Mount Cook bei schlechtem Wetter besichtigen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also Europäer sind wir doch mit den Alpen verwöhnt, daher würde ich den Schwerpunkt auf andere Bereiche legen, wie zB die Tier- und Pflanzenwelt erkunden. Whalewatching, Dolphin Swimming und Wandern in den Nationalparks, zB in den Fjorden.

Ich war am Fuße des MT Cooks und es war schlechtes Wetter. Es hat sich aber dennoch gelohnt, allein schon weger der mittelgroßen Eisschollen und -berge, die in dem See dort rumgeschwommen sind.

Hi Fatagiro, den Mount Cook kann man bei schlechtem Wetter nicht "besichtigen"; da ist er in Wolken und eben nicht zu sehen :-)! Was uebrigens oft der Fall ist. Bei schoenem Wetter: erstens ist die Fahrt am Lake Pukaki entlang (die Strasse zum Mt. Cook ist eine Sackgasse) ausgesprochen lohnend; meist hat man den Gipfel geradeaus vor der Nase. Dann gibt es am Mount Cook Village Wanderwege, z.B. den Kea Point Walk, von dem aus man Moraenen des Gletschers sehen kann und dem Berg auch naeher kommt. Es gibt auch laengere alpine Klettertouren. Zwischen dem Mt. Cook Village und dem Tasman Glacier gibt es eine Strasse; man kann also nahe an den Gletscher heranfahren (Vorsicht geboten: Viele Verleihfirmen nehmen die Strecke aus der Versicherung heraus, aber bis zum Mt Cook Village darf man). Wie Sternmops schon sagte, gibt es Fluege um die Bergspitzen von Mt. Cook und Mt. Tasman (auch Flugzeuge, nicht nur Helikopter). Ich empfehle meistens, diese von Lake Tekapo aus zu machen (vor einigen Jahren bekam man Geld zurueck, wenn die Berge bzw. Gletscher nicht oder nur teilweise zu sehen waren). Viel Spass!

Was möchtest Du wissen?