Nationalparks in Chile

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

ich kann dir zwei Parks, die noch nicht genannt wurden, sehr empfehlen. Einmal den Nationalpark Lauca ganz oben im Norden, der in der Nähe von Bolivien grandiose landschaft und schöne Hochgebirgsfauna bietet. Besonders Vicunas kann man dort sehr gut beobachten, ebenso Viscachas, cacacaras und was sonst noch so alles in den Hochanden kreucht und fleucht. Die Beobachtung der dort nicht scheuen Vicunas ist sehr einfach. Die Payachata-Vulkane gehören zu den schönsten Bergen der Welt! Den Nationalpark Conquillo im Süden, ebenso mit grandioser Landschaft gesegnet und mit Araucarienwäldern bestückt, hatte ich hier schon einma beschrieben: http://www.reisefrage.net/frage/wie-erreicht-man-den-nationalpark-conguillio-in-chile-und-wie-uebernachtet-man-dort

Gern genommener Hintergrund für Dokus, in denen digitale Saurier ihr Unwesen treiben ;-)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi!

Absolutes Highlight ist für mich Patagonien. Dieses gebirge, diese Landschaft hat für mich eine magische Ausstrahlung, der ich mich nur schwer widersetzen kann.

Im Nationalpark "Torres del Paine" kannst Du einen sehr guten EInblick in die Gegend der Gletscher, Fjorde und Seen bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo aus Chile!

Das von dir angesprochene Superlativ ist natürlich sehr schwer zu beantworten, da es einfach zu viele "schönste" Nationalparks in Chile gibt. Ein paar dieser, wie die Nationalparks Lauca, aber auch Frey Jorge, etwas weiter im Süden gelegen, sind ein paar Highlights des Nordens. Richtung Süden kommt dann der Nationalpark La Campana, auf dessen gleichnamigen Berg eine prachtvolle Aussicht auf den Aconcagua herrscht und in dem die letzten Wälder der Chilepalme existieren. Weiter Richtung Süden gehend sollte man den Nationalpark Nahuelbuta mit seinen Araukarienwäldern in den Küstenanden besuchen, danach sicher Conguillío und Nationalpark Villarrica, wo gleich drei interessante Vulkane bestiegen werden können: Vulkan Villarrica, danach Quetrupillían und Lanín, der höchste Vulkan des Südens. Weiter Richtung Süden gehend kommen dann die Nationalparks Alerce Andino und der Nationalpark Chiloé, auf der gleichnamigen Insel gelegen. Nicht umsonst ist der Nationalpark Torres del Paine einer der bekanntesten unter Trekkern, es gibt aber, auf argentinischer Seite gelegen, den Nationalpark Los Glaciares, in dem man grandiose Touren auf dem Inlandeis unternehmen kann (z.B. Umrundung des Fitz Roy). Hier ist übrigens ein Link von Conaf, der Chilenischen Forstbehörde, unter dem du nähere Informationen (auf Spanisch) findest: http://www.conaf.cl/parques/index.html

Viel Spass in Chile!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HelloChile 29.03.2011, 16:28

da war ein Tippfehler: der Vulkan bei Pucón heisst selbstverständlich Quetrupillán oder auch "Mocho", der Ausdruck ist aber nicht ganz so geläufig, da in der Nähe ein gleichnamiger Vulkan steht.

0

Es gibt viele Nationalparks in Chile, die sehenswert sind. Falls man nicht viel Zeit oder Budget hat empfehle ich den Nationalpark Vicente Perez Rosales ca. 940km südlich von Santiago. Mehr Infos über alle Parks in Chile auf der Seite von TurismoChile. Sollte man nach Patagonien wollen und können, so empfehle ich hier, wie bereits erwähnt, den Nationalpark Torres del Paine in der südlichsten Region Chiles, viele Infos über diesen Park und Umgebung findet man auf der Seite von Patagonautas. Aber auch Feuerland hat einen wunderschönen Nationalpark bzw. eine aufregende und bizarre Landschaft, besonders interessant für Fischer wegen des Lachses.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?