Nach Südengland mit dem Rad - eine schlechte Idee, wegen der engen Straßen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wir waren mit dem Bus dort. Die Straßen sind tatsächlich oft nicht virl btriter als ein Bus, sehr Kurven reich und oft auch von bewachsenen Steinmauern begrenzt. Und es herrscht Linksverkehr.. Zum Kilometer fressen eigen sich die Straßen nicht, wohl aber zum beschaulichen Fahren mit vielen Stopps, besonders an der Küste. Wenn ihr Südsengland besuchen wollt, müsst ihr euch gut vorbereiten. Es gibt sehr viel zu sehen. Alte Städte, alte Schlösser und Herrensitze mit wunderschönen Parks mit vielen exotischen Pflanzen, eine tolle Küste (wie in den Pilcher-Filmen) viel Künstlerisches, in Cornwall die alten Erzgruben der Zinngewinnung usw. England ist aber nicht billig, auch daran müsst ihr denken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

auf den engen, oft mit Hecken eingegrenzten Straßen wird langsam gefahren. Ich bin mal mit dem Auto angereist und habe mir dort ein Fahrrad besorgt (also geliehen).

Die Straßen eigen sich besser für das Rad also für das Auto, schon weil man höhersitzt und mehr sieht. Den Linksverkehr sollte man aber auch als Radler immer im Hinterkopf haben. Mir hat es sehr gut gefallen und ich würde es wieder machen, man hat viele Wege, die von Autos kaum befahren werden, was den Reiz steigert.

In Deutschland finde ich die absolute Mehrzahl der Straßen für Radler gefährlicher.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?