Myanmar: Wie sicher ist dieses Reiseland, wenn ich alleine als Mädchen unterwegs bin?

3 Antworten

In Myanmar kannst du beruhigt alleine als Frau reisen. Hier findest du viele Infos zum Land: http://de.alexanderzorn.com/Myanmar/index.html Gerade die ausländischen Frauen welche alleine das Land bereisen werden immer mit einem einheimischen, als Sicherheitsperson, ausgestattet. Das mag vielleicht demjenigen gar nicht so auffallen. Aber eigentlich wirst du immer von jemanden begleitet, welcher dich dann an eine andere Person weiter gibt. So wird sichergestellt das der Frau nichts passiert. Also du hast eigentlich immer eine Person in deiner Nähe welche ein wenig auf die Acht gibt. Das machen die auch mit ihren eigenen Frauen so, welche alleine reisen. Das Land ist daher auch besonders gut für alleinreisende Frauen mit Kind geeignet.

Eine Reise durch Myanmar auf eigene Faust ist nur für gute Asienkenner zu empfehlen, und auch dann nicht alleine. Als sehr gute Ausweichmöglichkeit bietet sich Kambodscha und speziell Laos an. Ich persönlich rate dir zu Laos. Viele gute Informationen dazu findet du in diesem Forum unter dem Stichwort Laos.

AUA! Und deshalb vorweg: Ich sympathisiere nicht mit den Militärmachthabern in Myanmar. Dennoch will ich die Aussagen so nicht stehen lassen.

Mayanmar ist für Touristen eines der sichersten (wenn nicht das sicherste) Land in SOA. Das war vor den Aufständen so und ist auch danach so. Die politische Lage ist eher stabil (verglichen mit Thailand z.B.). Die Terrorwarnungen sind noch aus der Bush-Zeit (wer sich gegen Coca-Cola widersetzt kann nur ein Terrorist sein) und waren schon damals unbegründet. Die Gefahr ist nicht höher als in Indien oder China.

Die Gefahr in Grenzkonflikte einbezogen zu werden, ist eher gegen Null. Vor allem, weil man diese Regionen nur mit Ausnamegenehmigungen oder gar nicht bereisen darf. Für den Normaltouristen sind diese Regionen aber auch nicht so interessant.

Zum Reisen selbst: Es ist dort zum Teil einfacher, weil es keinen so großen Wettbewerb an Veranstaltern gibt und keine so große Abzocke gegenüber den Touristen. Die Infrastruktur ist allerdings nur an wenigen Orten direkt auf Touristen ausgelegt.

Die angesprochenen "Ausweichziele" sind sicher auch schöne Länder, aber was die Sicherheit (von Diebstahl bis Überfall) betrifft, keineswegs besser gestellt.

Was möchtest Du wissen?