Mythische Orte auf Kreta, abgesehen von Knossos?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Interessant waren für mich die Orte Spinalonga, Phaistos und Kato Zakros. Westlich des Palastes Kato Zakros liegt die „Schlucht der Toten", die du auch auf jeden Fall besuchen solltest. Die Höhlen wurden in minoischer Zeit für Bestattungen verwendet, weshalb der Ort auch den Namen „Schlucht der Toten" erhalten hat. Man sollte sich vor der Reise intensiv mit der Geschichte Kretas befassen und dann wirst du merken, dass fast jeder Ort auf Kreta mystisch wirkt. Ein sehr gutes Buch: Angelos Chaniotis: Das antike Kreta.

In Matala ging Göttervater Zeus als weißer Stier mit der phönizischen Königstocher Europa an Land, unter einem Olivenbaum in Gortys (große Ausgrabungsstätte) zeugte er mit ihr den sagenhaften kretischen König Minos. Zeus selbst wurde von seiner Mutter Rhea in der Höhle Idaion Andron im Idi-Gebirge geboren (Aufstieg von der Nida-Hochebene aus) und in der Tropfsteinhöhle von Psychro auf der Lassithi-Hochebene von der Ziege Amalthia großgezogen.

Als ich vor vielen Jahren lange auf Kreta war habe ich mir unter anderem etliche Höhlen angeschaut. Zu vielen gibt es Legenden. Die grössten (meist kostenpflichtigen) Höhlen findest du in guten Reiseführern, es gibt tausende weitere, einfache und anspruchsvolle.

Was möchtest Du wissen?