Phosphorisierendes Meer in Thailand?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das gleiche Phänomen habe ich an der Ostsee in der Lübecker Bucht erlebt. Im Oktober morgens vor Sonnenaufgang haben meine Paddel beim Kajakfahren hellblau leuchtende Strudel hinterlassen. Atemberaubend! :-)

Hallo tintin,

das ist kein speziell thailändisches Phänomen, allerdings kann man es nicht vorhersagen oder einen konkreten Ort benennen. Dieses Phänomen nennt sich übrigens "Meeresleuchten". Die Ursache hierfür ist Bioluminiszenz, d.h. das Licht wird von Lebewesen erzeugt. Dabei handelt es sich um sogenannte Panzergeisselalgen (Dinoflagellaten). Besonders bekannt ist Noctiluca miliaris aber es gibt auch andere Arten wie Pyrocystis noctiluca (noctiluca = nachtleuchtend). Das Leuchten wird durch Berührung ausgelöst, egal ob man schwimmt oder mit dem Boot hindurchfährt. Auch in der Brandung sieht man es sehr schön, dann kann man auch einen alten "Biologenzaubertrick" anwenden und den feuchten Sand durch darüberstreichen mit der Hand zum leuchten bringen. Also ich habe es mehrmals erlebt, beim Schwimmen und beim Paddeln sowie am Strand. Beim Paddeln war es besonders eindrucksvoll, mein Kajak hatte eine leuchtende Bugwelle und zog eine leuchtende Spur mit dem Heck, flankiert wurde das Ganze von leuchtenden Flecken, die durch meine Paddelschläge verursacht wurden. Ein Gänsehauterlebnis, dass ich auch Dir wünsche. Einzig möglicher Rat: Halte dich bei Dunkelheit möglichst oft am Meer auf. LG

Eine tolle Antwort, DH!

0

Da kann ich mich Lotusteich nur anschliessen, "eine tolle Antwort". Ergänzend möchte ich noch erwähnen, dass dieses Phänomen derzeit dort auftritt, wo die Korallen wegen der Anstiege der Wassertemperaturen absterben ( Korallenbleiche)

0
@RKlein

Stimmt, das ist eine der möglichen Ursachen, wahrscheinlich sind es die Nährstoffe. Es müssen aber nicht zwingend Korallen in der Nähe sein, ich habs auch schonan der Nordsee gesehen. So wie dieser nette Mitmensch, der hier: http://www.kuestenforum.de/showthread.php?t=807 einen netten Erlebnisbericht geschrieben hat, wenn er auch von Kieselalgen redet. Wenn man übrigens die Hand auf den nassen Sand legt und etwas hin und her ruckelt, dann bleibt ein nachleuchtender Handabruck zurück.

0
@Seehund

Habe noch etwas recherchiert, weil mein Schlusssatz oben etwas unbefriedigend war, manche Quellen sagen, dass es mit Strahlungsnächten und klarem Wasser einhergeht, naja auf jeden Fall sieht man es dann besser (Angaben für Nord- und Ostsee). Es ist naheliegend, dass sich die betreffenden Algen besonders bei günstiger Sonnenstrahlung und warmem Wasser vermehren. Dennoch gibt es auch Berichte, die zumindest für Taucher den Winter als besonders geeignet bezeichnen: http://www.spiegel.de/reise/europa/0,1518,618972,00.html Da sage noch einer, man wisse schon alles. bei einer Sache bin ich mir denn doch sicher: Auflandiger Wind konzentriert die einzelligen Algen an der Küste, besonders in Buchten.

0

Was möchtest Du wissen?