Reiseführer die es nur in deutschland gibt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nach der Logik müsstest Du Reiseführer auf Finnisch suchen, die lesen noch weniger Leute.... Und Reiseführer auf Englisch oder Mandarin, um zu wissen, welche Orte zu meiden wären.

Allerdings klappt diese Logik nicht. Die Honorare für Reiseführer sind so runtergelutscht, für das Geld kann man kaum mehr hinfahren. Entsprechend entsteht so mancher Reiseführer am Grünen Tisch bzw. Internet, unter heftiger Nutzung bereits vorhandener Reiseführer.

Neben Baedecker, der seine eigene Marke hat und verlässlich selten besonders schlecht oder besonders gut ist, taugt vor Allem die Serie DuMont Kunstreise was. Die wird allerdings nicht mehr aufgelegt, Exemplare wären antiquarisch zu fischen.

Entsprechende aktuelle Reisehinweise in den Büchern kannst halt überblättern, ansonsten hat sich an der Geschichte nunmal nicht mehr viel geändert. Ausnahmen gibt es in Regionen wie Yucatan, wo immer wieder Stätten neu entdeckt / ausgegraben / erschlossen werden oder Regionen, die vor 20+ Jahren noch sehr verschlossen waren wie Rotchina. Oder Kunstprodukte wie Dubai... naja, da kann es definitionsgemäss keine guten Tipps geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ManiH 13.01.2013, 11:59

Das trifft auf noch mehr in dieser Art am Reissbrett (Zeichentisch) weltweit in vielen anderen Staaten, entstandenen Städte (Kunstprodukte) zu. Einem Bericht bei 3sat oder war es Arte, zufolge war/ist ****Las Vegas**** hier beispielhaft und Vorbild.

Neu und spektakulär wird zur Zeit (mit amerikanischem Hintergrund) ****Macao**** gestaltet, dass ein 2. Las Vegas werden soll.

Im übrigen lässt sich über Einstellung, Geschmack, Religion, Kunst und Politik trefflich streiten. Was wir lt. Richtlinien nicht sollen, auch nicht wollen und wir werden zur ****Toleranz**** aufgerufen, was wir persönlich, gerade unter weltweit Reisenden bisher als Selbstverständlichkeit erlebt haben.

1

Ich vermute mal, auch die Reiseführer auf Deutsch für die große weite Welt werden keine wirklichen Geheimtipps enthalten! Abgesehen davon, daß es von deutsch-sprechenden Zeigenossen auch einige zig-Millionen gibt, werden bei den Reiseführern untereinander auch gern mal Tipps 'ausgeliehen'!

Am Besten, man versucht für das geplante Reiseziel einen möglichst ganz aktuellen Reiseführer zu finden (da sind allerdings die englisch-sprachigen oft 'schneller' mit den Aktualisierungen) und erkundigt sich dann im Zielland bei Einheimischen (das können auch Mitarbeiter des Hotels oder die örtlichen Tourismus-Büros bzw. in einigen Ländern auch Automobilclubs sein) nach besonderen Zielen, die nicht so unbedingt im Fokus der übrigen Touristen stehen!

Ich bin ja eine Verfechterin des 'mit offenen Augen und Ohren durchs Land reisen' und habe dadurch schon zahllose tolle Dinge gesehen und erlebt, die in keinem Reiseführer standen - und dafür manch ein sog. 'must have' einfach links liegen gelassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klingt für mich wie ziemlicher Quatsch ;-)) Es gibt Reiseführer für Orte in Deutschland, die es nur auf deutsch gibt - klar, das schon - aber es wäre nicht ganz unwichtig zu wissen, wo du überhaupt hin willst, oder möchtest du nur lesen...............?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Reiseführer, die in Deutschland auf dem Markt sind, werden fast ausschließlich für den deutschen Markt gemacht. Marktführer ist Mairs Geographischer Verlag mit Marken wie Baedekers, Marco Polo und mittlerweile auch Dumont Reise oder Stefan Loose. Weitere größere Reisebuchverlage sind Travel House Media (Merian), Bruckmann oder Michael Müller. Zu den wenigen übersetzten Guides zählen die von National Geographic oder Dorling Kindersley oder Lonely Planet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Roetli 11.01.2013, 15:14

Und Du meinst, die Reiseführer, die ausschließlich für den deutschen Markt gemacht sind, enthalten 'Geheimtipps', die es in anderen Reiseführern nicht gibt?

Da kann ich nur Anhalter1960 Recht geben "entsteht so mancher Reiseführer am Grünen Tisch bzw. Internet, unter heftiger Nutzung bereits vorhandener Reiseführer"...

0

hmpf.... ich kenne aus Deutschland eigentlich nur den Baedeker, der bereits meines Grosspapas- seligen Angedenkens- Herz erfüllte, da wir eine Unmenge der kleinen, beigen Büchleins am Dachboden fanden....

http://www.baedeker.com/

Ich persönlich empfehle lieber "NationalGeographie" , da es davon auch ganz hervorragende "Art Guides" gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?