Mein ehemann aus der türkei bekommt kein Visum für die einreise nach Deutschland

3 Antworten

Auch als Deutsche waere das nicht wesentlich einfacher. Ich habe seit Jahren eine Philippinische Freundin, und sogar eine Tochter. Meine Tochter kann ich natuerlich problemlos nach Deutschland mitnehmen, da sie auch Deutsche ist. Aber fuer die Mutter bekomme ich nicht einmal ein Touristenvisum. Da ich nicht genug verdiene. Fuer Hamburger Verhaeltnisse sind eben 1400 pro Monat nicht genug. Und die Philippinische Heirat wird ebenfalls nicht anerkannt. Nachdem wir es 4 Jahre vergeblich versucht haben, verliere ich jetzt sowohl mein Kind als auch meine Frau, da sie es aufgegeben hat, und sich jemand Anderes gesucht hat. Es ist eine reine Geldsache. 

Hallo, das ist ja eigentlich keine Frage für ein Reiseforum, sondern für ein Rechtsforum, da er ja nicht nur für einen Kurzurlaub zu Dir möchte oder? Zudem glaube ich nicht, dass hier so viele Spezialisten anwesend sind, die sich mit dem Ehegattennachzug auskennen. (http://www.nds-fluerat.org/wp-content/uploads/2007/09/ehegattennachzug.pdf) Ich denke, dass hier noch mehr Faktoren eine Rolle spielen (da das Einkommen nicht unbedingt das ausschlaggebende Element sein muss), also fürchte ich, wird Dir das Gespräch mit einem Anwalt nicht erspart bleiben. Ein Anwalt kann für eine solche Erstberatung schon 100-150 Euro nehmen, aber dann hättest Du auch verlässliche Infos und wüsstest, was zu tun ist. Auf 123recht kannst Du einen Preis festlegen (z.B. nur 25 Euro) und ein Anwalt antwortet, wenn er bereit ist, das für 25 zu machen, dann hättest Du zumindest schon einmal eine Orientierung. Ich würde dabei auch Euer Alter, die Umstände des Kennenlernens und der Eheschließung, den Kontakt in diesen vier Jahren, Hinweise zu den unerlässlichen Sprachkursen des Ehemanns, seinen Beruf usw. hinzufügen, damit der Anwalt möglichst viele Fakten hat.

könnten die im moment nicht sicher gehen ob ich für unsere Dauerhaftige finanzierung sorgen könnte es ist doch schwachsinnig oder

Genau das ist der Haken. Du verdienst zu wenig!

Überigens verlangt die Türkei bei Ausländern auch einen Nachweis von 500,00 US$ pro genehmigten Monat auf einem Konto in der Türkei, wenn man ein Ikamet beantragt!

Das macht für 1 Jahr mal schnell 6.000,00 US$, also ca. 4.500,00 €.

Lima/Peru - wer hat Infos zum Auswandern / Berufssuche / (über-)leben

Ich habe mich neu angemeldet, weil ich dringend nächste Woche eine Entscheidung treffen muss, ob ich nach LIMA auswandere oder in Deutschland bleibe.

@ alpakaandmore und andere Deutsche, die dazu Erfahrungen haben:

Ich würde gerne in nächster Zeit nach Lima ziehen, mit fast 0 Euro und ein paar Koffern rüber, hier alles kündigen, Auto verkaufen, Wohnung auflösen usw...

Gebt mir Bitte Infos, wie ich es schaffen kann, relativ sicher dort zu (über-)leben! Wie finde ich als Deutscher Normalbürger dort schnellstens Arbeit?

Meine Mini-Starthilfe wäre meine Verlobte, die dort eine kleine Wohnung gemietet hat und dort zum Mini-Lohn arbeitet. Wegen der hohen Wohnungs- u. Lebenskosten braucht selbst sie alleine noch etwas finanzielle Hilfe vom Vater. Also wenn ich zu ihr ziehe, brauche ich dringenst (und ständig) eine Arbeitsstelle, denn ich kann nicht auf Kosten des zukünftigen Schwiegervaters leben.

Leider findet man im Internet nichts über das ungesicherte Durchschnittsleben eines Durchschnittslimettos. Man finde nur:

  • toll für Urlauber und Studenten
  • Möglichkeiten für Manager, Ingenieure und Ärzte
  • moderne Innestadt mit einigen sehr Reichen
  • je weiter außerhalb, desto mehr extreme Armut
  • einheimische Durschnittsbürger selbst zu ca. 50-60 % arbeitslos

Wie kann ich dort schnell Fuß fassen mit Beruf? Denn Ziel ist in 1-2 Jahren zu dritt zu sein, also mit Baby und nur noch meinem Verdienst für einige Monate. Wahrscheinlich ohne Kinder-/Elterngeld und ohne weitere soz. Hilfen oder Versicherungen, wie man sie hier in Deutschland hat.

Ich bin 44 J., Druckvorstufe in Druckerei sowie teilweise Allround-Büro und Einkauf, aber ohne Buchhaltung. Habe Computererfahrung seit es diese gibt. Seit über 25 Jahren bereite ich techn. Daten für Texte, Photos, Logos, Druckprodukte auf. Ich spreche das Nötigste grundlegende Spanisch (Verstehen etwas besser als Sprechen) und genügend Englisch. Ich bin bereit für irgendwelche Arbeiten, außer Schuhputzer oder Gastronomie, also irgendwelche Institute oder Firmen, die vielleicht einen Deutschsprechenden gebrauchen könnten, für Auslandskorrespondenz, Büroarbeit ... ??? Hauptsache ich kann geregelt und dauerhaft eine Familie ernähren.

Es grüßt und hofft auf schnelle Infos,

Vercingetorix

PS: ich will bis Mitte nächster Woche meiner Verlobten Bescheid geben können, ob ich rüber komme.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?