Mauer in Belfast in Nordirland?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich war vor 2 Jahren in Belfast und ja ! die Mauern gibt es :) Du hast also recht. In Belfast werden sie Peace Walls genannt. Die Mauerabschnitte sind m.u. farbenprächtig bemalt und dienen zur Abgrenzung von katholischen und protestantischen Wohngebieten.

An vielen Hausfasaden finden sich zu dem noch die typischen Bemalungen mit Heldenverehrung & Co. In den protestanitischen Viertel fallen dem Besucher umgehen der Union Jack ins Auge in Form von Wimpeln, Flaggen etc.

Ich habe damals einfach eine Stadtrundfahrt mit einem Doppeldecker gemacht - oben offen. Vorteil Du bekommt halt einen guten Rundumblick und hast von oben eine schöne Sicht auch auf die Fasaden und die "Mauer". Es gibt aber auch die Möglichkeit sich ein typisches britisches Cab zu buchen - Du erkundest dann mit dem Taxi in Form einer Stadtrundfahrt Belfast. Der Schauspieler Vince Vaughn hat dieses Abngebot genutz zum Beispiel.

Spannungsgeladenes Umfeld mmh ich hab dei Nordiren als herzlich und sehr authentisch in Erinnerung. Das erste was mir ins Auge fiel, als wir in Belfast ankommen war ein Banner an einem Pub, das auch internationale Gäste zum Eintreten herzlich einlud. Ich hatte eine wirklich schöne Zeit dort und wünsche Dir viel Spaß :)

VG MiniEm

Danke für das Stimmungsbild, das hilft mir, die Sache richtig einzuschätzen.

0

Typisches, britisches Cab nur für Stadtrundfahrten, nicht für die Shankill Road und Wohngegenden. Die Ulster-Black cabs sind speziell lizenziert.

0

Die Shankill Road ist wohl die längste Mauer in Belfast. Es ist aber wichtig, dass Du Dir für diesen Ausflug im Hotel oder bei einem Reisebüro einen sogenannten schwarzen Taxi (black cab) mit Fahrer buchst, denn einfach so und ohne Genehmigung die Shankill Road zu befahren ist unmöglich. Es sind dies spezielle, kleine, schwarze rundliche Wagen, die die Shankill Road befahren dürfen (kann bis zu vier Personen gebucht werden). Mit dem black cab führt man Dich dann auf der NIemandstrasse zwischen zwei noch existierenden Mauern hindurch, die alleweil noch ihre alte Gültigkeit haben - mit Zutrittswachposten und allem drum und dran.Erklärungen dazu bekommst Du zur Genüge. Dann hast Du die beidseitigen Wohngegenden hinter den Trennmauern zur Besichtigung auch drin, was gelinde gsagt, ein totaler 'eye opener' ist ! Inklusive wäre dann auch die Mural-Besichtigung, die nicht nur eine lange Mauer beinhaltet, sondern alle und Dich in die Falls Road, bringt. Wichtig sind dort vor allem die Wall Murals (an Mauern und Häuserfronten). Die ist für einen Belfast Besucher ein Muss. Ich weiss nicht mehr, was ich bezahlt habe, aber teuer ist es nicht.

Für noch mehr Mauern und Häusermurals empfehle ich Dir, auf jeden Fall auch nach Londonderry zu fahren.

Kannst auch hier den black cab buchen, musst aber spezifisch sagen, dass DU in die Shankill Road willst. http://www.belfasttours.com/

0

Hallo, eine "gemauerte" Mauer habe ich in Belfast nicht gesehen, wohl aber eine "unsichtbare". Ob es gezielte Führungen gibt, weiss ich nicht. Aber auf jeder "normalen" Stadtrundfahrt in Belfast fährt man durch diese Gebiete und man wird darauf hingewiesen. Auch wenn man abends z. B. eine Tour durch die Pubs macht, wird dieses allgegenwärtige Thema angesprochen. Gruß HeMa

nächstes Mal die Augen auf. Wenn Du sie nicht gesehen hast, bedeutet das nicht, dass es sie nicht gibt.

0

Das erstaunt mich, Belfast gesehen und hast keine echte Mauer angefasst ?

0

Was möchtest Du wissen?