Mit dem Auto durch die Wüste in Marokko?

3 Antworten

Als wir in Marokko waren, haben wir eine geführte Tour mit professionellen Guide gemacht. Wir haben eine private Tour gemacht. War zwar ein bisschen teurer, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich würde es nicht alleine wagen, denn ohne Erfahrung ist man da schnell aufgeschmissen. Was ist, wenn du eine Autopanne hast und du weißt gerade nicht, wo du bist? Es ist besser einen Guide dabei zu haben. Abenteuerlust hin oder her, die Sicherheit geht vor. Wir sind auf unserer Tour keinen Gefahren begegnet, aber unser Führer hat gemeint, dass es nachts wegen den Tieren schon gefährlich werden kann. Ohne Erfahrung würde ich es nicht machen.

Die (überwiegend steinige) Wüste nächst des Draatales bei Zagora mit einigen wenigen Sanddünen läßt sich allein befahren, wenn man ein Allrad-Fahrzeug und ein wenig Ahnung von Pistenfahren (auch mal im Sand) hat und sich auskennt.

Eine Tour allein durch die große Wüste, das Erg Chebbi Richtung Sahara, sollte man aber tunlichst nicht allein unternehmen, wenn man keine Ahnung von Wüstentouren hat (was ich Deiner Frage entnehme). Da ist das Fahrzeug wichtig, aber lebenswichtiger noch die Kenntnis der Wüste - und auch die Kenntnis, wo man spätestens umkehren muß! Die 'bösen Buben' der Sahara richten sich nämlich kaum nach den offiziellen Ladesgrenzen!

Also besser, sich eine einheimischen Guide suchen oder gleich eins der zahlreichen Tour-Angebote vor Ort nutzen!

Hallo, wenn man sich nicht als Profi in Sachen Geländewagenreparatur und GPS bezeichnet würde ich davon abraten...und was meinst Du mit Straßen in der Wüste? Wüste = Wüste ? Sandpiste (wenn wir hier von der gleichen Wüste in Marokko sprechen). Ich fand eine organisierte Tour super (wenn auch nach dem Sandstürmchen meine Kamera sich nie wieder erholt hat) und ausnahmsweise mal nicht der typische Tourinepp.

Was möchtest Du wissen?