Mitarbeitervisum für die USA?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vielleicht ein wenig spät aber ich versuche das Mal kurz zusammenfassen. 

Du kannst für deinen Mitarbeiter ein L1 beantragen wenn er für eine gewisse Zeit dort arbeiten muss/möchte. Das L1 Visum unterscheidet sich nochmal in einem L1A oder L1B.

L1A ist wenn der Mitarbeiter als Manager oder Executive gearbeitet hat (dafür sind keine schulischen Anforderungen wie zB Bachelor nötig) aber man muss mindestens 1 Jahr Arbeitserfahrung (bezahlt) beim ausländischen Unternehmen vorweisen. Das macht man idealerweise mit Lohnabrechnungen und einem gültigen Arbeitsvertrag. 

L1B ist wenn der Mitarbeiter über eine spezielle Fähigkeit verfügt welche die US-Filiale dringend braucht. Dafür muss dein Arbeitgeber aber beweisen das es in den ganzen USA keinen Arbeiter gibt den dich "ersetzen" kann.

In BEIDEN Fällen ist dein Arbeitgeber dafür zuständig dich zu sponsern. Mit den Visas kannst du dann bis zu 7 Jahre "temporär" dort wohnen. Aber auch Führerschein machen, und richtig leben. Das Visa ist sofern du die Evidence hast nicht schwer zu bekommen. Beide Visen sind dual-intend also kann dein AG danach auf Greencard beantragen für dich. Machs wenn du kannst so eine Chance kriegt nicht jeder :D

Musst du aber vom Arbeitgeber in die USA um ein Seminar zu leiten, etwas zu montieren oder wegen Firmenmeetings. Sprich deine Aufenthaltsdauer wird 6 Monate nie übersteigen und du hast den Lebensmittelpunkt immer noch in DE, dann kannst du das sogar unter ESTA machen. 

Hey!

Richtig, du müsstest in deiner Frage wesentlich konkreter werden, wenn du eine möglichst exakte Auskunft erwartest! Allein beim Mitarbeitervisum wird zwischen den beiden E-Visa und dem L1-Visum unterschieden. 

Letzteres ist kosten- & zeitintensiver und an eine Reihe von Bedingungen geknüpft. So müssen das heimische und US-Unternehmen nachweislich miteinander verbunden sein, der Mitarbeiter muss entweder ein Spezialist auf einem Gebiet sein oder schon einige Jahre in einer Führungsposition tätig sein, die er dann auch am US-Standort fortführt. Außerdem muss das US-Unternehmen schon eine gewisse Zeit am Markt tätig sein, sonst muss ein Sonderfall beantragt werden. 

Wie du siehst, ist das alles recht kompliziert und nicht immer eindeutig auf ein Visum einzugrenzen. Es gibt nämlich auch noch Investoren- und Handelsvisa, sowie Visa für zeitlich begrenzte Mitarbeiter. Der Ablauf ist nicht minder bürokratisch und sollte vor allem im Bezug auf geschäftliche Interessen von einer fachkundigen Kanzlei gemanagt werden. Vieles hängt auch davon ab, wie lange der Aufenthalt dauern soll. Wenn du dir dennoch einen Überblick verschaffen möchtest, kannst du das hier tun: http://visum-usa-beantragen.de/

Alternativ bekommst du in der Botschaft die valideste Auskunft! 

LG

Deine Sorgen in allen Ehren, aber was glaubst du, was wir dir hier (als eher normale Urlaubsreisende in die USA) aktuell mitteilen können.

Was ist bitte "temporärer Zugang". Du musst schon genau wissen, für welche Zwecke und vor allem wie lange du in den USA bleiben möchtest. Das war vorher aber auch nicht anders.

Wenn du im Auftrag deiner Firma reisen musst, dann sollte dich diese entsprechend informieren und auch deine Formalitäten übernehmen.

Aber wer weiß denn schon genau, was dieser Irre in den nächsten Tagen wieder für verrückte Dekrete erlässt. Wir können gespannt sein.

Viel Glück...

Roetli 06.02.2017, 11:25

Im Übrigen wäre hier das nächstgelegene US-Konsulat oder die Botschaft in Berlin die richtige Adresse  für Deine Frage - nur die können Dir definitive, d.h. letztgültige Auskunft geben.

2
Nightwish80 06.02.2017, 11:59
@Roetli

Als Angestellter in einer Firma sollte es eigentlich die Firma für einen abwickeln.

0
Endless 06.02.2017, 12:13
@Nightwish80

Nightwish, auch gelegentlich mal die Antworten anderer Menschen lesen, habe ich in der Antwort geschrieben...

1
Nightwish80 06.02.2017, 12:17
@Endless

Wer sagt denn, dass es auf deine Antwort gedacht war?

Ist doch jetzt auch kein Weltuntergang.

0
Endless 06.02.2017, 12:21
@Nightwish80

Mein Gott, dann halt nochmal: Zitat aus meiner Antwort:

Wenn du im Auftrag deiner Firma reisen musst, dann sollte dich diese entsprechend informieren und auch deine Formalitäten übernehmen.

0

Was möchtest Du wissen?