Ost-Europa Tour mit dem Wohnmobil - Sicher?

7 Antworten

Wohnmobile erregen so oder so Aufsehen. genausogut kann es dir in Italien oder Spanien aufgebrochen werden, das hat doch nichts mit Osteuropa zu tun. Ich selber hatte noch keine Probleme mit einem Diebstahl in einem der Länder, aber generell solltest Du immer einen bewachten und bezahlten Parkplatz vorziehen und Wertsachen im Auto so gut es geht "verstecken".

Muß man die Frage Verstehen die du stellst . Du hast keine Vorurteile gegenüber Menschen im Osten warum glaubst du dann das sie alle dein Auto wollen ? Auch im Westen oder Norden ist nicht alles sicher.Kauf dir einen älteren VW Bus der noch gut in Schuß ist und du kommst (deiner Meinung nach ) vieleicht mit Auto wieder zurück im Notfall Geld für Zugfahrt bereithalten.Deine Reiseroute währe super Geil würde ich sofort mitmachen.Laut Statistik werden die meisten Auto einer bestimmten Marke in Wien gestohlen nach bestimmten Deutschen Städten die noch mehr aufweisen können. Muß noch was loswerden nicht nur Polen Ukrainer Rumänen Ungarn sind Kriminell obwohl der Lebensstandart dort wesentlich schlechter ist als in somanchen Ländern.

Osteuropa ist eine wunderbare Gegend für eine Wohnmobiltour. Es gibt noch lange weite Landstraßen durch die Landschaft, wunderschöne kleine Dörfer in denen man Päuschen machen kann und die Menschen sind super freundlich. Campingplätze sind meist sehr günstig und selbst in den Städten (bspw. Budapest, Bratislava) kann man erstaunlich einfach parken.

Meines Erachtens kann man das Wohnmobil an einschlägigen Plätzen genau so wenig "unbeaufsichtigt" rumstehen lassen wie bei uns oder in südlichen Ländern. Meine Kriminalitätserfahrung im Osten war aber keineswegs größer. Im Gegenteil. Mit Gastfreundschaft, zumal in ländlicheren Gegenden, haben die sogar noch mehr am Hut. Möglicherweise war das der Grund.

Eine ordentliche Versicherung (immer das Kleingedruckte beachten) kann dessen ungeachtet nicht schaden. Hier würde ich mich bei ADAC oder Verbraucherzentrale informieren.

Im übrigen kennt man in Osteuropa bewachte Parkplätze. Diese würde ich nutzen und dem Wachpersonal auch noch ein Trinkgeld geben. Ob das immer nötig war weiß ich nicht. Aber jedenfalls machte ich keine negativen Erfahrungen, wie sie mir schon von Strandparkplätzen in Italien oder Frankreich geschildert wurden oder wie ich sie selbst in San Franzisco erlebte.

Ich bin mindestens einmal im Jahr mit dem Wohnmobil in Polen unterwegs. Und zwar nicht nur in Grenznähe, sondern bis kurz vor der ukranischen Grenze. Auch Rumänien und den Rest des Balkans habe ich bereits mit dem Wohnmobil hinter mir. Lediglich zur Ukraine kann ich nichts genaues sagen. Aber niemals habe ich Probleme gehabt oder würde mir große Sorgen machen. Gerade in diesen Ländern hast du oft genug die Möglichkeit, auf einen bewachten Parkplatz auszuweichen. Das gibt es bei uns gar nicht mehr. Es ist nicht unsicherer als an der spanischen Mittelmeerküste. An der Costa Brava etc. würde ich mir mehr Gedanken machen. Vielleicht schaust du in meinem Profil auf meine Webseite. Dort findest du alle meine Wohnmobilberichte.

Was möchtest Du wissen?