Minderjähriger bucht über Mutter eines Freundes Urlaub. Wie kann ich die Reise verhindern?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Kappi,

wenn du schreibst, dass "unsere Einwilligung" fehlt, dann hat die Mutter des Freundes eigenwillig gehandelt. Handelt es sich dabei um eine Einladung und/oder wie sieht es mit den Kosten für diese Reise ggf. aus. Oder hat Euer gemeinsame Sohn euch einfach ausgetrickst, weil er wusste, dass keine Einigkeit zwischen dir und deiner Exfrau herrschen wird, weil er gerne die Reise machen wollte?

Abgesehen von der Juristerei solltet ihr drei ein Lösung finden bzw. eine Alternative, damit der Streit nicht auf dem Rücken des Kindes ausgetragen wird. Das gilt insbesondere dann, wenn ihr das gemeinsame Sorgerecht habt.

Sollte nur einem das Sorgerecht vollumfänglich zugesprochen worden sein, so hat dieser den Hut bei der Entscheidung auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die entscheidende Frage ist ja erst einmal, ob die Mutter des Freundes, die ja offensichtlich die Buchung vorgenommen hatte, zumindest von Deiner Ex dazu autorisiert worden war.

War das der Fall, dann liegt es zwischen Dir und Deiner Ex und der Sorgerechtsregelung, wie und ob Du die Reise noch verhindern kannst.

Sollte die Mutter des Freundes eigenmächtig gehandelt haben, dann hat sie sich strafbar gemacht und Du könntest sie vor den Kadi bringen, weil sie Euer()?) Sorgerecht missachtet hatte..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das ist natürlich eine sehr juristische Frage, die der Information entbehrt, ob ihr das gemeinsame Sorgerecht und wer von euch das Aufenthaltsbestimmungsrecht inne hat. Falls deine Ex das Aufenthaltsbestimmungsrecht ausübt, dann sehe ich, beruflich öfters mit solchen Fragestellungen konfrontiert, schlechte Chancen für dich, die Reise zu verhindern.

Eine Ausnahme wäre natürlich, wenn besondere Gründe (Gefährdung des Kindeswohls) vorliegen würden und diese auch konkret zu begründen wären.

Dazu kann ich aufgrund fehlender Hintergrundinformationen aber nichts sagen. Lass dich, falls Du entsprechendes siehst, beraten und interveniere, wenn es denn wirklich notwendig ist, über das Jugendamt.

Das wäre allerdings starker Tobak und Du müsstest schon wirklich sehr konkrete Gründe haben.

Was ich nicht verstehe: "Unsere Erlaubnis" impliziert das gemeinsame Sorgerecht (vom Aufenthaltsbestimmungsrecht mal abgesehen), aber die Erlaubnis deiner Ex scheint dennoch vorzuliegen.

Sorry, aber einen rechtssicheren Rat wirst Du hier nicht erhalten, dafür musst Du Geld in die Hand nehmen.

Nichts für ungut und

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moglisreisen
07.06.2011, 21:05

Hallo Seehund, ich finde das ist überhaupt keine "juristische Frage", denn man sollte dabei immer an das Wohl des Kindes denken. Und Eltern machen leider viel zu gerne solche Angelegenheiten zu "juristischen Fragen"... lg an die Nordesee!

0

Hallo Kappi,

die alles entscheidende Frage ist: Wer hat das Sorgerecht? Denn der sitzt am längeren Hebel! So ist es (für manche LEIDER)!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roetli
07.06.2011, 20:32

...und darüber hinaus - warum soll die Reise unter allen Umständen verhindert werden (der Junge ist 17, also hat gerade mal noch max. ein Jahr bis zur Volljährigkeit!!!

0

Wenn ihr in Scheidung lebt, dann würde ich deinen Anwalt fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?