Nach Italien - mit Kindern und wenig Deutschen - wohin?

3 Antworten

Dann fahrt doch mal in die Toscana. Da ist es wunderschön und ruhig und die Kinder werden sich wohlfühlen. Ich kann euch die Fattoria La Vialla empfehlen - ein ehemaliges Landgut mit wunderschönen Ferienwohnungen in Castiglion Fibocchi. Es gibt Essen aus kontrolliert biologischem Anbau, die Besitzer sind sehr kinderlieb - haben auch selbst Kinder - und die Landschaft ist einfach traumhaft. Deutsche seht ihr selten, ih solltet aber auch italienisch sprechen können. Infos über fattoria@la-vialla.it

Danke, das ist ein guter Tipp.

0

Na so was! Gerade wollte ich die Fattoria La Villa auch empfehlen. Ich tue es hiermit. Wir bestellen dort seit > 10a stets das sehr bekömmliche Olivenöl und die Sossenbeilagen, Nudeln, Gewürze usw. Selbstverständlich waren wir auch schon in den sehr komfortablen "Bauernhäusern mitten im Weinberg. Die informativen Werbebroschüren sind von der Gestaltung her einmalig, super. MfG

0

Italien ohne deutsche Touris - das wird schwierig. Tendentiell würde ich es eher an der Riviera (d.h. der Mittelmeer-Seite) oder auf den Inseln (z.B. Sardinien) versuchen, da ist das Touripublikum etwas gemischter. Kinderfreundlich sind die Italiener ganz dem Stereotyp entsprechend (fast) überall. Die geeignetesten Strände vor allem für kleinere Kinder sind aber an der Adria, aber da sind sehr viele Deutsche, da hast Du schon recht.

Süditalien ist auf alle Fälle noch weniger besiedelt als Norditalien - Pfingsten ist und bleibt eine beliebte Reisezeit und Italien ein ebenso beliebtes Reiseland. Ich würde Euch das Gargano oder Kalabrien empfehlen. Elba ist auch eher touristisch, wenn man in den gängigen Ferienzeiten fährt. Ansonsten Sizilien, falls Ihr fliegen könnt?!

Polarlichter 2013 Finnland oder Norwegen

Hej... ich überlege kommenden Februar/März (also 2013) eine Polarlichtreise zu planen. Habe inzwischen auch einige Reisebüros bzw. Anbieter zwecks Infomaterial kontaktiert. Leider habe ich festgestellt dass die Sache nicht gerade günstig ist - Wobei ich mit den Preisen in etwa auch gerechnet habe, da ich weiß, dass der Norden nicht das billigste Pflaster ist. - Ich werde vermutlich alleine Reisen, da niemand mit in die Kälte möchte, dadurch ist fast überall Einzelzimmerzuschlag notwendig. Und jetzt stellen sich ein paar Überlegungen.

  1. was ist sinnvoller: Finnland (Gegend Rovaniem/Luosto) oder Norwegen (Tromsö)? Was würdet ihr warum empfehlen?bzw. wenn ihr Erfahrungen habt wo ist die Chance die Lichter zu sehen höher (ich weiß Wetterbedingungen,........) - bzw. gibt es so eine Art Transfermöglichkeit an eine Stelle wo man die LIchter besonders gut sieht, da weniger Beleuchtung der STadt, besser im Wald,....?!

  2. habt ihr einen Tipp oder eine Idee wie ich, als einzelperson (und weiblich), günstig an eine Unterkunft komme (abgesehen von couchsurfing) - diese Unterkunft muss gar nicht großartig luxuriös sein - sondern es reicht dass sie sicher & warm ist und evt eine Versorgung inkludiert (oder ein Supermarkt in der nähe)

  3. Zeitpunkt und Zeitraum: laut div. Internetseiten soll die Polarlichtaktivität 2013 sehr hoch sein, empfehlenswert Februar oder März. Mir ist bewusst dass man solche Dinge nicht vorhersehen kann... aber evt kommt ja jemand aus der Gegend der erfahrungsgemäß weiß dass zB Februar trotzdem günstiger ist als beispielsweise März, oder umgekehrt oder keine Ahnung. Was würdet ihr empfehlen ? bzw. ist 1 Woche im Normalfall ausreichend???

danke schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?