Mythische Orte auf Kreta, abgesehen von Knossos?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Interessant waren für mich die Orte Spinalonga, Phaistos und Kato Zakros. Westlich des Palastes Kato Zakros liegt die „Schlucht der Toten", die du auch auf jeden Fall besuchen solltest. Die Höhlen wurden in minoischer Zeit für Bestattungen verwendet, weshalb der Ort auch den Namen „Schlucht der Toten" erhalten hat. Man sollte sich vor der Reise intensiv mit der Geschichte Kretas befassen und dann wirst du merken, dass fast jeder Ort auf Kreta mystisch wirkt. Ein sehr gutes Buch: Angelos Chaniotis: Das antike Kreta.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Matala ging Göttervater Zeus als weißer Stier mit der phönizischen Königstocher Europa an Land, unter einem Olivenbaum in Gortys (große Ausgrabungsstätte) zeugte er mit ihr den sagenhaften kretischen König Minos. Zeus selbst wurde von seiner Mutter Rhea in der Höhle Idaion Andron im Idi-Gebirge geboren (Aufstieg von der Nida-Hochebene aus) und in der Tropfsteinhöhle von Psychro auf der Lassithi-Hochebene von der Ziege Amalthia großgezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als ich vor vielen Jahren lange auf Kreta war habe ich mir unter anderem etliche Höhlen angeschaut. Zu vielen gibt es Legenden. Die grössten (meist kostenpflichtigen) Höhlen findest du in guten Reiseführern, es gibt tausende weitere, einfache und anspruchsvolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Phaistos oder Phaestos ist eine weitere minoische Staette, die nicht so angehuebscht wurde wie Knossos und ursprünglicher / weniger touristisch ist als Knossos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

für viele Griechen, speziell Kreter, hat die Ruine des Klosters Arkadi eine besondere Bedeutung, man kann es auch als mythischen Ort bezeichnen. Im Jahr 1866 hatten sich dort tausende Kreter und Festlandsgriechen versammelt, um einem Angriff der türkischen Besatzungsmacht zu trotzen, dies im Rahmen einer Revolte. Als die türkischen Truppen auf das Kloster vorrückten und klar waurde, dass diese in der Überzahl sind, sprengten die Griechen sich selbst und viele Türken in die Luft- wenn man das Gebäude sieht, erscheint es einem, als wäre das gerade eben passiert.

Blutig, tragisch, morbide, entsetzlich, aber Anlass für einen bis heute existierenden Nationalfeiertag. Für die Griechen zweifelsohne mythisch- für mich erschütternd. Aber sehenswert.

Auch wenn heute die Wildziegen bei der Samariaschlucht eher Touristenabfälle fressen, so ist dfoch die Gegend, wie auch die Tierart, für die Kreter ebenfalls mythisch. Ansonsten Phaistos, wie schon genannt.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gugula10
02.06.2012, 10:30

traurige Geschichte, aber wahr. Man sagt ja, dass der Abt das Pulvermagazin selbst angezündet haben soll. Diese These wurde jedoch widerlegt. Auch für Festlandgriechen hat das Kloster Arkadi eine besondere Bedeutung.

0

Hallo,

Knossos fand ich persönlich nicht sooo interessant. John Evans hat sehr freizügig seine Fantasie walten lassen...

Beeindruckender ist die Siedlung von Gournia und weitere kleinere Ausgrabungen.

Dies ist ein hilfreicher Link: http://www.anderegg-web.ch/archaeologie/kreta.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?