Puno: was gibt es noch außer dem Titicacasee zu sehen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hmm, ich schließe mich den Vorrednern an. Die Stadt Puno selbst ist nicht wirklich charmant, denn es fehlt an alter Kolonialarchitektur und die "Musik" spielt auf dem Titicacasee und den dortigen Inseln - oder im Umkreis. Trotzdem: In keiner Touristen-Stadt Perus wirst Du soviel ungeschminktes, hochandines Leben zu sehen bekommen, wie hier. Es ist einfach toll auf die Plaza de Armas zu gehen, sich auf einer der Parkbänke zu setzen und den Kindern beim Spielen mit den Tauben zuzusehen, die alten Herrschaften beim Plauschen zu beobachten, die Kaugummiverkäufer und indianischen Mamis, die gerade vom Markt kommen. Puno ist laut, bunt, staubig - und einfach echt. Wenn Du Dich für sowas begeistern kanns - dann los!

Wir haben auf einer Peru-Rundreise bei Einheimischen auf der Halbinsel LLachon übernachtet und dort eine zauberhafte Wanderung gemacht. Sehr einfach (nur Bett im Zimmer, WC außerhalb) aber ganz liebe Leute. Etwas Spanisch-Kenntnisse wären vorteilhaft. Für uns war es von der Agentur organisiert. Chef des Dorfes ist Valentin Quispe Turpo. E-mail: llachon@yahoo.com Überfahrt war per Boot, Rückfahrt per Bus. Vielleicht hilft dir das weiter.

Was möchtest Du wissen?