Nepal ohne Trekking

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nepal ist echt sehr schön, hatte auch schon ein mal die Möglichkeit dort hinzureisen. Habe damals eine besondere Reise gebucht, Infos dazu kann man auf http://www.carpediem-reisen.de/reiseziele/nepal/kultur-und-natur/ finden. Trekking hatte ich auch nicht gemacht, man sieht auch so jede Menge vom Land und der Kultur. Kann ich nur empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Nepal ist ein Paradies für Trekking, Rafting, Dschungelsafaris und Bergsteigen. Immer mehr entwickelt sich auch das Thema Ayurveda und Yoga.

Es gibt "reine Hotel Angebote" im Kathmandu-Tal. Das ist die Region im Umkreis vom Flughafen.

Alternative ist ein Aufenthalt in einem Ayurveda und Yoga Hotel denkbar; sofern natürlich Interesse besteht.

Allerdings ist ein reiner Hotelaufenthalt von 2 bis 3 Wochen für Nepal zu schade.

Wenn man schon einmal in der Gegend ist, hat sich eine geführte Kombinations-Rundreise Nepal und Indien empfohlen; inkl. Bootsfahrt auf dem Ganges und Besuch vom Taj Mahal.

Ansonsten empfehle ich nur für Nepal eine Rundreise (keine reine Trekking Tour). die führt zu den typischen Sehenswürdigkeiten und beinhaltet lediglich eine leichte Trekking Tour. In der Regel dauern diese Rundreisen 10 bis 14 Tage.

Grüße, Reisebüro Travelmare

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der europäische Sommer ist die falsche Reisezeit, da Monsun, d.h. viel Regen und Wolken. Man sieht nicht wirklich viel und das Reisen ist unangenehm. Viel besser ist ab ca. Mitte Okt., wenn der Monsun vorbei ist und das Klima sehr angenehm ist. Ab Dez. wird es in höheren Lagen jedoch bereits empfindlich kalt in der Nacht, und da geheizte Unterkünfte eine Rarität sind, ist es dann auch wieder unangenehm. Oder dann ab Mitte Feb. bis ca. Anfang Mai ist auch eine gute Zeit, nachher kommt der Monsun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir ging es vor zwei Jahren auch so, auch ich wollte dort keine Trekkingtour machen.

So beschloss ich als die Hauptstadt Kathmandu wegen den Tempel- und Palastanlagen zu besuchen, den Ort Nagarkot als Ausgangspunkt zu Wanderungen mit Ausblicke auf die Bergwelt (das reichte mir, bei Bergbesteigerungen kann ich nur mit den Gipfeln vom Bieberer- und dem Betzenberg dienen) und als Kontrast den Nationalpark Chitwan um mir Panzernashörner in freien Natur anzuschauen.

Mein erster Eindruck von Kathmandu war hektisch, laut und chaotisch. Mein zweiter aber eigentlich auch und wenn ich mich recht erinnere waren eigentlich fast alle meiner Eindrücke so. Die Stadt ist interessant aber da auch der Anteil der Nervensägen sehr hoch war reichten mir drei Tage und es ging ab in die Natur.

Nagarkot fand ich klasse, man kommt relativ einfach recht nahe an das Himalaya Massiv. Ich machte viele Wanderungen bei super Ausblicken auch auf den Mount Everest (der sich allerdings etwas im Hintergrund versteckte) und kann den Ort empfehlen.

Der Nationalpark Chitwan ist einer der größten touristischen Attraktionen Nepals in dem u.a. wilde Tiger, Leoparden und Panzernashörner leben. Die Chance die beiden erst genannten zu sehen ist sehr gering, aber die Aussicht auf Rhinos ist sehr hoch.

Ich machte eine (geführte) Wanderung und diese wurde zu dem großen Höhepunkte meiner Reise. Die Tiersuche war unglaublich spannend (ohne Ironie) und wurde gekrönt mit der Begegnung einer reizenden Nashorndame. Sie war vielleicht 15 Meter entfernt von uns am Essen und entdeckte uns. Per Blickkontakt einigten wir uns dass wir nicht näher kommen und sie uns dafür in Ruhe lies, das war ein bewegender Augenblick den ich nicht missen wollte.

Auch (sicherer) per Jeep kann man viele Äffchen, Vögel, Antilopen und andere Tierarten beobachten, die Umgebung ist Natur pur.

Viele schwärmten von Pokhara, das wäre das Beste im Lande, ich war nicht dort und habe wahrscheinlich die anscheinende Hauptattraktion verpasst (viele Touristen liefen mit "I love Pokhara" T-Shirts herum), ob es was ist kann ich aber nicht beurteilen (ich bitte von Mails an mich mit dem Hinweis dass es dort wirklich schön ist abzusehen).

Ganz einfach war die Reise nicht, das hatte aber nicht nur mit dem Land zu tun sondern auch andere Begleitumstände. Ich es ich noch einmal machen würde ist offen, bereut hatte ich die Reise nicht.

Selbst ein Jeti hatte ich gesehen (sieht letztes Bild), bitte auf keinen Fall weiterleiten oder kopieren oder gar in Facebook einstellen, der Verkauf der Rechte ist in Arbeit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bube44
26.09.2014, 17:22

DH und :-)))! Warum weist Du nicht auf Deinen absolut spannenden und witzigen Reisebericht in Deinem Blog hin? Tun andere doch auch! LG

3

Ihr solltet in der Zeit bis zur Buchung der Reise mal das Internet (Google und Bing) und einen Reiseführer (euerer Wahl) Bemühen um zu klären, ob Nepal ohne Trekkingtour oder wenn eine Rundreise sehenswert ist.

Fragt auch mal in einem Reisebüro, was man in Nepal ohne Trecking so unternehmen bzw anschauen kann und ob sich das für 2 bis 3 Wochen lohnt oder ob ihr besser nur 1 Woche z.B in Kathmandu verbringt und dann noch vielleicht nach Indien weiterreist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann wäre es vielleicht das beste ihr geht nach Kathmandu. Aber um ehrlich zu sein, ohne Trekking lohnt es sich nicht das Land zu bereisen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roetli
26.09.2014, 19:21

Na, da sind wir ja wohl durch die Antwort von Zinni eines besseren belehrt worden!

Merke: Wenn man selbst nichts anderes macht und kennt als Kathmandu und Trekking, sollte man nicht pauschal darauf schließen, daß es im ganzen Land auch nichts anderes gibt!

5

Was möchtest Du wissen?