Nach Tansania ohne den Kilimandscharo zu besteigen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also, ich war oben. Und ich bin nicht unbedingt ein Wanderfan. Ich muss ehrlich sagen, dass sich das Land in einer völlig anderen Perspektive zeigt. Tansania ist vorwiegend eben und sandig und heiß. Abgesehen davon, dass ein ungeübter Wanderer bei dieser Tour auch mal an seine Grenzen kommt, ist es ein absolutes Hochgefühl den Gipfel des Berges erreicht zu haben und diese gigantische Aussicht zu genießen. In dieser Reisebeschreibung ist das Drum und Dran ganz gut beschrieben. http://www.horizonttours.de/afrika/tansania-reisen/reiseberichte-tansania-uebersicht/reisebericht-tansania-kilimanjaro.html

Ähemm...vermutlich waren Millionen Touristen in Tansania, OHNE je den Kilimandscharo bestiegen zu haben. Zwar ist der K. ein "Wander-Fünftausender". Aber er bleibt mit knapp 6.000m dennoch ein 5000ender und eine anspruchsvolle Trekkingtour (selbst wenn Träger das Gepäck schleppen sollten). Heisst: Sehr gute körperliche Verfassung und kein Problem mit der Höhe.

Dann ist die Besteigung sicher ein unvergessliches Erlebnis. Aber keinesfalls ein MUSS für Normaltouristen und schon gar nicht für Leute, die körperlich nicht sehr gut trainiert sind. Ein MUSS wären natürlich dem gegenüber für mich die Tierreservate wie Ngorongoro-Krater, Tarangire etc. Ein Tansania - Urlaub ohne Elefanten & Co? Nicht wirklich....

Und ob Du sonst vom Land was siehst hängt von Dir ab. Am Hotel-Swimmingpool sicher nicht. Also sich auch ruhig mal, jenseits touristischer Highlights, über die konkrete Lebenssituation der Menschen vor Ort sachkundig machen.

Also wenn du die Kondition hast und unbedingt diesen Berg sehen möchtest, dann solltest du es auch auf jeden Fall machen. So eine Gelegenheit bietet sich nicht oft. Ich als absoluter Wanderfan würde es auf jeden Fall machen. Wenn du aber nur hochwanderst, um zu sagen, dass du auch dort warst, dann würde es nicht machen. Wenn das nicht dein Ding ist, dann würde ich mich auch nicht zwingen.

Das solltest Du nur machen, wenn Du botanisch oder geologisch interessiert bist, denn dann lohnt sich der Aufwand vielleicht. Es nur tun, weil man "es gemacht haben sollte" hat inzwischen dazu geführt, daß die Leute, die hinaufwandern schon sehr weit rechts gehen müssen, damit sie nicht mit denen zusammenstoßen, die bereits wieder runtermarschieren. ;-) So wie ich es berichtet bekommen habe, wandert dort - übertrieben gesagt - inzwischen eine Ameisenstraße von Touristen rauf und wieder runter. Das hat nichts mehr von Ursprünglichkeit und Naturnähe, das Besteigen des Kilimandscharos ist eine Massenveranstaltung geworden. Ich hatte das bereits vor 20 Jahren auch mal vor, gerade als die ersten Exkursionen angeboten wurden, damals noch mit Besteigen des Uhuru Peak, mußte aber aus gesundheitlichen Gründen davon Abstand nehmen. Heute würde ich es nicht mehr machen wollen.

Nein, macht man nicht. Überlege selbst, warum du reist und mache das, was du sehen oder erleben willst. .

Ich werde in einigen Monaten für einen oder zwei Monate durch Tanzania reisen, aber bestimmt nicht auf einen Berg klettern. Andere mögen das interessant finden, ich finde es eher langweilig.

Tansania ist ein wunderschönes, interessantes und aufregendes Reiseland, auch ganz ohne Kilimanjaro! Tansania ohne Safari oder irgendeine Tierbeobachtung, das hingegen wäre für mich eine Todsünde...;-)

Den Kilimanjaro hab ich vor ein paar Jahren aus der Luft vom Flugzeug aus gesehen (wir hatten Zwischenlandung am Kilimanjaro), die Sonne ging gerade auf, das war ein wunderschöner, beeindruckender Anblick, doch erklimmen wollte ich ihn ganz sicher nicht...

liebe/r Wolkenkratzer, ich war noch nie in Tansania, und habe ergo auch den Kilimandscharo noch nie bestiegen. Bitte, werte also dies nicht als "Antwort" - sondern als Tipp:

Es bringt niemandem etwas, wenn du in DEINEM (!!) Urlaub an DEINEM (!!) Urlaubsort etwas machst, nur weil es irgendwer vielleicht und unter Umständen erwarten würde/könnte/möchte.

(Ausplauder ein "Geheimnis".... ich lebe seit über ein-einhalb Jahrzehnten hier in Venedig, ich "schickte" Dutzende Freunde und Bekannte schon auf den Campanile (fast 99m hoch) Nein, ich war noch "oben".... denn alles, was höher als 40 cm ist, ist für mich der blanke Horror....)

Also: Mach in Deinem Urlaub, was du magst, Urlaub ist Erholung, Entspannung, Aufregung, ist Hobby, Spass - aber mit Sicherheit nicht "Überwindung" - nur um zu sagen "Ich war auch oben"!!! LG

Mach in Deinem Urlaub, was du magst, Urlaub ist Erholung, Entspannung, Aufregung, ist Hobby, Spass - aber mit Sicherheit nicht "Überwindung" - nur um zu sagen "Ich war auch oben"!!!

Schön gesagt/geschrieben.

Liebe Grüße.

1
@tintoretto

JUHUUU! - Ich fühle mich grossartig, da ich Experten wie Sannemann oder Tauss in "meiner Riege" fühle..und sei es auch nur peripher.... Danke Euch!!!!

0
@tintoretto

Ich kann dem nur absolut zustimmen. Prima Antwort Tintoretto. Ich war schon mehrmals direkt NEBEN Stonehenge, hatte aber keine Lust..., ich war mehrmals NEBEN dem Kollosseum, aber nicht drin. Ich war direkt vor dem Letzten Abendmahl in Mailand, hatte mich aber nicht um Karten gekümmert. Wie oft war ich auf dem Autobahnring rund um London, rein zieht's mich nicht. Es ist DEIN Urlaub, Wolkenkratzer, wenn DU Lust hast, raufwandern, dann mache es, hast Du keine, dann lass es. Es gibt im Urlaub absolut kein Muss. Mache das, wozu Du Lust hast, was Dir Spaß macht. Man kann nichts machen, nur um später, wenn jemand fragt: "Na, bist du auch rauf?" "Ja" zu sagen.

3

Einen schweren Fehler würdest Du machen, wenn Du den Kilimanjaro hochsteigen wolltest, nur "weil man gerade da ist".

Es ist keine einfache Wanderung, sondern ein anspruchsvoller Auf- und Abstieg.

Geniesse in Tansania das, was Dich wirklich interessiert. Es ist Dein Leben und Deine Reise.

Was möchtest Du wissen?