Mit Kindergartenkindern nach Paris reisen, kann das überhaupt Spaß machen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Über einige Antworten hier bin ich doch einigermassen erschrocken. Es wird ja wohl noch möglich sein eine der spannendsten Metropolen der Welt auch mit kleinen Kindern zu erkunden ohne gleich einen halben Monatslohn in einem amerikanischen Freizeitpark latzen zu müssen.

Im Detail hängts davon ab, wie viele Neffen und Nichten, wie die Altersverteilung ist und wie viele es im Verhältnis zu den Erwachsenen ist, mehr als einer pro Erwachsenem geht Richtung Stress.

Paris hat auch für Kinder einiges zu bieten. Im Jardin du Luxembourg ist einiges an Spielplätzen und Bespassung geboten, auch Bühnen mit Le Casper Le Seppel (keinen Ahnung, ob Kindertheater in Fremdsprache funktioniert^^). Bootsfahrt auf der Seine oder dem Canal du Martin (Boot im Tunnel) geht immer, Eis bei Bertillon sowieso.

U-Bahn fahren kann aus Spass machen, vor Allem, wo sie als Hochbahn fährt (z.B. die Linie 2 zwischen Barbes und Jaures, führt am Montmarte entlang und über das Gleisfeld des Gare du Nore hinweg... da hättest mich als 5-jährigen nicht mehr rausgebracht ^^.... oder die Linie 6 zwischen Trocadero und Sevres mit Blick auf Eiffelturm)

Parc des Buttes-Chaumont bietet auch einiges an Freizeitspass für Kiddies. Und dann gibt es noch die Cite des Enfants mit altersgruppenspezifischen Angeboten zum Lernen und Spielen. GuggstDuHier: http://www.cite-sciences.fr/fr/cite-des-sciences/contenu/c/1248104303612/cite-des-enfants/

DH!

0

Ja würde ich machen aber was haltet ihr von Disneyland,, ist eine Stunde von Paris entfernt. Weiß allerdings nicht ob die zu klein dafür sind. Mehr Stress als woanders werden sie in Paris bestimmt auch nicht machen:)

Ich würde es nur machen, wenn Ihr auch selber Lust darauf habt. Nur für die Kinder ist es eher "nicht nötig", die können sich spätestens nach ein paar Wochen nicht mehr erinnern und das Nutella-Baguette ist eine bessere Frankreichererinnerung als der Eiffelturm. Wenn Ihr es machen wollt, weil auch Ihr Spaß in Paris hättet, packt das Programm nicht zu voll. Disneyland würde ich gar nicht in Erwägung ziehen, was hat das noch mit Paris zu tun. Ich würde wenn überhaupt tatsächlich die Sparvariante Bustour, Eiffelturm (lange Anstehzeiten können die kids aber auch tödlich nerven) und Eis vorziehen. Wir waren mit unserem damals 9 Monate alten ersten Kind in Paris bei Freunden, das war für uns Eltern die Hölle, weil uns alle drei der Rummel fix und fertig gemacht hat. Aber das kommt wie immer auf die Kinder und Erwachsenen an.

Den Kiga-Kids könntet Ihr zur "Vorbereitung" bzw. die Autofahrt schonmal "Die Reisemaus in Frankreich" vorsetzen. Da wird wirklich Kleinkindgerecht Frankreich (oder andere Reiseziele) durch die Reisemaus vorgeführt und ein paar merkbare Sprachbrocken übermittelt. Wenn sie das dann wiederhören und sehen, macht es doppelt Spass (auch eigene Erfahrung, hatten wir für Griechenland, Spanien, England usw.).

Meinste ernsthaft die Kindergartenkinder haben den Wunsch geäußert nach Paris zu fahren???;-)

0

Wenn ihr die Tage nicht ganz so stressig angeht, ist das sicher kein Problem :-) plant die Tage dann einfach so, wie die Kinder und ihr gerade drauf seid, dann kann nicht viel schief gehen.

Ich kann alles, was AnhaltER1960 gesagt hat zu 99.9% unterschreiben. Ich habe allerdings ein paar Anmerkungen und eine Korrektur.

Der Kanal von dem AnhaltER1960 spricht heißt „Canal Saint Martin“ und nicht „Canal du Martin“ ;-)

Die faszinierenden Bootsfahrten bis zur “Cité des sciences et de l’industrie“ (oder umgekehrt) werden von zwei Unternehmen durchgeführt:

a) Canauxrama: von und bis Port de l'Arsenal (bei der Bastille, M: Bastille) ca. 2.5h

b) Paris Canal: von und bis Musée d'Orsay ca. 2.5h

Bei einer Länge von etwa 4,5 Kilometern durchquert der Kanal drei Arrondissements. Die ersten 2 Kilometer (vom Bassin de l’Arsénal aus gesehen) bis zum „Bassin de la Vilette“ (M: Stalingrad) und „Parc de la Villette“ verlaufen in einem Tunnel. Im anschließenden oberirdischen Teil gibt es fünf Schleusen (vier davon Doppelschleusen).

1805 begannen die Bauarbeiten für den Kanal, der in erster Linie der Wasserversorgung für Paris diente, und dauerten mit langen Unterbrechungen bis 1882. An dem Kanal befindet sich das „Hôtel du Nord“ wo der 1938 gedrehte gleichnamige Film spielt.

Ein Spaziergang von M: Stalingrad aus entlang des Kanals, der Schleusen und der Dreh- und Hebebrücken ist sicherlich auch für Kinder faszinierend.

