Polarlichter 2013 Finnland oder Norwegen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Tat- nicht billig. Aber da es ja ein max. 14-tägiger Aufenthalt istmes auch für für einen Durchschnittsverdiener mit etwas Erspartem machbar. Schließlich macht man so etwas auch nicht jedes Jahr.

Es müsste dann wirklich mit dem Teufel zugehen, wenn man in dieser längeren Zeit 1 - 2 Wochen auch in kosmischen Normaljahren nicht beeindruckende Polarlichterlebnisse mit nach Hause nimmt.

Mir persönlich liegt Norwegen und Schweden mehr. Warum hast du Schweden ausgenommen? Dessen ungeachtet: Tromsö ist schon wegen des Nordlichtinstituts interessant.

Wenn Du nicht auf eines der Länder fixiert bist bietet sich das ganze nördliche Skandinavien an. Je weiter nördlich vom Polarkreis desto aussichtsreicher natürlich. Und dann würde ich nach dem Angebot, auch für die Unterkunft, entscheiden.

Februar ist gut. Zeitlich würde ich allerdings den März vorziehen. Man hat dann auch schon was von den wieder etwas längeren und etwas "wärmeren" Tagen und trotzdem sehr gute Chancen auf Polarlichter. Und darauf, mal ne Schlittenhundetour zu testen...

Viele Spass bei der Planung .

Danke für die Antwort - hast du "insider"-Adressen für Norwegen oder Schweden

Schweden hatte ich einfach nicht bedacht - da im Norden Norwegen an Finnland grenzt und somit einfach drauf "vergessen" (somit Danke für den dezenten Hinweis) - bzw. ich war zu Beginn sehr auf Finnland fixiert (Rovaniem, Luosto,) und bin zufällig auf Tromsö gestossen. Und da ich letztes Jahr in Skandinavien unterwegs war (allerdings im Sommer) war mir Tromsö ein Begriff (da ich mit den Hurtigruten bereits da war).

Mein Gedanke ist halt - Tromsö ist eine Stadt. Eine Stadt würde mir eher zusagen da ich alleine unterwegs bin und auf diese weise stößt man leichter an andere Leute - im Gegensatz zu "allein in einer Hütte im Wald" - und ich fühl mich dabei auch etwas sicherer... Andererseits weiß ich nicht ob die Sicht auf das Polarlicht ähnlich funktioniert wie mit den Sternen. Sterne sieht man am Land wo nicht so viel Beleuchtung ist auch besser als in der Stadt - ich hoffe ihr versteht worauf ich hinaus will... Deshalb frag ich mich ob das Glück das Licht zu sehen am Land höher ist - als in der Stadt (bsp Tromsö) oder ist das unabhängig....

0
@ericnorthman

In Tromsö habe ich keine Polarlichter gesehen, aber das Institut besucht. Fand ich sehr interessant. Ansonsten klar: Je DUNKLER desto besser. Aber Polarlichter sind dessen ungeachtet wesentlich lichtstärker als der Sternenhimmel, sodass sie die Lichter einer Stadt wie Tromsö schon kräftig überlagern würden.

Tipps habe ich nicht wirklich. Die meisten Polarlichter habe ich (außerhalb des kanadischenYukon-Territoriums) eben bei Hundeschlittentouren in Lappland gesehen. Ausgangspunkt hierfür war immer Umeo (Mittelschweden) Richtung norwegischer Grenze und dann in den Norden.... Da waren wir aber mit Zelt unterwegs.

Im kanad.Yukon werden heute auch verstärkt außerhalb der Sommersaison solche Polarlicht-Touren angeboten. Das ist aber in Ermangelung von Charterflügen um diese Jahreszeit im Gegensatz zu Skandinavien ein teurer Luxus. Allerdings: Nordlichter hat man dort auch schon innerhalb der Saison, z.B. Ende August. Man muss dann halt nur rechtzeitig draußen sein, um es mitzubekommen.

0

Hi Ericnorthmann,

ich beschäftige mich gerade mit genau denselben Ideen und Fragen wie Du. Und habe gelesen, dass ab Anfang Februar bis Ende März einerseits die Bedingungen für Polarlichter in der Region Tromsö gut sind, andererseits die Wahrscheinlichkeit stabilerer Schönwetterperioden höher sind. Deshalb hab ich mich nun für Ende Feb / Anf. März als Reisezeit entschieden. Ich frage mich, ob es vor Ort Anbieter gibt, die nächtliche Touren aufs Land durchführen, um der Helligkeit der Stadt zu entkommen. Hast Du Dich bei Deinen Recherchen zufällig auch mit diesem Thema beschäftigt? ;)

Tschüss, Carsten aus Heidelberg

hallo carsten... nein bzgl norwegen hab ich so gut wie gar keine Infos... ich bin irgendwo in einem browserspiel auf eine Dame aus Tromsö gestossen die ich disbezüglich mal ausfragen wollte - aber sie ist mir nie wieder erschienen :) leider... sorry da kann ich dir nicht weiterhelfen... aber as mti Feb/März und so hab ich auch rausgefunden - das war mein ursprünglicher Plan aber ich habs für heuer mal aufgegeben...

0
@ericnorthman

Hallo Ericnorthmann,

danke für die Antwort! Ich bin mittlerweile etwas weiter gekommen... es gibt eine super Seite für Polarlichtaktivitätsprognosen: http://www.gi.alaska.edu/AuroraForecast/Europe/ . Sie haben dort sogar eine 28 Tage Prognose, basierend auf der Sonnenfleckenaktivität. Eine weitere Page dieser Website enthält sehr nützliche Reisetipps, in denen man u.a. nachlesen kann dass die Zeit um Neumond am Günstigsten ist - eigentlich auch logisch, denn da ist die Nacht am Dunkelsten ;) Zudem soll die Zeit um die Tages- und Nachtgleichen ideal sein, jeweils etwa zwischen Mitternacht und 1-2 Uhr morgens.

Also in diesem Frühjahr wäre das die Zeit um den 11.3. Dann hab ich anderswo einen Tipp bekommen für die Polarlichtersuche in Nowegen, wenn der Geldbeutel etwas schmaler ist: Günstige Unterkunft in Tromsö suchen, und sich von dort mit dem Stadtbus 20 oder zu Fuß Richtung Stakkevollan begeben. Bei der Uni aussteigen und dort in die Natur laufen. Ich habs mir auf der Karte angesehen - es ist zwar stadtnah, aber anscheinend ja dunkel genug.

2012-13 soll das Polarlichtmaximum aufgrund des 11jährigen Sonnenfleckenzyklus sein, und sogar - aus welchem Grund auch immer - die stärksten Polarlichter für die nächsten 50-60 Jahre erwartet werden. Anscheinend lohnt es sich wohl wirklich, sich dieses Jahr auf den Weg zu machen... nun ja, vielleicht überlegst Du es Dir ja noch, und wir stapfen uns dort über den Weg ;)

Schönen Abend!

0

Was möchtest Du wissen?