Probleme auf Flughafen Charles de Gaulle in Paris?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bist du auch schon an anderen Flughäfen umgestiegen? CDG ist ein offener Flughafen. Heisst, du musst auch (teilweise) die Terminals außerhalb wechseln. Wenn du z.B. mit dem Bus fährst, fahren auch andere Menschen mit. Wenn du dann wieder zum Flugsteig willst, ist nicht bekannt, dass du vorher schon geflogen bist, bzw. du kannst auch irgendwelche Dinge mitnehmen. Müsste dir eigentlich aufgefallen sein... Es gibt nur sehr wenige Flughäfen mit Transitbereich. CDG ist eigentlich so ziemlich der schrecklichste Flughafen zum umsteigen, den es gibt. Genau wie Frankfurt! Dort muss man auch erneut durch die Kontrolle beim umsteigen, alles abgeben usw.

Da ich immer ab Bremen fliege (liegt quasi vor der Haustür), muss ich auch grundsätzlich immer umsteigen bei Fernflügen. Habe schon zig Flughäfen erlebt. Frankfurt, Londond, Paris, alles schrecklich. Einzig Amsterdam empfehle ich - Transitbereich. Wenn du dort landest, gehts du zum Anschlussflug und fliegst direkt weiter. Keine Kontrollen (außer Pass) usw. Deine Getränke darfst du behalten, ein super entspanntes umsteigen ohne Stress. Und es gibt dor sogar ein Spiel-Casino im Flughafen gegen die Langeweile. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heima
17.09.2011, 11:53

Klasse, diese Antwort. Mir ist dort schon nach dem passieren der vielen mit Plexiglas überdachten schrägen Rollbänder passiert: Ich komme an einem Gateway an, aber nur nicht an dem wo ich hin wollte/ musste. Ein zurück war sehr sehr schwierig und zeitaufwändig. Na, ja, irgendwie klappt es immer. MfG

0

CDG Roissy-en-France ist nach Heathrow der europäische Flughafen mit dem zweitgrössten Passagieraufkommen (rund 60 Millionen) und besteht nicht aus einem, sondern aus drei Flughäfen, die im Ticket angegeben sind (CdG1 oder CdG2 oder CdG3). Wer dies bei der Reiseplanung beachtet, oder von seinem Reisebüro darauf achten lässt, ist deutlich im Vorteil.

CDG1 (Aerogare 1) ist der älteste, in dem die durchnummerierten, "Satelliten" genannten Terminals um einen Rundbau gruppiert sind, die Wege niemals weit sind, dafür aber das Rolltreppensystem etwas verwirrend erscheinen mag und die Räumlichkeiten für den Check-In äusserst dürftig sind (teilweise im Umbau). Dort landet und startet u.a. die Lufthansa.

CDG2 (Aerogare 2) ist jüngeren Datums, übersichtlicher und geräumiger. Er hat mehreree Terminals, dort A, B, C, D, E, F genannt, die durch Rollbänder untereinander und mit der S-Bahn (RER) Station "Gare Aeroport Charles-de-Gaulle 2" sowie mit dem TGV Bahnhof verbunden sind. Dort landet und startet u.a. die Air France.

CDG3 (Aerogare 3, auch T9 genannt) ist dem Charterverkehr vorbehalten und hat nur zwei Hallen - eine für den Abflug, die andere für die Ankunft.

CdG Val ist der Name der im Abstand von wenigen Minuten zwischen den "Aerogares" 1 + 2 und der S-Bahn (RER) Station "Gare Aeroport Charles de Gaulle 1" verkehrenen führerlosen Shuttle-Bahnen. Die Entfernung zwischen letztgenannter RER Station bis zum Aerogare CdG 3 beträgt 500 m. Dort befindet sich auch das "Umsteigekarussel" der Linienbusse (nach Paris, nach Orly, zu den Messegeländen, und zu sonstigen Zielen in der Ile-de-France).

Faustregel für Anschlussflüge: wer seine Reise nicht unnötigerweise umständlich gestalten und sich lange Wege ersparen möchte, fliegt, wenn er einen Anschluss auf CdG 1 hat, mit der Lufthansa nach Paris, wer seine Reise ab CdG 2 fortsetzt mit der Air France. Idem für die Rückkehr. Oder fliegt mit was auch immer, achtet aber darauf, dass er auf dem richtigen Aerogare landet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir mussten Gott sei Dank nicht umsteigen, wir kamen da und und flogen ab da auch wieder zurück. Obwohl ivh viel fliege und normalerweise keine Probleme habe ist dieser Flughafen eine echte Herausforderung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?