Mit selbst aufblasbarer Isomatte auf Waldboden schlafen?

2 Antworten

Die nicht zu billigen Dinger sind relativ stabil aus festem Material. Waldboden macht ihnen, zumal im Zelt, nichts aus. Auf Dornengestrüpp legte ich sie natürlich dennoch nicht, wenn Du aufs Zelt verzichtest.

Im Übrigen machte ich, schon wegen unbequemer Wurzeln etc., in vielen Jahren Outdoor ohnehin an meinem gewählten Platz erstmal Probeliegen ohne Unterlage (übrigens: manchmal hatte ich auch gar keine dabei. Waldboden ist weich).

Und beim erwähnten Probeliegen bekommt man gut mit, ob's unangenehm drückt oder gar piekst.

Aber ein kleines Reperaturset wie beim Fahrradschlauch kann im Gepäck auch nicht schaden. Habe es aber NIE gebraucht. Und wie gesagt: Oft auch keine Matte ;)

Du willst zelten, oder? d.h. der Zeltboden ist ja auch noch dazwischen. Ich würde sagen, dass das kein Problem ist. Die thermarest o.ä. Matten sind ja nicht wie Luftmatratzen, sondern schon etwas dicker, sie sind nicht gleich "durchstochen", wenn man sie auf ein Zweiglein o.ä. legt.

Ohne Zelt würde ich ja ehrlich gesagt wegen der Mücken nicht schlafen.

Dafür gibt's Mückennetze... ;)

0

Hallo Wimelima, der Fragesteller fragt wahrscheinlich nicht nach den üblichen Thermarest-Matten, die wären ja auch etwas "unhandlich und relativ groß". Ich denke, er meint die neue Generation von selbst aufblasbaren Matten wie z.B. diese hier https://www.globetrotter.de/shop/therm-a-rest-neoair-xlite-249005-marigold/

Die sind aus extrem leichten Material, deswegen auch mit deutlich kleinerem Packmaß/-gewicht aber leider auch etwas empfindlicher und relativ schnell mal durchstochen. Aber ein Reparaturset dafür, wie tauss schrieb, wäre da schon ein Hilfe :-)

0

Was möchtest Du wissen?