Müssen Touristinnen in strengen arabischen Ländern Kopftücher tragen?

1 Antwort

Es kommt darauf an. Im Sudan war es nicht vorgeschrieben, aber nach zwei Monaten Aufenthalt, habe ich dann sogar Abaya und Kopftuch getragen, weil ich mich viel wohler damit gefühlt habe. Dort gab es nicht viele Touristen aus Europa und somit bin ich gleich aufgefallen. Mit Kopftuch und Abaya war ich dann eine sog. Halabbiya, eine Frau aus Syrien oder Ägypten und man hat mich nicht mehr angesprochen. Das war wirklich vorteilhafter, denn nur so konnte ich das Land richtig kennenlernen! Wer in Länder wie dem Sudan, Somalia, Iran, Pakistan, Mali und Jemen reist, sollte sich meiner Meinung nach so kleiden wie die Frauen vor Ort. In den Maghreb-Staaten, in der Türkei, im Libanon, in Ägypten, in Indonesien, auf den Philippinen muss man kein Kopftuch tragen, aber trotzdem sollte man sich auch dort auch bedeckt halten. Im Iran sollte man besser schon ein Kopftuch tragen. Gut es ist dort nicht mehr wie zu Revolutionszeiten, aber Kopftuch ist immer noch Pflicht. Auch wenn es manche Mädchen bzw. Frauen nur halb tragen. Der Vorderkopf ist meistens offen. Es empfiehlt sich aber als Europäerin ein Kopftuch zu tragen, wenn man nicht auffallen will. In Abu Dhabi und in Dubai gibt es keine Pflicht Kopftuch zu tragen, jedoch sollte man auch dort nicht allzu freizügig rumlaufen!

Was möchtest Du wissen?