Mit Kindern auf den Berg Calmont?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Berg Calmont, das ist doch Moselland, Eifel, oder ?

Dann bist Du hier falsch. Wenn Du nach der Mitnahme von Kindern auf Trekkingtour durch Kambodscha gefragt hättest, Stradhütten in Thailand oder Schnorcheln auf Mauritius, kein Problem, ein halbes Dutzend Antworten in ner Stunde.

Aber Wandern in Deutschland ?

Ok, zu Deiner Frage. Calmont selbst bin ich noch nicht hoch, nur Berge ein/zwei Moselschlaufen weiter. Man kommt ins Pusten, ist schon gut steil. Aber machbar, es sind so zweihundert Höhenmeter. Ich würde sagen, so ab acht Jahren, Ihr müsste ja keinen Geschwindigeitsrekord aufstellen (bei kleineren Kindern geht die Frage eher an Dich, denn wer trägt sie ?). Calmont ist unbewaldet und Südhang, da kann die Sonne schon ganz schön drinstehen, ich würd also nicht gerade den wärmsten Tag des Jahres dafür nehmen. Nehmt was zu trinken mit für unterwegs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moglisreisen
23.02.2012, 14:40

Mein Lieber, was sollen der erste Absatz bedeuten???;-) Ist doch super, dass es Leute gibt, die Trekking mit Kids in Kambodscha gemacht haben und davon berichten, ebenso wenn Leute ne Bambushütte empfehlen können und eben klasse, dass Du schon (fast) den Berg Calmont hochgestiefelt bist und dazu was sagen kannst (ich wußte bis vor ner Minute noch nicht mal, wo der Berg ist)! Der Mix machts doch - im Leben wie in Foren oder?

0

Hallo, die komischen Bewertungen der Reiseziele lasse ich mal links liegen, das soll jeder für sich und für seine Situation entscheiden - die kann sich ja für jeden Urlaub anders gestalten...tendenziell finde ich es ganz gut, wenn man sich in Deutschland zumindest auf der Karte ganz gut auskennt, bevor man sich in einen Interkont-Flieger setzt, aber das hat eher was mit Allgemeinbildung als mit Reiseverhalten zu tun.

Wir hatten uns diese Gegend auch schonmal ausgesucht für einen Kurz-Bergtrip mit den Kindern, damals waren sie 6 und 8, wir waren dann doch nicht dort (aus Orga-Gründen). Sie sind "bergerfahren" und haben keine Angst vor Höhe oder in Höhe. Das ist doch dort auch ein Klettersteig, oder? http://bremm.info/fl_xga.htm?/calmontfoto01.htm S. Link, d.h., es gibt schon die ein oder andere Stelle, wo es steil runter geht oder man ein bißchen über versicherte Kletterstellen kraxeln muss. In der Regel sind die Kinder schneller den Berg oben und unten als wir und in der Regel haben sie mehr Spaß, wenn es steiler ist und ordentlich Aussicht hat. Das ist dort auf jeden Fall gegeben! Wir haben immer für jedes Kind ein Kurzseil dabei, wo wir sie einfach - wenn´s heikel wird - mit Schultergurt anseilen und das Seil (wie Hundeleine :-)) selbst halten. Natürlich keine 100% Sicherung, aber für einen Ausrutscher reicht´s.

Ich selbst bin eher vorsichtig und ängstlich, und wie gesagt, Du kennst Deine Kinder, ihr Geh- und Steigverhalten und weißt auch, ob sie ordentlich gehorchen. Wenn´s wirklich darauf ankommt, müssen sie von Rennen und Springen auf Kommando auf vorsichtiges umsichtiges Steigen umschalten können.

Viel Spass, vielleicht könnt Ihr mal berichten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Endless
06.03.2012, 14:59

Lach, den Kommentar mit der Allgemeinbildung hättest du dir definitiv sparen können (böse Unterstellung, ja Reisen bildet, auch im Ausland, man will es nicht glauben). Wem es Spaß macht, nur in D rumzureisen, ist doch völlig ok. Habe nur die Anspielung von Anhalter nicht so ganz verstanden, da wir hier in diesem Forum eben alle nur reisen, egal, wie und wo.

Und wenn deine Kindlein, auf Kommando von Rennen auf vorsichtiges Steigen umsteigen können, auch wunderbar, gute Erziehung ist alles........

0

Was möchtest Du wissen?