Pilgern - muss ich eigentlich ein religiöser Mensch sein, um auf Wallfahrt zu gehen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein streng gläubiger Mensch brauchst Du für eine Pilgerreise nicht zu sein. Viele, die sich auf den Weg machen, wollen einfach nur zur Ruhe kommen und über sich selbst nachdenken, wie zum Beispiel Hape Kerkeling, der dann den Bestseller "Ich bin dann mal weg: Meine Reise auf dem Jakobsweg" geschrieben hat. Ein Jux-Urlaub ist eine Pilgerreise aber auch nicht, und gerade in den Kirchen an den Zielorten triffst Du natürlich viele religiös eingestellte Menschen. Folge einfach Deinem Gefühl...

Wie soll dir nachgewiesen werden, ob du gläubig bist oder nicht? Ich denke jedoch, dass eine Pilgerreise vorallem einen spirituelle Reise ist, die man im Glaube besonders erleben kann. Ich bin aber auch der Meinung, dass man trotzdem an einer Pilgerreise teilnehmen kann um auf den Geschmack zukommen oder auch wenn man Interesse an den Pilgerstätten hat. Machst du dies jedoch mit einer geführten Reise solltest du dr schon darüber im Klaren sein, dass es wahrscheinlich den meisten dort um den Glauben geht.

Da kann ich den anderen nur zustimmen. Inzwischen geht es bei Pilgerreisen vielen nicht unbedingt um die Religion, sondern darum Ruhe zu finden, über sein eigenes Leben nachzudenken, sich über sein eigenes Leben und die Prioritäten bewusst zu werden und gegebenenfalls neu zu ordnen. Eben darum, sich bewusst Zeit zu nehmen, um sich mit sich selbst, seinem Leben und seiner Lebensführung zu beschäftigen, gegebenenfalls auch etwas zu verändern, zu sich selbst zu kommen.

Was möchtest Du wissen?