OMAN mit einem Mietwagen Offroad vs. Piste?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man kommt im Oman inzwischen so gut wie überall hin mit normalem Pkw - außer auf den Jebel al Akhdar, da wird bei der Auffahrt an einer Polizeikontrolle überprüft, ob das Auto ein Allrad-Fahrzeug ist. Andernfalls darf man nicht passieren. Die Straße selbst ist aber durchgehend asphaltiert, aber mit unzähligen steilen und engen Haarnadelkurven.

Selbst in die Wüstencamps kommt man ohne Allrad, da alle Camps Shuttle-Dienste mit deren eigenen Autos anbieten (teilweise im Preis enthalten, teilweise mit Zusatzgebühren).

Auch die beiden Straßen von der Hauptstadt-Region ins Dhofar (Salalah) sind inzwischen durchgehend asphaltiert.

Was man nicht mit Pkw fahren sollte, sind die großen Wadi-Touren (Wadi bani Awf, Wadi Suwayh etc.), aber wenn Ihr keine geübten Bergfahrer seid, solltet Ihr Euch diese Pisten vielleicht sowieso nicht zumuten.

Das ist zwar schade, aber auch ohne diese Wadi-Touren bekommt Ihr die viel von der typischen omanischen Landschaft zu sehen!

Ansonsten bedeuten Pisten immer 'offroad'. Es bieten jedoch viele Hotels entsprechende Ausflüge für ihre Gäste an, die dann auch durch die besonders schönen und pittoresken Wadis führen könnten.

Im Oman selbst kann man bei örtlichen Autovermietern aber Allrad-Fahrzeuge anmieten, mit denen auch offiziell offroad gefahren werden darf.

Der Link in Deiner Frage läßt sich übrigens nicht aufrufen, daher kann ich dazu nichts sagen!

Viel Spass in meinem Lieblingsland :-)

Echt klasse diese ausführliche Antwort. Damit kommt man wirklich weiter

0
@FranzDa

Danke, das freut mich! Ihr solltet Euch auf jeden Fall das Inland rund um Nizwa nicht entgehen lassen - voll von historischen Plätzen und Gebäuden.

Statt des relativ kleinen Freitagsmarkts in Nizwa kann ich den in Sinaw empfehlen - zieht sich donnerstags durchs ganze Städtchen und lohnt den etwas weiten Abstecher. Man könnte den Besuch dort auch mit einem Aufenthalt in einem der Wüstencamps nahe Al Wasil bzw. Bidiya kombinieren, dann läge es fast an der Strecke! Von den Wüstencamps wäre es auch nicht weit zum Wadi bani Khalid - das wäre auch mit normalem Pkw erreichbar. Dort ist jedoch Do/Fr/Sa die Hölle los - der Platz ist sehr begehrt bei den Einheimischen :-)

Der von mir immmer noch favorisierte Reiseführer ist der aus dem Reise-Know-How-Verlag. Der Autor Peter Franzisky reist jedes Jahr selbst mehrfach im Land umher und daher sind die Infos relativ aktuell.

0

Was möchtest Du wissen?