In La Vilette befindet sich die „Cité des Sciences et de l'Industrie“ (M: Porte de la Villette) mit der bereits erwähnten „Cité des enfants“. Daran schließt sich der große „Parc de la Villette“ an. Als besondere Sehenswürdigkeiten sind das aus den 50er-Jahren stammende U-Boot „l'Argonaute“ und das IMAX-Kino „La Géode“.zu erwähnen.

Vom Arc de Triomphe aus hat man einen fantastischen Blick die Champs Elysées hinunter zum Louvre. Auf der anderen Seite reicht der Blick der Av. de la Grande Armée entlang bis zur Grande Arche de la Défense. Von dort ist es auch nicht weit bis zum Trocadero wo man einen Postkartenblick auf den Eiffelturm und den Invalidendom hat.

Ein ebenfalls auf Kinder ausgerichtetes naturwissenschaftliches Museum ist das „Palais de la Découverte“ (http://www.palais-decouverte.fr) in unmittelbarer Nähe der Champs Elysées (M: Champs Elysées-Clemenceau (Linien 1 und 13) oder Franklin-D.-Roosevelt (Linien 1 und 9)

In den Tuillerien können Kinder für 2€ kleine Segelboote auf einem Brunnen fahren lassen.

Spannend ist für Kinder sicherlich ganz vorne in der fahrerlosen und vollautomatischen Metro 14 (Linie 1 teilweise) zu sitzen und nach vorne aus der Metro in den Tunnel zu schauen, wie sonst nur der Fahrer.

Was die Planung angeht möchte ich noch folgendes zu bedenken geben:

a) es ist schwer Ratschläge zu geben wenn man die Kinder nicht kennt

b) Kinder ermüden körperlich und vor allem geistig viel schneller als Erwachsene, deswegen ist es wichtig das Tempo auf die Kinder und nicht auf die Erwachsenen abzustimmen

c) ich finde es wichtig die Kinder bei der Planung mit einzubeziehen und das Programm nach IHREN Wünschen zu gestalten

Ich habe da grosse Bedenken. Es kann so kommen, dass sowohl du als auch die Kinder frustiert sind.
Vielleicht kann aber ein Erwachsener mitkommen, der sich speziell nur mit den Kindern abgibt. Sicher gibt es in einer so grossen Stadt Möglichkeiten - man muss sie nur finden. (wurde schon von "Reiselustig32" angetönt.)
Ich denke aber, man soll nicht probieren, die Bedürfnisse der Kinder mit denen der Erwachsenen zu kombinieren. Das wird garantiert ein Flop.

Hallo amike

Ich würde diesen Abstecher auch mit kleinen Kindern machen. Musst bestimmt nicht die ganze Stadt zu Fuss abklappern wollen, denn das würde sicher Stress geben. Aber mit dem Linienbus oder der Metro bis zum Eiffelturm, eine Schifffahrt auf der Seine und dann ein Eis in einem schönen Bistro auf der Ille de France (da hats sogar noch einen Spielplatz) mögen auch Kinder gerne.

Viel Spass!

Bieneee

Ich denke nicht, dass es ein größerer Stress ist als in anderen Großstädten. Nur Museumstouren werden wahrscheinlich nicht sehr spaßig mit kleinen Kindern. Ihr könntet ja einen Tag mit den Kindern durch die Stadt ziehen und den Eiffelturm etc anschauen, und als Belohnung den zweiten Tag mit den Kindern ins Disneyworld gehen. Viele Grüße

Das ist eine gute Idee - aber ist das Disneyland nicht sehr teuer?

0

Hallo liebe amike,

aber natürlich, das ist eine ganz tolle Idee (deine Schwester oder dein Bruder werden Dirs ebenfalls sehr danken!)! Was wäre das für ein Jammer, wenn Leute mit Kindern keine Städttouren mehr machen könnten? Also, los gehts! Gut wäre jetzt natürlich zu wissen, in welchem Kindergartenalter die Kids sind. Ich habe gerade heute mit meinem Kleinen, 4 Jahre, eine Sightseeing-Tour in Brüssel gemacht. Hab ihm vorab erzählt, dass er Kopfhörer bekommt etc. Als er etwas quengelig wurde, zeigte ich ihm die Karte: Schau mal, wenn wir hier sind bekommst Du eine große Kugel Eis".

Und schon war der "kleine Anfall" vorbei, denn der Bus hielt vor dem Königspalast und ich erzählte ihm eine Geschichte zum König... (die ich mir ehrlich gesagt ausgedacht habe, weil ich ja grad über die Kopfhörer nicht zuhören konnte). Und daraus entstanden dann wieder Fragen über Fragen - wie es bei Kindern in der Altersklasse immer so ist - und die Eiskugel war vergessen und die Stadtrundfahrt irgendwann vorbei.

Fazit: Fantasie und der Dialog ist fast das ganze Leben mit Kindern - was uns unglaublich bereichert; egal, wo auf dieser Welt! Viel Spaß und Freude in Paris!

Eine wirklich tolle Antwort, die mir sehr gefällt! Danke! DH!

0

Wenn ihr nur 2 Tage dort bleiben möchtet und irgendwie auch ein Besuch zum Eurodisney hinkriegt (das könnte aber für euch stressig sein!!), dann ist alles gut. Es stimmt schon, daß Paris interessanter für Erwachsene ist, aber auf der Tour Eiffel zu stehen sollte auch Kindern Spaß machen! Es kommt aber natürlich drauf an, wie alt die Kinder eigentlich sind, auf jeden Fall eine neue bekannte Stadt zu besuchen ist für sie auch eine schöne Erfahrung.

Was möchtest Du wissen?