Muss man immer den Hin- und Rückflug antreten?

1 Antwort

Ergänzend zu Reisewolf und Travelworker und der fragwürdigen Entscheidung des Gerichts: Es gibt eine EU-Weisung, die dem Urteil entgegensteht und die von den deutschen Gerichten (wieder einmal) nicht berücksichtigt wurde.

Hi,

das geht leider nicht. Es gibt zwar unterschiedliche Urteile zu dem Thema aber das letzte war, dass man seine Flüge in der gebuchten Reihenfolge antreten muss. Bist Du auf dem Hinflug "noshow" dann streicht die LH den Rückflug...

bye Rolf

Flug von Hamburg nach Mainz ??? Seit wann fliegt die Lufthansa nach Mainz ???

reisesrolf hat das schon ganz richtig beschrieben. Diese Teilnutzung einer Flugbuchung nennt sich "Cross Ticketing". Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat da erst kürzlich eine Schlappe erhalten. Das Kölner Oberlandesgericht (OLG) entschied im Sinne der Lufthansa, die mit einer umstrittenen Klausel das sogenannte Cross Border Selling und Cross-Ticketing unterbinden will. "Es sei keine unangemessene Benachteiligung der Reisenden, wenn diese daran gehindert würden, nur Teile einer gebuchten Flugreise zu nutzen", entschied das OLG (AZ: 6 U 224/08). Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Das OLG ließ wegen der grundsätzlichen Bedeutung der Sache die Revision zum Bundesgerichtshof zu. Es wird nun die höchstrichterliche Entscheidung darüber erwartet.

Fakt ist: Die günstigen Flugpreise kommen durch ein ausgeklügeltes Tarifsystem zustande. Der Hinflug ist dabei meist sehr günstig und der Rückflug dagegen eher teuer, um den Verlust des Hinflugs wieder auszugleichen. Wer nur den Rückflug nutzt, kann damit also das Tarifsystem der Airline aushebeln und die Airline macht dadurch einen Verlust.

Ich bin auf jeden Fall auf die höchstrichterliche Entscheidung gespannt.

Mehr zum Thema Lufthansa und Cross-Border Selling bzw. Cross-Ticketing kann man hier nachlesen: http://blog.billigfluege.de/2009/08/recht-lufthansa-kein-cross-border-selling-und-cross-ticketing/

"Der Hinflug ist dabei meist sehr günstig und der Rückflug dagegen eher teuer, um den Verlust des Hinflugs wieder auszugleichen. Wer nur den Rückflug nutzt, kann damit also das Tarifsystem der Airline aushebeln und die Airline macht dadurch einen Verlust." Die Argumentation kapier ich nicht oder versteh ich da was falsch -> Ich bezahle Hin- UND Rückflug. Da ich aber nur einen Flug nutze, macht, die Airline aber beide verkauft, macht sie ja Gewinn. Ich kann in dem Fall ja nicht einmal Steuern und Flughafengebühren rückfordern.

Hab ich nen Denk-/Rechenfehler?

0
@gargamel111

Beim "Cross-Ticketing" geht es darum, dass der Kunde Mindestaufenthalte am Zielort umgeht und so Kosten spart. Die gekauften vier Flüge sind oftmals günstiger als das normale Hin- und Rückflugticket. Da spielt es keine Rolle, ob man die TAX zurückbekommt oder nicht ...

0
@travelworker34

Ok, erstes hab ich dann verstanden. Sowird natürlich denen ihr Tarifsystem "ausgehebelt". Dass die Airline Verlust macht, ist natürlich eine eine andere Sache. Irgendwie wäre das so ähnlich, wie wenn McDoof verbieten würde, dass die Leute zwei ihrer Sonderangebote kaufen, weil sie dann satt sind und nicht eines der anderen teuren Produkte kaufen. Hardcore-Kapitalismus hat halt schon manchmal seine Tücken.

Das mit der Tax ist dennoch ein "Verdienst" der Fluggesellschaft, aber das ist eine ganz andere Sache.

0

Was möchtest Du wissen?