Reise von MUC nach Cancun

4 Antworten

Du reist nach Cancun also reist du in Mexiko ein. Wieso solltest du dann beim Zwischenstopp in Mexico City ein ESTA benötigen? 

Zumal ESTA m.W nur für die USA benötigt wird? 

Ich hab schon viele verschiedene Sachen gelesen da war ich mir ein wenig unsicher. Aber sollte sich beim Flug nichts ändern werde ich die ESTA nicht ausfüllen und falls wir doch einen Zwischenstopp in der USA haben dann mach ich sie noch hab gelesen die bekommt man ja relativ zügig.

Danke!

0

Achtung: Es ist eine Falschaussage, dass man die Elektronische Anmeldung nur fuer USA braucht. Sondern fuer ueber 80 Laender wird dies verlangt. das erste Land war ueberigens Australien. Aber auch Mexico, Sri Lanka, Vietnam, Canada usw usw verlangen dies. Und man kann - bei nicht-erledigung - vom Flug ausgeschlossen, oder bei Einreise abgewiesen werden 

Ja das weiß ich schon das andere Länder dies auch brauchen aber ESTA konkrekt gibts nur in Amerika. Und wenn Amerika nur "überflogen" wird braucht man das anscheinend nicht. Und für Mexiko braucht man für Einreise unter 30 Tage auch kein Visum oder etc daher kann ich mir nicht vorstellen das ich da die ESTA dann brauche.

0

Leute. Egal wie das jeweilige Land das "Kind" nennt: Die Ami s nennens ESTA (Electronic System for Travel Authorisation) Die meisten Spanisch-Karibischen Staaten nennen es AEV (Autorizacion Electronica Viaje) Und fuer USA (und z.B. auch Canada) braucht man ein ESTA sogar fuers Ueberfliegen. Es ist aber im wesentlichen das Gleiche. Natuerlich sehen die Formulare anders aus, und sind mehr oder weniger umfangreich. In vielen Faellen verlangt das Zielland - in diesem Falle tatsaechlich Mexico nicht ausdruecklich so einen Vorantrag. Es gibt fuer Mexico "Visa at Arrival" das aber auch - OHNE Angabe von Gruenden - verweigert werden kann. (Was Mexico aber relativ selten tut. Mexico praktiziert eines der kulantesten Imigration Systeme weltweit) Wenn ich einen Flug mit Air France nach Mexico buche, verlangt von mir das System sofort so einen Antrag, und weist daraufhin, dass bei Nichterfuellen die Flugbuchung ohne Warnung, auch noch kurzfristig und dann kostenpflichtig storniert werden kann. Dies geschieht nicht bei Pauchal-Buchung mit Condor oder Air Berlin (Diese Charter-Airlines fuellen intern eine Passagierliste - INCLUSIVE Personendaten - aus, die automatisch an die Imigration des Ankunftsflughafens geleitet wird.)

Ich hab eine Pauschalreise gebucht und nicht den Flug einzeln und habe vom Reisebüro einen TSA Antrag bekommen und diesen ausgefüllt der reicht anscheinend aus fürs Überfliegen. Glaub nicht das die mir einen Blödsinn schicken!

Da wir aber vermutlich doch einen Zwischenaufenthalt in Atlanta haben werde ich wahrscheinlich eh die ESTA ausfüllen müssen.

0
@Melly2505

In diesem Falle kommst Du ohne ESTA nicht ins Flugzeug - Und auch wenn man pauschal gebucht hat, ist ESTA noetig. Und bei Linienflug spielt es keine Rolle ob Pauschal oder Airline separat

0

Kennt sich jemand mit Einreisebestimmungen bzw. Zwischenstopps in den USA aus?

Hallo,

ich hatte vor ein paar Monate nach Kanada zu gehen und dort Work & Travel zu machen (Mit ETA, ohne Working Holiday Visum zurzeit). Dann habe ich mir einen Flug gebucht nach Kanada der von Frankfurt über Seattle nach Vancouver gehen sollte. Am Flughafenschalter sagte mir der Herr hinterm Tresen, dass ich nicht mitfliegen darf und das weil mein Rückflugticket zu weit voraus liegt um genau zu sein scheinbar eine gewisse "90-Tage-Regel" der Einreisebestimmungen der USA verletzt, da mein Flugzeug in Seattle einen Zwischenstopp von ca. 9 Stunden gehabt hätte. Er hat mir gesagt, dass ich entweder früher einen Rückflug buche, der innerhalb der 90 Tage liegt, ab dem Tag, an dem ich dort zwischengelandet wäre oder er hier (Frankfurt Flughafen) jemanden kennt, der mir "günstig" ein Ticket verkaufen könnte. Jedenfalls hat mich Condor beim Checkin abgewiesen mit der Begründung mein Rückflug wäre zu spät und ich könne nicht in die USA bzw. Kanada einreisen. Letztendlich musste ich zusätzlich einen neuen Flug für den nächsten Tag buchen, der schweineteuer war und auch noch ein Hotel für eine Nacht.

Ich habe unzähligen Schriftverkehr gehabt und ohne Ende Anrufe getätigt mit meiner Organisation, mit der Organisation in Kanada, der Deutschen Botschaft in den USA, der Amerikanischen Botschaft in Berlin, Lufthansa, anderen Betroffenen, Reisebüros, Reiseportale, mich versucht übers Internet zu erkundigen. Ich habe aber das Gefühl niemand weiß so wirklich was eigentlich Sache ist bei dieser Angelegenheit und jeder zugunsten seiner Interessen auslegt bzw. darstellt oder ich werde auf die ESTA- Homepage verwiesen, die mir auch nicht weitergeholfen hat.

Es heißt es gäbe eine Regelung, die besagt, wenn ich in den USA eingereist bin, dass ich nur nach Kanada oder Mexiko einreisen könnte, wenn ich innerhalb von 90 Tagen wieder in meinem Heimatland wäre. Wieder andere sagen mir, dass eine Zwischenlandung keine Einreise ist, wiederum dessen sagen mir wieder welche, die USA wäre da eine Ausnahme und es gäbe gar keinen Transit, sondern nur Einreise. Andere sagen, es ist nur eine Einreise, ab 24 Stunden. Dann gibt es wieder welche die sagen, sie hören zum ersten Mal, dass jemand über einen Zwischenstopp in den USA nicht nach Kanada gekommen wären.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und bin mit meinem Latein am Ende und bekomme von niemandem eine offizielle Stellungnahme, weil ich, wie gesagt, das Gefühl habe niemand da wirklich Ahnung hat was Sache ist. Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte mit einem offiziellen Statement von irgendeiner Behörde oder sonst was. Ist eventuell sonst noch jemand in dieser Situation gewesen und hat eine Lösung gefunden oder eventuell nicht, sodass man sich eventuell gegenseitig austauschen könnte.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?