Material Schlafsack

5 Antworten

Das Problem ist ja auch, dass er wieder trocken werden muss. Bei viel Feuchtigkeit sind Daunen das schlechtere Material. ansonsten ggf. noch einen leinenen Innenschlafsack nehmen - neben einer ordentlichen feuchtigkeitsabsorbierenden Unterwäsche. Und ggf. das Ding halt nicht bis zum Hals zuziehen, sondern unten und oben etwas offen lassen und so auf "Belüftung" stellen.

meiner ist mit daunen gefüllt. daunen regeln die temperatur sehr gut, so dass sich der körper den temperaturen gut anpassen kann. solch einen schlafsack würde ich kaufen. kostenpunkt liegt aber bei mind. 100€. eher mehr. aber das würde ich für einen guten schlafsack auch ausgeben...

Daunen mögen Feuchtigkeit aber weniger und werden schlecht trocken. In diesem Falle würde ich nicht dazu raten.

0

Es gibt sogenannte Hüttenschlafsäcke aus Baumwolle oder dünnem Leinen (mit oder ohne Reissverschluss), zusammenlegbar wie ein Hemd. Ich habe mir aus den gleichen Gründen wie Du bei Jack Wolfskin einen gekauft und bin total happy damit. Man kann sich so was aber auch aus einem alten Leintuch "nach Mass" basteln. Wenn's mal ein bisschen kühl wird, kann man sich immer noch mit dem normalen, eigenen Schlafsack (als zusätzliche Decke) behelfen. Nachteil: Hüttenschlafsäcke haben keine Kapuzen. In Sportgeschäften gibt es auch Schlafsäcke aus Baumwolle, die Füllung dürfte aber nicht synthetisch sein. Die sind dann halt nicht wasserdicht.

Was möchtest Du wissen?