"My home is my castle", wie bekomme ich jemand so denkenden verreist?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich frage mich natürlich, warum du unbedingt einem Reisemuffel zu seinem Reiseglück verhelfen willst? Geht es um deinen Parter oder eine Person, mit der du gerne verreisen würdest?

Wenn nicht: Jedem das Seine! Ich kenne auch ein paar Leute, die z.B. nie und nimmer nach Thailand oder Afrika fahren würden, was ich natürlich überhaupt nicht nachvollziehen kann. Genauso wenig möchte ich meinen Sommerulaub im Bayerischen Wald verbringen; da mag es tausend Argumente geben, ich hab eben meine...

Doch wenn jemand dieses Reisefieber und diese Sehnsucht nach Ferne und Fremde nicht kennt und dabei auch nichts vermisst, wenn er nicht reist (das ist für mich ein ganz ausschlaggebender Punkt!), warum ihn dann auf Biegen und Brechen überzeugen oder gar überreden wollen?

Geht es um jemanden, den du gerne dabei hättest, würde ich einfach immer wieder (unterschwellig) schöne Geschichten vom Reisen auftischen oder einfach ganz gerade heraus sagen, wie wichtig dir sein "Mitreisen" wäre. Dafür kann man dann vielleicht einen Kompromiss finden.

Du meinst bestimmt meinen Nachbarn :o) der hatte das gleiche Problem - er wollte zu Hause bleiben, weil er seinen Komfort und seine 1000 Kleinigkeiten braucht - sie wollte reisen. Die zwei haben sich ein WoMo gekauft (du könntest ja erst mal eins leihen) und er durfte alles mitnehmen was er braucht um sich zu Hause zu fühlen. Das war der Kompromiss der sie jetzt erst mal Europa erfahren lässt. Mal sehen, ob es in ein paar Jahren doch mal ein Hotelurlaub wird ;-) Vielleicht wäre das ja eine Lösung für euch.

ich denke, dass man die Menschen nicht zu ihrem Glück zwingen sollte. Wer nicht will, der hat schon :) Ich kenne viele Leute die sagen: oh cool, wo du überall schon gewesen bist, was du nicht alles schon gemacht hast... und sich keinen Meter bewegen. Das höchste der Gefühle ist dann ein alles-inklusive Urlaub in der Türkei und das wars auch scho. Es gibt eben verschiedene Prioritäten im Leben. Für die einen ist es wichtig möglichst überall gewesen zu sein, währen die anderen sich ein schönes zu Hause aufbauen. Dh sie investieren ihre Zeit und ihr Geld in ein Haus, Garten, Freunde etc. Wenn also dein Bekannter lieber zu Hause bleibt dann überlegt mal was ihr gemeinsam machen könnt? Vl gibt es ja interessante Dinge "um die Ecke" und ihr findet nette Gemeinsamkeiten die nicht so arg auseinander gehen. Ich nehme mal an, dieser Mensch liegt dir am Herzen also geht mal auf euch ein, besprecht was euch wichtig ist und dann macht einen Plan. Ohne Kompromiss gehts wohl nicht :) nur eben "überreden" bringt nix weil da fühlt sich der andere dann überrumpelt und kann die Reise nicht genießen weil er dauernd darüber nachdenken muss, dass er ja eigentlich lieber daheim wäre :)

Was möchtest Du wissen?