist, in Berlin Schöneberg).

Deshalb:

  • was hast du gebucht: Flugticket, Pauschalreise, Hotel usw.?
  • wo und wie hast du gebucht?
  • hast du als Privatperson oder für's Geschäft gebucht?

Ach ja, als Disclaimer: das ist meine Meinung und keine Rechtsauskunft.

Hallo, ein Flug nach Moskau muß nicht unbedingt teurer sein als eine Bahnfahrt von Stuttgart nach Hamburg beispielsweise und wenn man verliert, dann ist es wohl überall so, daß man auf Prozeßkosten sitzen bleibt. Wenn der Sitz der Gesellschaft in Moskau ist, dann ist es zuerst wichtig zu prüfen, nach welchem Recht die Firma arbeitet, ist es russisches Recht, so sollte der Anwalt vorab prüfen, ob die Forderung auch eben nach diesem Recht haltbar ist, die Gesetze sind zum Teil in diesem Bereich Reiserecht unterschiedlich. Thomas

Das kann das schon heißen. Ja. Um die nicht ganz einfache Frage beantworten zu können müsste man wissen, um was es überhaupt geht?!? Flugreise, Pauschalreise etc. etc.? Evtl. käme auch ein innerdeutscher Gerichtstand, z. B. des Reisevermittlers, in Betracht. Dann wäre sicher anwaltlicher Rat gefordert.

Was möchtest Du wissen?