Reise an den Aral See, welches Land und welcher Ort ist dazu zu empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Um wirklich etwas vom Aralsee zu sehen, reist man am besten nach Aralsk in Kasachstan. Das geht mit dem Zug von Almaty, ca. anderthalb Tage und 40 Euro pro Richtung. Oder, wenn nicht so viel Zeit ist, mit dem Flugzeug von Almaty oder Astana nach Kyzylorda, da fliegt die kasachische Fluggesellschaft Air Astana, Hin- und Rückflug zusammen von Almaty oder Astana je ca. 200 Euro. Von Kyzylorda kann man dann den Zug nehmen nach Aralsk oder noch besser den Bus. Das kostet dann jeweils nochmal ca. 5 Euro, nicht mehr.

In Aralsk unterzukommen ist allerdings schwierig, das einzige Hotel am Platz, Hotel "Aral", ist zwar billig, aber grottenschlecht, dreckig und einfach nur eklig. Pensionen oder Hostels gibt es nicht, aber durch Herumfragen kommt man sicher auch bei Privatleuten unter für ca. 10 Euro pro Person und Nacht. Ansonsten Zelt mitnehmen und außerhalb übernachten.

Der Kleine Aral ist ca. 150 km von Aralsk entfernt, d.h. der neu gebaute Damm der den Kleinen Aral aufstaut. Dort kann man auch Wasser sehen. Um Touristen dort hinzufahren, nehmen die Einheimischen teilweise unverschämt viel Geld, mehr als 100 Euro pro Fuhre (10.000 Tenge pro Jeep für 3-4 Leute) sollte man keinesfalls bezahlen.

In Aralsk selbst ist der alte Hafen zu besichtigen und ein paar Kilometer außerhalb, in Dschambul, liegen die berühmten Schiffe auf dem Land, die des öfteren von Kamelen Besuch abgestattet bekommen - schönes Fotomotiv.

Auf der usbekischen Seite ist Muynak der dem früheren Aralsee nächst liegende Ort, aber dort ist nichts mehr vom Wasser zu sehen. Hin kommt man über Taschkent, mit dem Flieger nach Nukus, und von dort eine Marschrutka oder ein Taxi nehmen. Die Preise sind alle günstiger als in Kasachstan.

Gerne auch mal hier nachlesen

http://tengri.de/index.php?s=aral

Es gibt doch ein paar neuere Infos. Und Bednarz war am Baikal, nicht am Aral.

Viel Glück!

Der Aral-See bzw. das, was von ihm noch übrig geblieben ist, gehört zu Usbekistan und Kasachstan. Ob eine Reise dorthin empfehlenswert ist, kann ich nicht sagen - ich kann mir so gar nicht vorstellen, daß das eine reizvolle Gegend ist bzw. welche touristische Infrastruktur da vorhanden sein könnte.

Seit vielen Jahren werden die Überreste des Sees stets kleiner, da für den Baumwollanbau exzessiv Wasser daraus entnommen wird. Ein Teilgelände des früheren Sees ist inzwischen umgangssprachlich schon zur 'Aralkum'/Aralwüste verkommen. Darüber hinaus war der See bzw. eine Insel darauf jahrzehntelang Testgelände für die Sowjets zur Erprobung von Biowaffen...

Oh, habe grad gesehen, die Fahrt von Aralsk zum Kok-Aral-Damm am Kleinen Aralsee sollte nicht mehr als 20.000 Tenge kosten, das sind 100 Euro, nicht 10.000 Tenge. Entschuldigung!

Was möchtest Du wissen?