Reise nach Italien für Mai gestrichen, was nun?

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

3 Antworten

Mein Vater ist der Ansicht, dass Sich die Reiseagentur zur gegebenen Zeit melden wird.

Da hat er Recht. Das Problemchen Nummer 1 ist – die Bundesregierung hat die Rückzahlung in Gutscheinen ins Gespräch gebracht. Das ist zwar von der EU schon mal abgewunken worden, viele Veranstalter werden sich aber trotzdem darauf berufen.

Problemchen Nummer 2 könnte sein, dass der Veranstalter gar nicht mehr genug Geld hat, um die Anzahlungen etc. alle zurückzahlen zu können. Denen steht das Wasser logischerweise bis zum Hals, da Reisen in den nächsten Monaten nicht wirklich möglich sein wird. Wenn das Unternehmen in Konkurs geht, sieht es schlecht aus.

Du kannst nur abwarten und das Beste hoffen. 

Richtig gesehen. Normalerweise müßte die Airline (oder der Reiseveranstalter, nach Europäischem Recht) den Gesamtbetrag innerhalb 14 Tagen rückerstatten. Viele, vor allem Airlines, weigern sich aber. Und, wegen dem doch extremen Ausnahmefall, es gab noch nie in der Geschichte so eine auch nur entfernt ähnliche Situation, wird nicht daruf gedrungen. Denn, falls alle sofort alles zurückzahlen müßten, würden wahrscheinlich fast alle Airlines und touristischen Unternehmen schlagartig pleite sein.

2
@Penguin8

Aber auch das hohe aufkommen ist eben das Problem. Das dauert zur Zeit eben etwas länger.

und garantiert werden einige Unternehmen in der Branche Insolvenz anmelden müssen.

1

Ich würde mich trotzdem noch einmal schriftlich an die Reiseagentur wenden und darauf hinweisen, daß von Ryanair der Flug bereits zurück gezahlt worden ist und einen Termin setzen, bis wann Du die Weiterleitung dieses Betrages erwartest. Zusätzlich solltest Du um eine schriftliche Stellungnahme bis zu einem bestimmten Termin bitten, wie man sich dort die Regulierung des restlichen Betrages vorstellt.

Zusätzlich würde ich mich mit der Verbraucherberatung in Verbindung setzen. Am besten um einen Rückruf bitten, das machen die relativ zügig.

Abwarten finde ich in solchen Zeiten eher riskant!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn Du eine Pauschalreise gebucht hast (so ganz genau geht das aus der Beschreibung nicht hervor), dann müßtest Du einen Sicherungsschein erhalten haben. Der würde Dich jedenfalls für den Fall der Insolvenz des Veranstalters absichern.

Ansonsten kann man in der jetzigen Situation wirklich keinen anderen Rat als Abwarten geben. Noch nicht einmal die offiziellen Stellen in Italien werden derzeit wissen, wie Anfang Mai die Situation in Italien ist. Da wird auch die Reiseagentur keine Auskunft geben können.

Wobei man ja bei TC gesehen hat, dass die Versicherungssumme einfach zu niedrig ist.

0

Was möchtest Du wissen?