Praktikum mach in Peru: lieber in Lima oder Arequipa?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo perola,

ich würde zu Arequipa tendieren. Lima ist kulturhistorisch absolut sehenswert, hat aber die Nachteile der meisten Megastädte Südamerikas, besonders in Sicherheitsfragen/Kriminalität, andere Megastädte sind sogar eher noch besser. Lima ist anders als eine europäische Millionenstadt. Die Umgebung von Lima ist sehr trostlos, eine der gleichförmigsten Flecken der peruanischen Küstenwüste. Genau Küste: Weil dort der aus der Antarktis kommende Humboldtstrom/Perustrom entlangfließt, ähneln die Wassertemperaturen denen der Nordsee im Februar, also häufig ganz deutlich unter 10°C. Also wenn nicht gerade El Nino herrscht. Baden ist also kein Thema, dafür Küstennebel.

Arequipa bietet ein sehr angenehmes Klima, was es der Höhe von 2300m verdankt. Die Stadt ist auch recht groß, aber noch auszuhalten, die Einwohnerzahl liegt so etwa zwischen Düsseldorf und Köln (rd. 800 000). Die Umgebung mit dem schönen Vulkan Misti, der Colcaschlucht und den Andenketten ist ebenso sehenswert wie die historische Stadt selbst, die aus einem eigentümlich hellen Vulkangestein erbaut ist. Der Titicacasee ist auch gut zu erreichen, zum Baden ist er allemal wärmer als der Humboldtstrom, auch wenn es zur Küste näher ist als zum See. Ausflüge nach Bolivien und Chile sind ohne großen Aufwand machbar.

LG

Die Aussenbezirke von Arequipa fand ich nicht schlimmer als die anderer, vergleichbarer Städte in Peru und seinen Nachbarländern.

LG

0

Ist für mich schwierig zu sagen, ich kenne Arequipa nur von einem kurzen Besuch, habe aber gehört, dass es dort sehr schön sein soll. In Lima wohne ich jetzt fast 2 Jahre und bin froh, dass ich Ende des Monats Lima verlassen werde. Lima ist zwar eine schöne, wenn auch sehr schmutzige Stadt, aber es gibt viele Sehenswürdigkeiten, die man sich ansehen sollte, wenn man mal in Lima ist. Ich weiß nicht, wie hoch die Kriminalität in der Stadt Arequipa ist aber Lima ist sehr gefährlich, sogar am Tage.

Ich denke es ist die Frage was Du suchst. Arequipa ist ein kleines Städtchen, umgeben von Vulkanen, tollen Wandermöglichkeiten in der Umgegend. Recht ländlich, wobei man nicht denken darf, dass hier alles beschaulich und pittoresk ist. Die meisten Besucher sehen nur die Altstadt, nicht aber den äußeren Stadtgürtel, der je nach Stadtteil auch trostlos sein kann. Ich weiß nicht wie alt Du bist, aber ein Praktikum macht man ja meist Anfang/Mitte Zwanzig. Und da will man rausgehen, unter Leute, sucht den Austausch mit anderen jungen Leuten. Da bist Du in Lima viel besser bedient, als in Arequipa, da ist nämlich mehr los in punkto Bars, Cafés, Discos, ect. Und das schlechte Wetter in Lima, auf dem alle rumreiten, ist von Mitte Mai bis Mitte November. Wenn Du also Dein Praktikum gut planst, kannst Du auch das gute Wetter dort mitnehmen.

...aber wie gesagt- Lima ist definitiv gefährlicher.

0

Was möchtest Du wissen?