Mit Freunden ein Ferienhaus gebucht, jetzt wollen die Freunde dass meine Tochter nicht mitfährt, was nun?

8 Antworten

Vielleicht schaut man erst mal nach ob man das Haus noch stornieren kann, wenn das geht einfach das Haus stornieren und die restliche Gruppe soll sich dann ihr eigenes Haus suchen.

Halte in der Sache auch eher nichts von einem Anwalt, da wird man doch mit den Leuten reden können, da braucht man nicht gleich mit dem Anwalt drohen.

Wenn die Gruppe nicht will, dass jemand mitfährt dann ist es auch ihr Problem und sie sollten das Geld zurückgeben, müssen sich halt eine andere Person suchen die stattdessen mitfährt dann bleibt der Preis gleich.

Denke sich in dem Fall einen Anwalt zu nehmen lohnt sich nicht. Würde erstmal versuchen das mit den Eltern der Freunde zu klären.

Ansonsten sieht die Lage eher schlecht aus. Wenn deine Tochter freiwillig anbietet nicht mitzukommen, muss sie rechtlich gesehen auch leider die Konsequenzen dafür tragen.

Ist natürlich wirklich sehr ärgerlich :/ wie gesagt würde versuchen es so zu klären. Aber jetzt ein riesen Ding daraus machen würde ich nicht, dadurch wird das Verhältnis deiner Tochter zu ihren "Freunden" nur noch schlechter.

Hallo Zappe, wenn die Kinder untereinaner ausgemacht haben und es schon mal sowar das jeamand nicht mitgekommen ist und trotzdem zahlen musste müsst das gleiche auch für deine Tochter gelten, jedoch ist das hier nicht der Fall vielleicht wäre ein Gespräch mit den Freunden und Ihrer Tochter nötig damit ausgesprochen wird wieso die Gruppe was dagegen hat. Vielleicht kann deine Tochter dann doch mit, aber das bleitb dann Ihr überlassen, weil ich fände es komisch wen mich Freunde nur ausgrenzen, weil ich einen anderen neuen Freund habe und diese mich deshalb mich nicht dabei haben wollen. Also zuerst mal versuchen das alles ohne Anwalt zuklären, wenn es doch nicht anders geht würd ich sagen erstmal schon ob man die Ferienwohnung stonieren kann und wenn das auch nichts bring den Anwalt einschalten.

Reiseveranstalter reagiert nicht auf Reklamation

Meine Tochter und ihr Freund waren in der Türkei, als der Rücktransfer anstand, wollte der Herr an der Rezeption sie nicht auschecken lassen, weil sie die Klimaanlage nicht bezahlt hätten ... das war am 29.07.2014 - ich habe umgehend mit dem Veranstalter telefoniert...wir sollten zahlen und dann die Quittung einreichen...bekämen dann das Geld erstattet... Am 6.08.2014 habe ich dann die Reklamation abgeschickt...es kam noch eine Flugverspätung mit Zwischenstopp hinzu und die Störung der Nachtruhe... Leider kam keine Antwort...auf meinen erneuten Anruf beim Veranstalter, meinte der dann, auf der HP steht das die Klima nicht Inclusive wäre ...ja, steht auf der Seite...aber wir haben über AIDU gebucht, und da in der Beschreibung des Veranstalters steht inclusive!!!! Ich habe es dann via E-Mail versucht...keine Reaktion!!! Eintrag bei Facebook...keine Reaktion... wieder E-Mail dann Rückruf, der "Nette Herr" hat ich angeschrieen!!! Vor fünf Wochen habe ich dann alle Korrespondenz (Briefe und E-Mails) ausgedruckt und per Einschreiben zum Veranstalter geschickt!!! In der Sendungsverfolgung kann ich sehen, dass der Brief angenommen wurde! ...wieder keinerlei Reaktion!!!! Letzte Woche habe ich eine Mail geschrieben und eine Frist gesetzt...Frist ist verstrichen!!! Ich bin stinkewütend!!! Ich denke nicht, dass der Veranstalter damit durchkommen sollte...es geht hier "nur" um vielleicht 100 Euro, aber das ist viel Geld für zwei Azubis!!!

...zur Frage

Tchibo-Reisen (BigXtra) - Wer hat Erfahrungen mit diesem Veranstalter?

Am Samstag Abend (nach 22.00 Uhr!!) habe ich gemeinsam mit Freunden versucht zwei Doppelzimmer zu einem bestimmten Zeitpunkt am Lago Maggiore bei Tchibo-Reisen zu buchen. Da nur ein Doppelzimmer beim Buchungsversuch angezeigt wurde, dachte ich, ich man kann die Zimmer nur in zwei getrennten Buchungsvorgängen buchen und habe das erste Zimmer für uns verbindlich gebucht. Als ich für unsere Freunde das zweite Zimmer buchen wollte bekam ich ständig Fehlermeldungen. So auch am nächsten Morgen. Als ich daraufhin (keine acht Stunden später!!!) die telefonische Auskunft von Tchibo-Reisen anrief, habe ich erfahren, dass der Grund für die Fehlermeldung ist, dass nur ein Zimmer verfügbar war. Was soll ich da anders machen, als das bereits gebuchte Zimmer zu "stornieren" (ich würde es als "Buchung zurücknehmen" nennen, wie es innerhalb 24 Stunden im Internet kostenlos möglich ist. Wir fahren gemeinsam mit unseren Freunden im Auto, da nützt ein Zimmer reichlich wenig. Da möchte ich mich nicht darauf verlassen, dass ich anderweitig im gleichen Hotel noch ein Zimmer erhalte, also habe ich die Buchung schnellstmöglich zurückgenommen. Und jetzt kommt der Hohn: Ich erhalte eine Stornierungsrechnung über 110 € für Nichts. Auf meinen sofortigen Einspruch dann noch die Unverschämte Bemerkung, dass für Reisen andere Bedingungen gelten, das algemeine Rücktrittsrecht bei Reisen keine Geltung hätte. Tchibo versteckt sich da hinter dem "Veranstalter". Da muss ich schon sagen, wenn Tchibo einen guten Ruf in Sachen Reisen und allgemein haben möchte, sollte die Firma schon etwas mehr Entgegenkommen zeigen und von solchen sturen Veranstaltern Abstand nehmen. Inzwischen habe ich mehrfach Angebote für einen Alternativtermin erhalten, der natürlich nicht in Frage kommt, da es sich um eine Anschlussbuchung auf unserer Rückfahrt handelt. Vom Tchibo-Reiseveranstalter BigXtra habe ich mitlerwele eine „Zahlungserinnerung“ über die 110 € Stornokosten erhalten!!!! Also: Tchibo-Reisen und BigXtra NUR NICHT!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?